Anzeige | Noch genau drei Wochen bis zum ersten Dezember! Wer mir schon ein wenig länger folgt, weiß, wie sehr ich Adventskalender liebe. Und Fotos. Und Erinnerungen. Wenn man alles drei kombiniert, verspricht es vor allem eins: Eine unvergessliche Weihnachtszeit – im wortwörtlichen Sinne. 🎄 Damit es nicht nur gut klingt, sondern auch gut aussieht und ganz leicht nachzumachen ist, habe ich mich heute mit einem wahren Experten zusammengetan, wenn es um persönliche Erinnerungen geht: MEINFOTO. Denn so viel kann ich gleich vorweg verraten: Dieses DIY ist weder kompliziert, noch besonders teuer, wird euren Liebsten die Weihnachtszeit aber garantiert versüßen. 🥰️

Material für deinen persönlichen Adventskalender

✨ Mind. 24 Fotoabzüge von gemeinsamen Erinnerungen (Hier in Größe 10×15)
⭐️ 24 passende Umschläge aus Kraftpapier
✨ Verschiedene Stifte (vor allem Schwarz und Gold)
⭐️ Juteschnur
✨ Locher
⭐️ Schere
✨ Ein passendes Highlightgeschenk für Heiligabend (z.B. einen personalisierten Sternenhimmel)

Bastelanleitung für deinen persönlichen Adventskalender

1. Briefumschläge: Zuerst wollen die Briefumschläge beschriftet werden. Natürlich könnt ihr auch einfach Zahlensticker kaufen, die ihr momentan in jedem zweiten Geschäft findet. Ich habe mich allerdings für eine Lettering-Variante entschieden und jeden Umschlag individuell gestaltet. Für die Zahlen habe ich einen Pinselstift verwendet, für die Dekorationen einen Metallic Edding in Gold. Im Anschluss locht ihr die Umschläge alle an derselben Stelle und legt sie erst einmal beiseite.

2. Fotos sortieren & beschriften: Erstmal ist natürlich die Frage, wie viele Fotos ihr überhaupt verwenden möchtet. 24 Türchen gilt es zu füllen, aber das heißt natürlich nicht, dass man nicht pro Tag mehrere nehmen kann. Ich habe mich z.B. für eine Art Ratespiel entschieden. Es gibt jeden Tag zwei Fotos: Zuerst eine Detailaufnahme von der Erinnerung zum Miträtseln und dann ein Bild, das unser Erlebnis eindeutig zeigt. Sollten immer noch Zweifel bestehen, habe ich mit schwarzem Fineliner das Datum und die Erinnerung auf die Rückseite geschrieben. 🤫
Kleiner Pro-Tipp: Bevor ihr die Fotos bei MEINFOTO bestellt, legt euch einen extra Ordner an und nummeriert die Fotos direkt in der richtigen Reihenfolge durch. Eure Bestellung wird nämlich in der hochgeladenen Reihenfolge produziert und versendet, was super praktisch ist, da man so nicht lange sortieren muss!

3. Fotos eintüten und festknoten: Habt ihr alle Bilder beschriftet, geht es direkt ans eintüten. Falls ihr euch auch für das kleine Rätselspiel entscheidet, schiebt sie am besten so in den Umschlag, dass man beim Öffnen direkt das erste Motiv sehen kann. Die fertigen Umschläge fädelt ihr dann auf die Juteschnur auf und knotet sie im Abstand von ca. 1,5 – 2cm fest. Je nachdem, wie viel Platz ihr habt, könnt ihr natürlich auch größere Abstände wählen. Alternativ kann man die Umschläge auch in eine hübsche Box stecken, an einen großen Ast hängen oder was auch immer eure Fantasie hergibt.

4. Highlightgeschenk anteasern: Haaalt! Bitte den letzten Umschlag nicht einfach so schließen. Denn was wäre ein Adventskalender ohne ein besonderes Highlight an Heiligabend? Das kann z.B. ein personalisiertes Fotopuzzle mit einer Collage aller geöffneten Bilder sein, eine Fotoleinwand mit der schönsten Erinnerung oder wie in meinem Fall: Ein personalisierter Sternenhimmel (Größe 60×40). ⭐️
In dem Tool von MEINFOTO könnt ihr zwischen mehreren Farben wählen und den Standort sowie den Zeitpunkt eingeben, an den ihr erinnern möchtet. Das Tool generiert dann automatisch die Sternenkarte von der entsprechenden Nacht und gibt euch die Möglichkeit, maximal sechs Zeilen Text hinzuzufügen. Ich habe natürlich eine Kleinigkeit gedichtet, die zu der Erinnerung passt und weiß schon jetzt, dass mein Mann es lieben wird.

Natürlich passen diese Fotogeschenke nicht in einen Briefumschlag. Dafür aber umso besser unter den Tannenbaum. Achtet also am 24. Dezember darauf, ein Foto zu nehmen, das einen kleinen Vorgeschmack auf das abendliche Abend gibt. Vielleicht verseht ihr das Foto sogar mit einem entsprechenden Hinweis. Mein Sternenhimmel zeigt z.B. unsere erste Nacht in Schottland, in der wir wussten, dass es für immer unser Herzensland sein würde. Als Hinweis gibt es ein kleines Foto vom Sternenhimmel als Vorgeschmack. Das Ganze geht natürlich auch an anderen besonderen Tagen wie z.B. Nikolaus.

5. Aufhängen und überraschen: Falls ihr euch auch für die Variante mit der Schnur entscheidet, ist es natürlich toll, wenn ihr zu Hause einen Ort zum Aufhängen habt. Ich habe z.B. unsere Fotowand im Flur genommen und alle alten Bilder entfernt. So ist Platz für ganz viele Adventskalender-Erinnerungen, aus denen mein Mann dann auswählen darf.

Fotogeschenke mit MEINFOTO

Zum Schluss habe ich natürlich noch eine Kleinigkeit für euch. Denn da Fotogeschenke zu Weihnachten einfach IMMER gehen (lasst euch das von jemandem gesagt sein, der jedes Jahr mind. vier Fotokalender verschenkt), hat MEINFOTO mir einen schönen Rabattcode für euch gegeben. Mit “jade10” spart ihr bis Jahresende ganze 10% zusätzlich auf alle Produkte – einschließlich reduzierte! Lediglich die Versandkosten sind ausgenommen.

Dann erzählt doch mal: Bastelt ihr auch so gerne Adventskalender? Und wie sieht es mit Fotogeschenken aus? Verschenkt ihr sie auch so gerne oder habt ihr selbst schon mal eins geschenkt bekommen? Falls ja: Was war das bislang Schönste, an das ihr euch immer erinnern werdet?

Liebe Grüße