Sonntag, 27. Juli 2014

[Blogparade + Gewinnspiel] Sei du selbst und fühl dich wohl!

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr genießt euer Wochenende genauso sehr wie ich und lasst es euch richtig gut gehen. Nach dem stressigen Semester fällt bei mir langsam die Anspannung ab und ich kann mich wieder den Dingen widmen, die mir Spaß machen und mir dabei helfen, mich wohlzufühlen.
Und genau darum soll es heute gehen. Denn Wilkinson hat mich und sechs andere Bloggerinnen rund um das Thema Wohlfühlen befragt.
Und unsere Antworten wollen wir euch gerne in Form einer Blogparade zeigen und euch ermuntern, gerne ebenfalls teilzunehmen. Von den Fragen, die uns Wilkinson gestellt hat, haben wir uns vier gemeinsame ausgesucht, die wir besonders toll fanden.  Also, viel Spaß beim Lesen!



1. Schönheit kommt von innen, aber manchmal kann man auch ohne schlechtes Gewissen ein bisschen nachhelfen, um sich rundum wohlzufühlen. Was sind Deine liebsten Schönheits-Helfer?

Pflegeprodukte lasse ich hier erst einmal außen vor, da ich bei der letzten Frage ein bisschen näher darauf eingehen werde. Neben der richtigen Pflege gibt es natürlich noch ein paar andere Dinge, die mir beim Wohlfühlen helfen. Seit einer ganzen Weile ganz vorne mit dabei: Concealer! Ein bisschen rund um die Augen geschmiert und schwupps sieht man nichts mehr von nächtlichen Schatten und Schlafmangel. Genauso geht es mir mit Mascara, die das Auge immer optisch größer und den Blick wacher wirken lassen. Zu guter Letzt folgen dann ein Hauch Rouge und ganz wichtig: Augenbrauenpuder. Früher habe ich meine Augenbrauen nie nachgezogen, aber heute könnte ich es mir ohne gar nicht mehr vorstellen, da sie sonst nahezu unsichtbar sind.
Ansonsten gibt es eigentlich keine direkten Helferchen, die mir spontan einfallen würden. Viel trinken und frisches Obst geben mir persönlich immer noch einen kleinen, innerlichen Extrakick neben dekorativen Produkten.


2. An welchem Ort fühlst Du Dich besonders wohl? In den eigenen vier Wänden, im gemütlichen Lieblingscafé oder vielleicht doch draußen in der Natur?

Es gibt viele Orte, an denen ich mich richtig wohlfühlen kann, denn für mich macht nicht unbedingt der Ort das Wohlfühlen aus, sondern viel mehr diejenigen, die mich dabei begleiten. Demnach liebe ich mein gemütliches Sofa im Lesezimmer zusammen mit einem guten Buch und meinem Freund. Hier kann ich immer super abschalten, mich einfach fallen lassen und gut fühlen. Aber daneben mag ich es auch sehr, mit meinen Freundinnen in der gemütlichen Sesselecke im Extrablatt zu sitzen oder aber an einem schattigen Plätzchen draußen zu liegen und die Ruhe zu genießen.


3. Du nimmst Dein Leben selbst in die Hand und führst es genau so, wie Du magst! Wie sieht Dein Plan dafür aus? Oder wie wäre der perfekte Tag - ganz nach Deinem Geschmack?

Ehrlich gesagt? Absolut keine Ahnung! Eigentlich sind für mich meine Wochenenden und freien Tage mit meinem Freund immer wieder perfekte Tage, die ich auch nicht verändern würde. Lange ausschlafen, gemütliche Zeit zusammen verbringen, lesen, etwas zu Essen bestellen, sich einfach mal keinerlei Stress machen, über nichts nachdenken, nicht das zwanghafte Gefühl haben, "produktiv" sein zu müssen und den reinen Moment genießen.
Hätte ich das nötige Kleingeld an der Hand, würden diese Tage allerdings in einem urigen Cottage an den Klippen Island im Schaukelstuhl auf der Veranda stattfinden. Dann wird das Essen bestellen vielleicht ein wenig schwierig, aber dann schwinge ich mich auch gern bei vollkommener Ruhe hinter den Herd.


4. Wir haben gerne viele hübsche Beauty- und Pflegeprodukte in unserem Badezimmer – einige davon benutzt man häufiger, andere weniger. Worauf kannst Du auf keinen Fall verzichten, damit Du Dich richtig wohl in Deiner Haut fühlst?

