~What they did to me, what I am, can’t be undone~
(Wolverine)

Herzlich Willkommen zu der neunten Runde von „The Good vs. The Evil„, in dem sich Goldie und ich einem der Pärchen stellen, auf das wir lange gewartet haben: Wolverine vs. Sabretooth!
Sicher den meisten von euch bekannt – zumindest Wolverine, der nicht nur bei sämtlichen X-Men Filmen auftaucht, sondern seit 2009 auch zwei eigene Filme gewidmet bekommen hat.
Gleich vorab muss ich sagen, dass ich mich auf die Darstellung gefreut und gleichzeitig etwas gefürchtet habe. Denn Wolverine ist wirklich kein leicht darzustellender Charakter und dank dem kleinen Kaufstopp-Battle mit meiner besten Freundin musste ich mich der Dinge bedienen, die in meinem Schminkschrank liegen.
Definitiv eine Herausforderung, da so die Umsetzung, die ich im Kopf hatte, nicht ohne weiteres möglich war. Aber widmen wir uns doch erst einmal Wolverine selbst:

Die Figur des Wolverine klingt erst einmal tragisch und spannend zugleich: Geboren wird er unter dem bürgerlichen Namen James Howlett, ist aber allgemein bekannt unter dem von ihm selbst gewählten Namen Logan. Und dieser kommt natürlich nicht von ungefähr: Seine offiziellen Eltern sind die Howletts – reiche Farmer aus Alberta in Kanada. Allerdings stellt sich heraus, dass seine Mutter eine Affäre mit dem Angestellten Thomas Logan hat, aus der James aka Logan hervorging.
Nachdem Thomas‘ zweiter Sohn Dog gewaltätig in dem reichen Haus auffällt, werden er und Thomas rausgeworfen – und damit beginnt das eigentliche Übel.
Denn Thomas kommt zurück und bringt Logans Ziehvater John Howlett um. In seiner Wut und Trauer entdeckt Logan dann hier erstmals, dass er ein Mutant ist. Denn zwischen seinen Fingerknöcheln schießen jeweils drei Krallen hervor, mit deren Hilfe er Thomas umbringt. Grund genug für seine Mutter, ihn rauszuwerfen und sich anschließend selbst umzubringen.

Nun beginnt das ziemlich spannende und sehr ausführliche Leben des Logan. Er flieht mit seiner Bekanntschaft Rose, wächst zum Mann heran und entdeckt dabei auch seine übermenschlichen Fähigkeiten wie die schnelle Regeneration, verschärfte Sinne und große Stärke. Leider wird ihm dies so zum Verhängnis, dass er Rose versehentlich tötet und anschließend aus der Kolonie flieht, in der sie gelebt haben.
Auch seine nächste Frauenbekanntschaft endet tragisch. Silver Fox, seine erste Liebe, wird nämlich von Sabretooth umgebracht, sodass er sich abermals auf Reisen macht und im ersten Weltkrieg kämpft. Solange, bis er nach Japan kommt, Itsu kennenlernt, sich verliebt, sie heiratet, schwängert und – wie sollte es auch anders sein – verliert. Was er erstmal nicht weiß, ist, dass sein Sohn Daken überlebt.

Nichts ahnend schließt sich Logan Captain America im zweiten Weltkrieg an und durchläuft nun eine ganze Reihe von Organisationen, die ich hier nicht alle aufzählen werde.
Viel wichtiger ist nämlich dieser Abschnitt: Während eines Auftrags wird er vom „Waffe X“-Programm gekidnappt und sein ganzes Skelett mit dem unzerstörbaren Metall Adamantium ummantelt – inklusive seiner Krallen. Überleben kann er dies nur dank seiner Heilungskräfte, allerdings wird sein Gedächtnis gelöscht und er schafft es gerade so, zu entkommen. Ohne das Wissen, wo er herkommt, wo er hin will oder was er überhaupt ist.
Rumirrend wird er von zwei Leuten aufgegabelt, die ihm helfen, seine Menschlichkeit wiederzugewinnen und ihn zurück ins Leben zu führen. Dank seiner Kräfte darf er nun für die Regierung arbeiten und wird der erste Superheld von Kanada. Unter dem Namen Wolverine (zu deutsch: Vielfraß. Ein kleines, sehr starkes, wendiges Tier mit scharfen Krallen).

