[Beautyfrage] Volume #10



Diese Frage schwirrte mir schon eine ganze Weile im Kopf herum. Denn immer wieder liest man (vor allem unter großen Hauls) "Jetzt muss ich mal dringend einen Kaufstopp einlegen". Oft wird dieser Vorsatz ungefährt 3 Tage durchgehalten, bis dann der nächste Post folgt und das nächste neue Teil einzieht. Deshalb frage ich mich, welcher Gedanke hinter dem Satz steckt und ob man es vielleicht nur geschrieben hat, um sich gewissermaßen zu rechtfertigen.
Dabei finde ich, dass es keinen Grund dafür gibt, sich für große Einkäufe zu rechtfertigen. Wer sein eigenes Geld verdient, kann es in meinen Augen auch so investieren wie er möchte. Und während der eine eben 200€ für ein neues Autoradio hinblättert, sind es bei dem anderen neue Lippenstifte, Lidschatten & Co. Solange es Spaß macht, man seine Produkte liebt, nicht übersättigt ist und gerne sammelt: Warum nicht?

Und damit wäre ich dann auch endlich bei meiner Antwort angelangt: Bei mir ist der Punkt aktuell überschritten, an dem ich sagen könnte: Ich habe Spaß am sammeln und bin nicht übersättigt. Vor etwa drei, vier Wochen standen in der ganzen Wohnung Schminksachen verteilt. Alles Dinge, die ich noch fotografieren wollte, swatchen, bloggen - aber ich hatte einfach keine Zeit und kam überhaupt nicht mehr hinterher. Denn durch Onlinebestellungen, Einkäufe, aber auch PR Samples sammelte sich immer mehr an und wenn ich grad das Gefühl hatte, die Hälfte abge"arbeitet" zu haben, war doppelt so viel Neues da.
Und genau das ist für mich ein Moment, um zu sagen: Jetzt reicht es! Es hat nichts mit dem Geld zu tun oder der Tatsache, dass ich viel kaufe und mich dafür rechtfertigen möchte, sondern damit, dass ich mich unwohl fühle. Übersättigt. Meine Wunschliste ist noch immer lang und ich schmachte einiges an, aber gerade fällt er mir erstaunlich leicht, Nein zu sagen.
Seit über 2 Wochen wanderte kein dekoratives Kosmetikteil mehr in meinen Warenkorb und das soll auch voerst so bleiben. Und zwar genau so lange, bis ich das Gefühl habe, wieder einen Überblick zu haben. Meinen Produkten wieder genug Aufmerksamkeit schenken zu können und wieder Spaß daran habe, denn Bestellbutton zu drücken.
Wie lange das sein wird, weiß ich nicht. Vielleicht noch ein Monat, vielleicht auch zwei, drei, länger oder kürzer. Fakt ist jedenfalls, dass ich merke, dass mir der Kaufstopp gut tut. Dass er mich befreit und dass ich das Gefühl habe, mich etwas von dem extremen "Haben-Wollen" lösen zu können. Und genau - und nur deshalb lege ich Kaufstopps ein.


Nun bin ich wirklich sehr sehr gespannt, ob und warum ihr euch Kaufverbote auferlegt. 
Wollt ihr euch beweisen, dass ihr anders könnt? Alte Schätze wiederentdecken? Anderen zeigen, dass ihr nicht süchtig seid? Oder euch selbst etwas Gutes tun und euch auf andere Dinge konzentrieren?


Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Bei Kosmetik habe ich dieses Übersättigungsgefühl schon eine ganze Weile und kaufe deshalb höchstens 1-2 Teile einmal im Monat, wenn eine neue Edition erscheint, oft aber auch gar nichts mehr. Leider habe ich diese Übersättigung bei Klamotten noch nicht erreicht, obwohl ich schon gar nicht mehr weiß, wohin mit meinen Sachen. ;-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Manches,wie Nagellacke und eyeshadows,habe ich zur Genüge und kaufe es auch nicht. Allerdings muss ich dazu sagen,dass mir auch irgendwie immer weniger gefällt in letzter Zeit,manche Firmen werden komplett gemieden da ich hier enttäuscht wurde. Klamotten hab ich in letzter Zeit dafür einiges gekauft,aber aucvh viel weg getan. Ich finde,Klamotten aus meiner Ausbildungszeit (1991 bis 1994) haben jetzt einen Platz im Sack verdient :-) Was mir nicht mehr passt/gefällt,auch bei Schminksachen,wird sehr gern von meinen 2 Nichten und meiner Tochter genommen. Wirklich wegwerfen muss ich wenig.Ich habe mein gesamtes Kaufverhalten sehr verändert,ich mag andere Marken als früher und lege gern mal etwas mehr Geld auf den Tisch,wenn es mir qualitativ hochwertig erscheint.
    Bilde ich es mir nur ein oder ist es wirklich so,dass alles immer wieder kommt und es kaum was wirklich Neues gibt??

