Nachdem es heute Morgen ja schon eine Lackreview gab, möchte ich euch nun ein Produkt vorstellen, welches nicht direkt in die dekorative Kosmetik gehört. Nämlich den Nail Color Correcting Pen von P2. Ich bin sehr oft am P2 Nagelpflege-Regal vorbeigelaufen und habe immer abgewogen, ob ich sowas brauche, bin aber stets zu dem Schluss gekommen, dass meine Nagellack-getränkten Wattestäbchen genauso gut sind.
Bis letzte Woche. Denn dann durfte er endlich mit und ich bereue es nicht.
Preis und Kaufort: 2,65€ im DM (Nicht bei der dekorativen Kosmetik!)
Inhalt: 4 Korrekturminen

Auswahl: Es gibt 5 Stifte für verschiedene Anwendungsbereiche:

-Cuticle Softener: Gegen überstehende Nagelhaut
-Pro White Pen: Gegen verfärbte Nägel
-No More Bite Pen: Gegen lästiges Nagelkauen
-Calcium Biotin Pen: Gegen weiche, brüchtige Nägel
-Nail Color Correcting Pen: Gegen kleine Lackierfehler

Aussehen: Der Correcting Pen ist einfach ein weißer Stift mit zwei Kappen. Die vordere ist ebenfalls weiß, während die hintere durchsichtig ist und den Blick auf drei Ersatzminen dreigibt.
Auf dem Stift stehen in Schwarz das P2-Firmenlogo, der Hinweis „acetonfrei„, die Haltbarkeit, ein paar Hinweise wie „Entzündlich. Nicht für die Augenpartie verwenden“ etc. Außerdem das Symbol, dass man die Inhaltsstoffe nachschlagen kann. Genauer gesagt hier.
Die Minen sind allesamt weiß.

Geruch: Angeblich soll der Stift mit „Grapefruit“-Aroma sein, aber davon rieche ich leider wirklich nichts. Es „duftet“ vielleicht minimal nach Frucht, aber ansonsten überwiegt der typische, penetrante Nagellackentferner-Geruch. Und ich empfehle auch, nicht zu nah mit der Nase ranzugehen, denn nach dem Geruchstest hatte ich ziemlich Kopfschmerzen…
Anwendung: Der Stift verspricht eine leichte und schnelle Korrektur von kleinen Lackfehlern und meiner Erfahrung nach stimmt es. Kappe ab und über die Stellen „malen“, die korrigiert werden sollen – Fertig. Praktisch, wenn man wie ich dazu neigt, andauernd über den Nagel hinaus zu pinseln.
Ich komme mit der Anwendung wirklich prima zurecht. Egal welche Farbe ich bisher auf den Nägeln hatte, der Stift konnte sie alle problemlos korrigieren. Und dank der acetonfreien Inhaltsstoffe brennt bei mir auch nichts auf der Haut um den Nagel.
Allerdings sollte man bei größeren Fehlern ein kleines Blatt Papier zur Hilfe nehmen und ab und zu die Mine abstreifen.

Ergebnis: Man kann dank der angeschrägten Mine sehr präzise arbeiten und wirklich ein tolles, sauberes Ergebnis erzielen. Sowohl mit der rechten als auch linken Hand 🙂
Fazit: Eine tolle Sache, die sich gerade für Lackanfänger besonders lohnt. Mir gelingt es so leichter, eine runde Form zu erhalten als beispielsweise mit Wattestäbchen und so eine Mine scheint schon einige Durchgänge durchzuhalten. Nach 5×10 Fingern bin ich jedenfalls noch bei Nummer 1 😉
Nur ob es den Preis rechtfertigt, weiß ich nicht, da ein ganzes Päckchen Stäbchen+eine große Flasche Entferner zusammen immer noch günstiger sind…
Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag (:
Liebe Grüße
Jadeblüte