Als er auf Charles Xavier trifft, beginnt dann seine Geschichte bei den X-Men, die ich nur zusammenfassen werde: Nach vielen erfolgreichen Arbeiten, reißt ihm Magneto das Adamantium vom Skelett, was in Wolverine ein großes Trauma hinterlässt, zumal er jetzt erkennt, dass seine Krallen Knochen sind und er demnach scheinbar als Mutant geboren wurde. Um sich selbst zu finden, verlässt er die X-Men und nach und nach wachsen seine Mutationskräfte, die bisher vom Adamantium in Zaum gehalten wurden. Er wird noch schneller, stärker, scharfsinniger und kehrt schließlich zu den X-Men zurück.
Und wieder wird er gekidnappt. Dieses Mal versucht man erfolglos, sein Skelett zu ummanteln, was zur Folge hat, dass er seine Menschlichkeit ganz verliert und enorme, animalische Kräfte entwickelt. Passenderweise wird er von jemand anderem gekidnappt, dem es gelingt, sein Skelett wieder zu ummanteln und seine Erinnerungen zu löschen, um ihn zu einem Vorreiter der Apokalypse zu machen. Aber Wolverine zerstört das Programm und kehrt wieder zu den X-Men zurück.

Wie Filmekenner vielleicht wissen, schließt er sich nach einer Weile den Avengers an, um mit ihnen gemeinsam die Welt vor größerem Übel zu beschützen. Während dieser Mission findet er auch mehr über sich selbst heraus, erfährt, dass er einen Sohn hat und dass dieser von Romulus einer Gehirnwäsche unterzogen wurde – von dem gleichen Mann, der auch Wolverines Gedächtnis gelöscht hat.
Nun macht er es sich natürlich zur Aufgabe, Romulus zu bekämpfen und seinen Sohn zu befreien. Inwiefern ihm das gelingt und was danach mit der Figur des Wolverine passiert (Höllengang, Dämonenbegegnung, Vampirbekämpfung…), das lest ihr bei Interesse am besten selber nach oder schaut mal in die Comics rein 🙂

Aber kommen wir noch zum Make-Up, das wie bereits angedeutet nicht ganz so geworden ist, wie ich wollte. Trotzdem sollte es durchaus erkennbar sein: Das AMU ist in der Form von Wolverines Maske gehalten – hauptsächlich dunkelblau mit schwarzen und grauen Reflexen.
Die drei langen Wimpern deuten bereits symbolisch seine drei Klauen an, greifen aber zugleich das Gelbe auf, was definitiv eine seiner Erkennungsfarben ist und mir an dieser Stelle am besten gefiel. Außerdem gibt es auf den Wangen natürlich die Klauen – auf den Fotos wirken sie leider nur schwarz, während sie in der Realität schön silber reflektiert haben, aber gut.
Kommen wir zu den Lippen, die auch in Wolverines Farben gehalten sind und zugleich mit ihrem silbernen Schimmer an das Adamantium erinnern sollen, das ihn sein ganzes Leben gewissermaßen beeinflusst und sein Kernwesen überdeckt.
In meiner Vorstellung habe ich übrigens andere, silberne Stachelwimpern getragen und die Klauen wirkten viel silbriger. Trotzdem glaube ich, dass man den Charakter erkennen kann und wenn ich einmal die Materialien habe, hole ich es ggf. nach. Nun aber zu den verwendeten Produkten:

Verwendete Produkte:

  • RdL Base
  • Zoeva Ultra Schimmer Palette:
  • Hellgrau
  • Dunkelgrau
  • Schwarzgrau
  • TKB Trading Deep Blue
  • MeMeMe Moonlight Mist
  • Manhattan Bohemian Blue
  • Sleek Noir
  • RBR Woge der Nacht
  • P2 Gloss Silver Blaze
  • MUF Liquid Eye Designer
  • Stargazer Lashes
  • Benefit They’re Real Mascara
  • Catrice Skinfinish Natural Beige
  • NARS Blush Boy’s don’t Cry
  • Essence Eyeliner Humpty Dumpty
  • P2 Kohl Kajal 010

Da Wolverine ja eher bekannt ist als Sabretooth, kann ich an dieser Stelle gleich doppelt empfehlen, bei Goldie vorbeizuschauen. Denn nicht nur ihre Make-Up Interpretation finde ich klasse, sondern auch ihr Text ist wie immer super informativ und sicher spannend für die, die Sabretooth kaum kennen. Aber bestimmt auch für Liebhaber der wilden Figur.

Kennt ihr dieses Pärchen und habt ihr neue Dinge erfahren? Oder seid ihr eingesessene Fans, 
die die Geschichte bereits kennen und genauso lieben wie wir?
Liebe Grüße