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es schön, dass du mal ganz definitiv sagst, dass die Entscheidung darüber wie viel man kauft bei jedem selbst liegt.
    Manchmal geht es mir so dermaßen auf den keks wenn ich Kommentare bei diversen Blogs lese, wo darüber diskutiert wird wie und warum man sich diese ganzen Dinge leisten kann.
    Das entscheidet jeder für sich.
    Bei mir ist es ebenfalls so, dass ich zeitweise an dem Punkt angekange, an dem ich merke es ist so viel Neues da, würde ich noch mehr kaufen verlöre ich völlig den Überblick.
    Dann lasse ich es einfach - viele Dinge rennen nicht weg, einige sind schlussendlich nicht so besonders, dass man sie wirklich haben müsste (der 1245623ste Rotton und so :D).
    Ich kaufe auch manchmal eine lange Weile nichts und dann wieder sehr sehr viel auf einmal. Dazu kommen PR Samples, bei großen Blogs sicher noch viel mehr, aber selbst bei mir flattern aktuell immer wieder einige Dinge ins Haus, teilweise auch ohne Vorwarnung, sodass man diese Sachen nicht einmal "einkalkulieren" könnte.
    Von daher kann ich oft auch mehrere Wochen verzichten bzw. kaufe wirklich nur mal einen LE Lippenstift aber nicht mehr.
    Und wenn dann wieder ganz viele tolle Dinge auf einmal kommen, ja dann kaufe ich sie halt.
    Ich Rechtfertige mich schon lange nicht mehr vor irgendwem. Es ist mein Hobby. Punkt. Jeder investiert in das, was er/sie liebt...

    Liebe Grüße
    JuJu

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir ist das genauso, da kommt dann automatisch so ein innerer Stopp, wenn ich sehe, dass ich 10 Nagellacke im Regal nicht einmal getragen habe und noch mehr nicht fotografiert habe...ich habe zurzeit auch einen Punkt erreicht, an dem ich mich einfach leichter unter Kontrolle habe, weil zwar viele neue Sachen durch Sortimentsumstellungen locken, aber meist packe ich sie doch zurück ins Regal weil es mich nervt, dass ich gar nicht dazu komme, die ganzen anderen tollen Sachen zu benutzen, weil ich ständig neu gekaufte Sachen ausprobiere. Wenn ich das Gefül hätte, mich rechtfertigen zu müssen, würde ich meine Einkäufe gar nicht zeigen.
    Vor allem in der Blogger Community sollte man meiner Meinung aufpassen und auf dem Boden bleiben, denn da gibt es immer jemanden, der mehr kauft, eine größere Sammlung hat usw. da bekommt man schneller das Gefühl: "ach so viel ist es nicht", obwohl jede normale Durchschnittsfrau den Kopf schüttelt. Auf der anderen Seite kann natürlich jeder sein Geld ausgeben wofür er möchte und was ihm Freude macht und eigentlich kauft ja jeder in der 1. Welt, der nicht gerade am Existenzminimum lebt, Sachen, die er eigentlich gar nicht braucht...
    lg Cornaline

    AntwortenLöschen
  5. Also ich habe mir bisher noch keinen Kaufstopp auferlegt. Aktuell habe ich aber auch gerade so einiges rumstehen - durch London, durch die Produkte vom P2 Blogger Event und gerade heute war ich bei DM. Das alles möchte ich jetzt auch erstmal "abarbeiten" und in Ruhe benutzen. Dann darf wieder etwas neues einziehen. lg Lena

