Heute morgen habe ich euch den wunderschönen Lack „645 Burgundy“ von Kiko bereits gezeigt. Da ich aber darüberhinaus auch noch „641 Strawberry Pink“ besitze, wollte ich euch die beiden Lacke gerne zusammen näher vorstellen.

Preis und Kaufort: 4,90€ bei Kiko

Inhalt: 11ml

Erhältlich: Frühjahr 2013

Produkthaltbarkeit: 36 Monate

Allgemein: Das Sandfinish ist ja momentan in aller Munde. Demnach hat auch Kiko 16 Nuancen mit diesem Finish auf den Markt gebracht. Wie die normalen Kikonuancen befinden sie sich in durchsichtigen Glasfläschchen mit schwarzem Deckel. Passend zum Finish fühlen sich die Deckel allerdings leicht angeraut an.

641 Strawberry Pink: Im Fläschchen knallt diese Nuance so richtig. Ich würde es beinahe als Neonpink mit heftigem Goldschimmer beschreiben. Aufgetragen verliert es etwas an Leuchtkraft, was mir aber sehr entgegenkommt. Heraus kommt ein immer noch knalliger Pinkton mit Goldglitzer, der im Sonnenlicht um die Wette funkelt.
Auftragen lässt sich der Lack einfach und deckt in zwei Schichten. Allerdings lässt er sich verhältnismäßig schwer ablackieren. Nicht so schwer wie gröbere Glitterlacke, aber schwerer als beispielsweise die P2 Sandstyles.

645 Burgundy: Eine Farbe, die sich nur schwer beschreiben lässt. Wie der Name sagt, ist der Grundton ein tolles Burgunder, in dem etliche verschiedenfarbige Glimmerpartikel schwimmen. Am besten kann man es sich anhand des Tragebilds vorstellen.
Auch er lässt sich in gemütlichen zwei Schichten lackieren, die schnell trocknen. Ablackieren ist aber leider auch hier einen Ticken schwerer. Was aber gleichzeitig für eine irre Haltbarkeit sorgt. Ohne Topcoat hatte ich bis zur ersten Tipwear fünf Tage was vom Lack.

Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Wer das Sandfinish mag, der wird die Kikolacke lieben. Ich finde, dass der Glitter-Schimmer hier nochmal wesentlich feiner und multidimensionaler ist als bei beispielsweise P2. Das macht sie für mich einzigartig – zumal mir die Farben bisher so bei keiner Marke untergekommen sind. Lediglich für die Ablackierbarkeit gibts kleine Abzüge. Aber ganz ehrlich: Lieber hält der Lack fünf Tage und lässt sich dann schwerer entfernen als wenn ich alle zwei Tage neu lackieren muss.

Wie gefallen euch die Kiko Sugar Mat Lacke? Nuancen, die ihr gerne tragen würdet oder eher was für speziellere Anlässe? Oder könnt ihr dem Sandfinish allgemein einfach nichts abgewinnen?

Liebe Grüße