Gestern erhielt ich ein Päckchen von Catrice, in dem sich fünf der neuen Lacke befanden. Leider waren drei Farben enthalten, die mir nicht gefallen sowie zwei alte Nuancen. Unter anderem „George Blueney“, den ich mir ärgerlicherweise nur eine Stunde vorher gekauft hatte.
So konnte ich aber wenigstens direkt einen Vergleich der beiden Nuancen anstellen. Und um das Fazit schon einmal etwas Vorzuziehen: Die alte Variante gefällt mir besser. Doch fangen wir vorne an:

Preise: 2,49€ (Alt) vs. 2,79€ (Neu)


Inhalt: 10ml

Die Verpackung: Hier direkt zum ersten Manko des neuen Georges. Statt weiß-grau ist die Schrift schwarz und somit auf dem dunklen Lack schwerer lesbar. Darüberhinaus besitzen die neuen Lacke nun auf dem Deckel den Catrice-Schriftzug. An sich ein schönes Detail, wäre da nicht die Tatsache, dass der Schriftzug in der Mitte bei allen fünf Exemplaren scharfkantig spitz ist. Somit ein weitere Nachteil.

Die Farben: Beide Georges sind Blautöne mit sehr ähnlichen Einschlägen. Allerdings wirkt der alte im direkten Vergleich etwas vielfälter. Er besitzt etwas mehr Glimmer, der jenach Licht türkise Einschläge hat und von der Base her gräulicher wirkt. Der Neue hingegen wirkt rein Blau. Die Unterschiede sind wirklich nur minimal und lediglich im Kunstlicht erkennbar.

Die Deckkraft: Gegen das Licht sieht man es sehr gut: Der neue George deckt definitiv schlechter als der Alte. Während man den Alten theoretisch fast nach einer Schicht tragen kann, benötigt der Neue mindestens zwei. Die Trockenzeit ist dementsprechend länger. Auf dem Foto seht ihr übrigens zwei gleich dicke Schichten beider Lacke.

Die Pinsel: Kommen wir zum Knackpunkt der neuen Lacke. Der Preisaufschlag wurde u.a. mit den neuartigen Speicherborsten begründet, die den Lack aufnehmen und gleichmäßig abgeben sollen.
Aber beginnen wir bei der Beschaffenheit der Borsten und der Form: Die Alten fühlen sich beim Auftrag viel weicher und flexibler an. Die Neuen geben mir eher das Gefühl von Plastik, das jenach Biegung starr bleibt (Siehe Bild). Für den Auftrag bedeutet es, dass das Ergebnis bei mir etwas ungleichmäßiger wird und eine Schicht alleine nie reicht. Die Form ist an sich gleich, wobei der neue Pinsel etwas flacher ist.
Bei dem neuen Pinsel kann man die „Speicherkraft“ tatsächlich sehen, denn im Laufe der Zeit läuft immer mehr Lack an den Borsten herunter. Aber leider sehe ich hier keinen Vorteil, da sich dennoch eine „Lackpfütze“ auf dem Nagel bildet, sobald er unten angekommen ist. Von super gleichmäßiger Abgabe konnte ich bei keinem der fünf Lacke etwas erkennen. Auch nicht bei George.

Fazit: Ich bevorzuge sowohl die alte Verpackung, als auch Farbe von George Blueney sowie gesamt gesehen die Pinsel. Früher waren sie einfach weicher, angenehm flexibler und haben ein gleichmäßigeres Ergebnis geschaffen. Die 30 Cent Preisaufschlag sehe ich jedenfalls noch nicht wirklich begründet. So vom ersten Eindruck her. Farblich will ich zwar immer noch einige neue Nuancen, aber den Kauf werde ich mir wohl mehrmals überlegen. Denn mit den Pinseln will ich einfach nicht warm werden.

Erkennt ihr einen Unterschied zwischen den Nuancen? Und mögt ihr starre Borsten lieber als weiche? Oder bevorzugt ihr da auch die alte Variante? Und was haltet ihr von dem Schriftzug auf dem Deckel?

Liebe Grüße