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir war auch Ende letzten Jahres der Punkt erreicht wo ich übersättigt war. Ich hab mir dann die Mühe gemacht alles auszulisten um heraus zu finden wo die Baustellen sind. Ein generelles Kaufverbot habe ich nicht, nur in den Bereichen wo ich meines Erachtens nach zu viel habe. Und ich habe mir ein monatliches finanzielles Limit gesetzt und bis auf einmal nicht überschritten. Mir fällt es überhaupt nicht schwer, ich hab 2013 an dekorativer Kosmetik nur eine BB Cream, ein Set bestehend aus Foundation, Mascara und Lippenstift und ein paar Nagellacke gekauft.
    Mich interessiert vieles auch gar nicht mehr. Wenn ich in der Drogerie neue LE's sehe, gucke ich mir den Aufsteller an und drehe mich meistens nach paar Sekunden schon wieder gelangweilt weg. Meistens hat man so was ähnliches schon. Von irgendwelchen Hypes lasse ich mich auch nicht mehr anstecken, sollte ich doch mal das Gefühl habe etwas unbedingt haben zu müssen kommt es auf eine Wunschliste. Nach ein paar Wochen stelle ich dann meistens fest, dass das Produkt mich schon gar nicht mehr interessiert.
    Ich benutze jetzt fleißig meine vorhandenen Sachen mit dem Ziel, langfristig meine Sammlung zu verkleinern. Ich fühl mich halt mit der aktuellen Menge nicht wohl. Wegschmeißen kommt aber auch nicht in Frage (es sei denn das Produkt ist schlecht geworden), immerhin habe ich es bezahlt. Ein paar Sachen habe ich allerdings auch verschenkt, zum einige Beispiel Nagellacke, die ich nur ein- oder zweimal benutzt habe und deren Farben mir absolut nicht mehr gefielen, weil Nagellack aufbrauchen einfach so lange dauert, soll sich lieber jemand anderes drüber freuen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich verhänge mir öfter mal Kaufstopps, einfach wenn das Geld nicht mehr reicht. Ich habe kein Problem damit klamm zu sein und mir trotzdem schönen Nagellack zu kaufen. Ist mein Hobby, andere kaufen sich andere Dinge oder treten Vereinen bei die Geld kosten. Wenn ich aber das maue Geld für wichtige Dinge (Exkursion, Geschenke zur Hochzeit etc) brauche, dann kaufe ich eben keinen Schminkkram mehr. Neulich habe ich über einen Monat lang nichts neues gekauft und mir hat nichts gefehlt. Denn objektiv gesehen HABE ich ja genug. Es ist nur immer schön wenn ich eine neue Lackfarbe sehe und weiß: den kannst du dir kaufen ohne aufs Geld zu gucken. Wenn ich aber aufs Geld gucken muss setze ich Prioritäten, ganz klar.
    Übersättigung...hmmm. Ich glaube davon bin ich weit entfernt. Ich habe hier zwar ne Menge, aber keine Unmengen.

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Post von dir!

    Und ja: ich bin übersättigt. Aber sowas von. Seit ich Beautyblogs regelmäßig lese, hat sich bei mir ordentlich etwas angesammelt - über Jahre hinweg, oft bin ich einigen LE's nachgejagt, um dann festzustellen: hey, das ist irgendwie doch alles Schrott!

    Auch kleidungstechnisch habe ich gern mal im Sale geshoppt - dank diverser Onlineshops war das ja alles überhaupt kein Problem, aber auch da: 90% davon waren Mist. Die Hälfte hätte ich nie zum regulären Preis gekauft, die andere Hälfte hat ne bescheidene Qualität gehabt.

    Ende letzten Jahres habe ich mir dann mal die Zeit genommen, nachdem ich viel über Project 10 Pan und die 5 Pieces Wardrobe gelesen habe und mir sowohl meine dekorative Kosmetik und meinen Kleiderschrank vorgeknöpft und rigoros aussortiert.

    Meine Kosmetikmarken, mit denen ich zufrieden bin, habe ich mittlerweile gefunden und meinen Bestand recht gut reduziert. Man greift ja doch immer zum Selben. ;-)

    Kleidungstechnisch bin ich nun auch mehr als zufrieden. Ich blättere nach wie vor gern in Katalogen, mache mir meine Eselsöhrchen rein bei den Teilen, die mir gefallen oder klicke mich auch durch Onlineshops.