Für mich gibt es im Badezimmer einige wenige Produkte, die mich auf jeder Reise begleiten müssen, damit ich mich wohl fühle. Beginnen wir hier in der Routine einfach mal morgens: Nicht verzichten möchte ich zunächst auf mein Waschgel und meine Creme mit Heilerde, da ich beides super vertrage und es einen schönen Teint zaubert, mit dem ich mich wohlfühlen kann. Weiter geht es bei der Dusche mit einem guten Rasierer und am liebsten einem anschließenden Peeling mit tollem Duft, da sich die Haut danach einfach wahnsinnig glatt anfühlt und ich das Gefühl liebe. Egal ob im Sommer oder im Winter. Und zu guter Letzt brauche ich auch noch mein Shampoo und meine Spülung, da es für mich kaum ein schöneres Körpergefühl gibt als frisches, duftendes Haar und samtweiche Haut. Gut, um mich immer wohlzufühlen, brauche ich natürlich noch die Basics wie Zahnbürste und -pasta, Make-up sowie Nagellackentferner, aber diese habe ich hier mal außenvor gelassen.

~ ~ ~

Ich finde, wir haben uns hier vier richtig schöne Fragen herausgesucht, bei denen ich auch auf die Antworten der anderen Mädels super gespannt bin. Weitere Blogparaden-Postings findet ihr nämlich bei Kat, Karin, Sally, Samira, Steffi und Mel. Und vielleicht erkennt man bei ihnen ja sogar den ein oder anderen Liebling wieder oder entdeckt sogar kleine Empfehlungen für sich.



Und das war natürlich noch nicht alles, denn unter allen, die Lust haben, verlosen wir jeweils drei Sets bestehend aus dem Wilkinson Hydro Silk Rasierer sowie einem Klingenpäckchen. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist folgendes: Beachtet die gewohnten Teilnahmebedingungen, loggt euch dann bei Rafflecopter ein und erfüllt bis kommenden Sonntag, den 03.07.14 so viele der gestellten Aufgaben wie ihr wollt. Leider ist dieses Gewinnspiel aufgrund der zu versendenden Klingen nur für Deutschland offen. Um eure Gewinnchance zu vervielfachen, könnt ihr natürlich auf jedem Blog zu den angegebenen Konditionen teilnehmen. Am Ende gibt es insgesamt 21 glückliche Gewinnerinnen.

a Rafflecopter giveaway
Nun bin ich schon sehr gespannt: Geht es euch beim Thema Wohlfühlen genauso wie mir? Was 
sind eure liebsten Helfer? Und wo fühlt ihr euch ganz besonders wohl?


Liebe Grüße


Sponsored Post

Freitag, 25. Juli 2014

[Kleiner Kaffeeklatsch] #43 Ein großer Rückblick und eine Menge Nachholbedarf

Als ich letztens wieder von Freunden darauf angesprochen wurde, dass ihnen meine Rückblicke fehlen, habe ich mich mal fix in die Kategorie geklickt und entsetzt festgestellt, wie lange der letzte zurückliegt! Dank Prüfungsphase ist die Zeit wahnsinnig gerast, aber dass es so lange her ist, hätte ich doch nicht gedacht. Deshalb gibt es jetzt einfach einmal außerhalb der Regel einen kleinen Freitagsrückblick mit meinen Highlights der letzten zwei Monate. Ich hoffe, er gefällt euch und holt in Kurzform auf, was in den letzten Monaten so privat bei mir passiert ist:


|Gesehen| Edge of Tomorrow (sehr viel besser als erwartet), Transformers 4 (sehr viel schlechter als erwartet), X-Men Zukunft ist Vergangenheit (richtig klasse), Zulu (OV in der Sneak und super interessant), Austenland (Kitschig, aber süß), Amazing Spider-Man 2 (absolut klasse), Maleficent (einfach szenisch wunderschön), Die Eiskönigin (Auf Englisch noch einen Ticken besser, aber sehr süß), Wir sind die Neuen (super lustig und toller deutscher Film mit etwas abrupten Ende)


|Gelesen| "Selection" und "Selection - Die Elite" von Kiera Cass (Ganz tolle Buchreihe und ich freue mich riesig auf The One), "Die Flucht" und "Die Ankunft" von Allie Condie (Die Flucht hat sich sehr gezogen, die Ankunft hingegen war ok), "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" (Fand ich anders als die zwei Vorgänger leider grottig. Sowohl stilistisch als auch inhaltlich), "Die 5. Welle" von Rick Yancey (Ich habe einfach was anderes erwartet, fand es aber auch so nicht berauschend), "Die Herren von Winterfell" von G.R.R. Martin (Endlich habe ich die Reihe mal auf Deutsch begonnen, wobei mich die eingedeutschten Namen richtig nerven)
|Gehört| Rauf und runter liefen in der letzten Zeit: Rather be, Riptide, Happy, Rapunzel, Herkules und Küss den Frosch Soundtracks, Lion King, I see Fire, Team, der Teufel hat den Schnaps gemacht, Can't say No