    Aber gekauft wird nur noch das, was nötig ist. Oder wenn es mich komplett umhaut. Und das kommt selten vor. ;-)


    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Bin letztes Frühjahr habe ich relativ viel dekorative Kosmetik gekauft, konnte kaum an den LEs vorbeigehen, aber auch Duschgels, Bodylotion, Seife und Co...
    Dann kam die Fastenzeit und ich habe mir überlegt: ich faste Kosmetik- und Drogerieprodukte und habe das auch tapfer (bei einigen sehr schönen LE-Produkten wollte ich es gerne brechen...) durchgezogen. Seitdem kaufe ich wesentlich weniger und etwas überlegter. Der Kaufzwang hat sich gelegt und ich zehre immer noch von meinen Vorräten, die ich vor diesem Kaufstopp angesammelt habe. Mittlerweile kaufe ich mir auch wieder etwas, aber es hat sehr stark abgenommen! Was auch daran liegt, dass mir die meisten LEs überhaupt nicht mehr gefallen und dieser Kaufzwang gar nicht eintritt :)
    Trotzdem kaufe ich mir hin und wieder gerne was und je geringer meine Vorräte werden, umso mehr Spass macht es auch, mal wieder etwas neues zu entdecken.
    LG AnnaCatharina von caus4blog

    AntwortenLöschen
  10. Ich lege mir keine Kaufstopps auf, weil sich das von allein regelt. Seit letzten Jahr merke ich alle paar Monate wieder, dass mich neue LE's und Schminke an sich nicht so interessiert, weil es irgendwie alles schon gibt und ich auch schon so viel habe und da habe ich manchmal nicht schlecht Lust darauf, alle meine Sachen zu verkaufen und komplett neu anzufangen - es bleibt aber bei der Lust, Gott sei Dank ;)
    Hin und wieder wird dann auch gesammelt und auf KK verkauft, daran merke ich immer wieder, dass ich einige Produkte nur kaufte, um sie zu haben und nicht um sie zu benutzen. Auch so ein Phänomen :)

    Schönes Wochenende, meine Liebe!

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab gerade Kaufstopp und halte gut durch :) Bisher ziemlich genau 3 Wochen, das mach ich jetzt auf jeden Fall öfter! Der Grund: Ich muss sparen. Außerdem mag ich es allgemein nicht, mir Sachen zu kaufen, die ich nicht absolut und 100%ig toll finde und wirklich haben möchte. In der letzten Zeit lief es eher so, dass ich zu DM ging, um Zahnpasta zu kaufen, und mit 2 Lippenstiften, 3 Lidschatten und tausend neuen Cremes rauskam xD Jetzt will ich mir besser überlegen, wofür ich meine "Beautyration" ausgebe ;) Das lässt mein Beautyherz viel höher schlagen, weil ich mehr Vorfreude dabei habe!

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe einen dauerhaften Kaufstopp.... seit Anfang des Jahres. Ich hab auf meinem Blog auch einen Counter stehen. Als Kaufstopp bezeichne ich: Kauf nur das, was du WIRKLICH brauchst, also wenn Deo leer geht, dann halt Deo. Ich hab letztens Highlighter gekauft, aber auch mit gutem Grund: Meine sind mir alle viel zu hell und ich habs satt sie zu nutzen. Ich hab dieses Jahr nur 7 überflüssige Sachen gekauft und ich hoffe dass es bis zum Jahresende maximal 10 werden und nächstes Jahr 0. Brechen werde ich den wohl nur wenn es Holonagellack in der Drogerie gibt oder wenn ich endlich den dunkelpinken Blush finde.
    Ich bin der Meinung, dass man die Dinge, die man hat auch nutzen soll, egal ob es 20 oder 500 sind. Und es ist mir auch egal ob Chanel oder essence, das kann jeder für sich selbst entscheiden! Ich steuere auf Dauer darauf zu, zu sparen und mir dann weniger aber bessere Kosmetik zu leisten
    Ich mache den Kaufstopp, weil ich 450 Artikel habe und wirklich keine neuen brauche. Es geht mir also so wie dir: Bude voll. Vielleicht wäre ein Kaufstopp in Sachen Klamotten auch nicht schlecht. Ich sollte da mal ausmisten und hab dieses Jahr auch schon zu viel Geld ausgegeben.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe momentan einen Kaufstopp, weil ich irgendwie auch übersättigt bin. War heute Morgen auf dem Flohmarkt und hab einen Haufen Bücher gesehen, die mich von Titel und Autoren her interessiert haben, hatte aber keine Lust, näher nachzuschauen. So geht es mir mit Kosmetik momentan auch. Ist ja eigentlich ganz gut :)

    AntwortenLöschen
  14. Bei mir dreht sich das nicht so sehr um Kosmetik (Da überlege ich einfach "Brauchst du das wirklich? Brauchst du das jetzt oder kannst du es auch in einem halben Jahr noch kaufen wenn's dich dann immer noch interessiert?"), sondern um Stoffe. In letzter Zeit hab ich doch irgendwie einiges an Kosmetik gekauft und mich auch gelegentlich damit unwohl gefühlt, so viele Sachen auf einmal neu zu haben, weil ich es eigentlich lieber mag, gelegentlich mal eine Kleinigkeit zu kaufen, aber da es sich oft um Abverkaufsprodukte oder Bestellungen handelte geht das natürlich auch nicht so gut. Grundsätzlich versuche ich aber darauf zu achten, eine Übersättigung zu vermeiden und nicht zig fast gleiche Produkte zu haben, sondern höchstens mal ein (LE-)Teil zu kaufen, dass ich so noch noch nicht habe. In dem Bereich hab ich aber auch (noch?) keinen strengen Kaufstopp.

    Wo es wie gesagt viel heftiger bei mir ist ist bei den Stoffen. Ich hab soo viele Stoffe, teils gedanklich schon verplant, teils sogar ohne Idee, was genau ich daraus machen will, und komme einfach gar nicht dazu, so viel zu nähen. Meine Schränke sind voll (ein nicht unerheblicher Grund) und ich bin einfach der Meinung, dass es jetzt mal reicht und ich erstmal vorhandene Stoffe vernähen und Pläne abarbeiten sollte. Wenn ich dafür noch zusätzliches Material brauche kann das evt. eine Ausnahme vom Stoffkaufverbot darstellen, aber eben auch nur, weil ich es ja gleich wieder verarbeiten würde statt es ewig liegen zu lassen.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe keinen Kaufstopp und kaufe trotzdem nur wenig. Egal nun ob Kosmetik oder Schmuck, denn ich habe einfach momentan genug für den "täglichen Bedarf" und kaufe daher nur, wenn ich z.B. irgendwo ein besonders günstiges Angebot sehe für ein Produkt, das ich schon länger kaufen wollte oder es eben eine LE ist. Einen wirklichen Kaufstopp würde ich aber wohl selbst gar nicht durchhalten... Ich finde bei sowas IMMER Gründe, warum ich eben doch jetzt gerade eine Ausnahme machen muss :)

    Liebe Grüße
    Ala
    http://alas-kunterbunt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  16. Ich gehöre auch eher zu den "heavy usern" im Kosmetikbereich und erlege mir dennoch nie Kaufstopps auf. Das regelt sich von selbst.

    Ich kaufe unheimlich gern neue Kosmetika, ich teste gerne Neuheiten als eine der Ersten, ich vergleiche gern, wenn die Drogerie den Highend Marken nacheifert, wie gut es ihr gelungen ist, aber ich teste auch gern diverse Produkte, die ähnliches versprechen und schaue, was davon am ehesten für meine Bedürfnisse dem Versprechen nahe kommt.

    So lange ich Freude daran habe, kaufe ich ohne schlechtes Gewissen auch "Unmengen" an Kosmetika ein. Andere Leute kaufen dutzende Blu Rays und schauen die nur ein mal, warum sollte ich dann nicht dutzende pinke Lippenstifte kaufen, die ich nur einige Male vewende? Wenn etwas für mich wirklich nicht taugt und ich es nicht wieder benutzen würde, sortiere ich es aus, alles, was in meiner Sammlung ist, wird auch, mehr oder weniger, regelmäßig, von mir verwendet. So what?

    Wenn ich einen Monat (wie im Juli jetzt) mal wirklich viel gekauft habe, dann habe ich gar nicht das Bedürfniss, noch mehr zu kaufen (außer vielleicht besondere LE Stücke, aber dafür interessiere ich mich dann eher gar nicht und es geht einfach an mir vorbei), dann teste und experimentiere ich erst mal damit, bevor ich neue Dinge kaufe, ohne, dass ich das explizit als Kaufstopp benennen würde oder müsste.
    Ich möchte mir auch gar keine Verbote auferlegen, wenn es um ein Hobby geht. Wenn ich mir Verbote auferlegen müsste, um mit dem Konsum dieser Produktgruppe umgehen zu können, dann würde ich persönlich mir Gedanken um mein Kaufverhalten machen. Aber so lange es sich ohne Verbote von selbst regelt, habe ich einfach Freude an meinen Schätzen und den Erfahrungen, die ich damit in meinem Umfeld weitergeben kann :D

    AntwortenLöschen
  17. Da ich auch etwas mehr dazu schreiben wollte hab ich es in einem Post getan und lass dir mal den Link hier http://yourssabrina.de/beautyfrage-kaufstopp/

    AntwortenLöschen

Jedes Feedback ist hier herzlich Willkommen :)