|Getan| Ein ganzes Semester absolviert (ja, so lange ist der letzte Rückblick her!), etliche Klausuren geschrieben, Projekte abgegeben, viele wunderschöne Tage mit Freunden und meiner Familie verbracht, sehr oft im Kino gewesen, sehr viel gelernt, zu viel online geshoppt während der Prüfungsphase, ein bisschen gebloggt, geschrieben, gelesen, entspannt, im Urlaub in Holland gewesen, Hamburgurlaub mit Lion King Besuch gebucht, Feuerwerk gesehen, die Kirmes besucht, nach langer Zeit mal wieder den Wuppertaler Zoo besucht und insgesamt einfach versucht, die Zeit zu genießen, mich nicht zu stressen und das Semester so gut wie möglich zu schaffen.


|Gegessen| Ok, hier die Highlights aus vier Monaten herauszufischen, ist fast unmöglich. Ich würde aber sagen: Germknödel, Paprika-Geschnetzeltes, Zuckerwatte auf der Kirmes, Unipizza, viele Salat, leckeres Eis, Pancakes, mehrfach beim Extrablatt uvm.
|Getrunken| Getränke sind da ein bisschen leichter, denn da sieht es fast immer gleich aus: Wasser, Tee, Saft, Almdudler, Fristi, Energydrinks, Kaffee (mag ich noch nicht einmal, aber ohne waren die Klausuren abends kaum möglich), Sprite, Cola, Capri Sonne
|Gedacht| In den letzten Monaten hatte ich ganz schön viele, sich wiederholende Gedanken. Angefangen bei "Uns gehts ziemlich gut", über "Klausure, Hilfe!", "Wie soll ich das alles schaffen?", "Das ist unmöglich" bis hin zu "Endlich alles geschafft" und "Hoffentlich habe ich bestanden!"
|Gelacht| Zum Glück trotz Stress ganz viel. Sei es mit meinem Freund, Familie, Freundinnen, beim Weggehen, Zuhause, im Kino, unterwegs...


|Gefreut| Über sehr viele vor allem kleine Dinge: Leckeres, mitgebrachtes Essen von meinem Freund, schöne Blumen, meine Onlineshopping-Erfolge - mit am meisten über die online bestellte Sportbrille, da meine Augen schon beim kleinsten bisschen Fahrtwind tränen, aber auch über meine vielen neuen Lacke und die grandiose True Blood Palette, die mir eine wahnsinnige Freundin geschenkt hat! und last but not least natürlich über die geschriebenen, hoffentlich bestandenen Klausuren
|Gewünscht| Noch einen ganzen Haufen Schminke, wobei ich jetzt erst einmal übersättigt bin, erfolgreiche Klausuren, tolle Semesterferien und insgesamt einfach, glücklich mit dem zu sein, was ich alles habe


|Gekauft| Ok, die Liste kürzen wir mit einem Verweis Richtung meiner Kaufliste ab. Darauf stehen etliche Essie Lacke, endlich mal Tarte Blushs, Dior Fluid Sticks, zu viele Lippenstifte uvm. Was nicht darauf steht, sind ganz ganz viele Klamotten aus dem Sale, besagte Sportbrille, eine weitere Sonnenbrille fürs Autofahren (hier dasselbe Problem der tränenden Augen bei der Klimaanlage) und viel zu viele Unilektüren
|Geklickt| Gefühlt so ziemlich alle Onlineshops aus nahezu allen Kategorien... Kosmetik, Klamotten, Brillen, Accessoires und die üblichen Verdächtigen: Facebook, Ebay, Kleiderkreisel, E-Mails, 9gag, Webfail, Instagram



Okay, ich muss zugeben, dass die letzten Monate eher aus dem Durchscrollen von Blogs mit tollen Bildern bestanden, da die Zeit zum richtigen Lesen einfach fehlte. Natürlich gab es einige tolle Postings, die ich mir aber nicht alle gemerkt habe. Deshalb gibt es dieses Mal einfach stellvertretend eine kleine Linksammlung von einigen meiner Lieblingsblogs:

~ ~ ~

Bei Vera auf Nicest Things findet ihr alles, was das Leben schöner macht. Geschenkideen, Einrichtungstipps, DIYs oder geniale Rezepte. Alles unterlegt mit den mit schönsten Fotos, die ich aus der Bloggerwelt kenne! | Auch kommt man nicht herum um Mirelas wunderschönen Blog, der sich zu einem meiner aller liebsten gemausert hat. Ihre Bilder sind einfach toll und der Schreibstil hinzu klasse zu lesen

 ~ ~ ~

Wahnsinnig ausführliche Postings, Reviews und eine tolle Schminkkörbchen-Aktion findet ihr immer bei Susanne | Umgezogen, aber nicht minder bunt, schrill und kreativ ist der Blog von Goldie, den ich sicher schon ein paar Mal empfohlen habe, es aber gerne wieder tue |

 ~ ~ ~

Sehr hübsche Nageldesigns und hin und wieder auch ein AMU oder eine Review erwarten euch bei Stella | Und klar, wen ich noch empfehlen muss, oder? Natürlich: Meine liebste, ehemalige Co-Bloggerin Ju, die mit Lillefein wieder einen eigenen Blog ins Leben gerufen hat




Also, ihr Lieben: Was war bei euch in den vergangenen Monaten/Wochen so los? Habt ihr
die Wochenrückblicke vermisst? Was waren eure ganz besonderen Highlights?


Liebe Grüße


Mittwoch, 23. Juli 2014

[Advertorial] Entspannte Auszeit für die Füße mit Hansaplast foot expert

Erinnert ihr euch noch an mein Posting zu der Hansaplast foot expert Schritt App? Das Schätzchen begleitet mich seitdem wortwörtlich Schritt für Schritt und ich freue mich jedes Mal, wenn wieder ein kleines Auszeichnungs-Symbol am oberen Bildschirmrand erscheint. Den Stubenhocker oder das Ruhepolster hier mal ausgenommen ;) Und auch wenn das Handy natürlich gerade Zuhause eher herumliegt und meine Schritte dort nicht zählen kann, ist es beeindruckend, wie viel meine Füße so mitmachen.


Klar, dass man ihnen da auch mal eine Auszeit gönnen muss, oder? Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich anstrengende Tage mit viel Lauferei hinter mir habe, massiere ich meine Füße abends ganz automatisch, dehne sie, strecke sie aus, spreize die Zehen oder lasse sie kreisen, um das Gelenk zu lockern. Mal hilft es was, manchmal aber auch nicht, weshalb ich sofort hellhörig geworden bin, als Hansaplast foot expert etwas von Fußyoga schrieb. Kurz darauf flatterte auch gleich das Dossier mit den drei simplen, aber super effektiven Übungen in mein Postfach, die ich euch nun gerne vorstellen würde.


Die erste Übung gehört zu denen, die ich gerne unbewusst beim abendlichen Eincremen mache: Das Zehen spreizen mit den Fingerspitzen. Dazu einfach entspannt ein Bein über das andere legen, die Finger zwischen die Zehen schieben und vorsichtig spreizen, um so einen leichten Dehnungseffekt zu erzielen. Entspannt die Muskulatur, macht sie flexibler und hilft mir super gegen meine regelmäßigen Krämpfe. Anschließend auf der anderen Seite wiederholen.


Übung Nr. 2 eignet sich vor allem für Zuhause - zumindest sieht es unterwegs ein bisschen lustig aus. Denn der Name Zehen-Hocke verrät eigentlich schon, was zu tun ist: Ihr geht in die Hocke, stellt die Hände unter den Schultern auf und drückt euren Körper dann mit den Zehen hoch, sodass ihr nur noch auf diesen steht und etwas Halt durch eure Finger gewinnt. Diese Übung sollte ca. 10 mal wiederholt werden und kräftigt spürbar die Muskulatur sowie die Beweglichkeit der Knöchel.


Die dritte und damit letzte Übung hat sich für mich besonders im Alltag bewährt. Beispielsweise in der Warteschlange an der Kasse, aber auch als kleine Aufwärmübung beim normalen Yoga oder Pilates. Einfach ein Bein leicht nach hinten anwinkeln und die Zehenspitzen auf den Boden stellen. Dann den Fuß kreisen lassen, ohne die Zehenspitzen vom Boden abzuheben. Anschließend das Bein wechseln. Diese Übung fördert die Durchblutung und ist für mich gleichzeitig entspannend. Klappt natürlich am besten barfuß oder unterwegs mit leichtem, flexiblen Schuhwerk wie Ballerinas.


Ich finde, der Begriff Fußyoga klingt immer etwas lustig, aber im Endeffekt kennt es wohl jeder, wenn die angestrengten Füße schmerzen, ziehen, drücken und verkrampft sind. Und genau hier helfen die Übungen wirklich klasse, Überanstrengung vorzubeugen und eure Muskulatur zu fördern. Dauert kaum ein paar Minuten pro Tag, lässt sich super mit dem abendlichen Eincremen oder alltäglichen Situationen verbinden und bringt meiner Erfahrung nach wirklich viel. Vor allem wenn es euch so geht wie mir und ihr auch öfter unter stark verkrampften Füßen leidet.


Wie gefällt euch die Idee des Fußyogas und geht es euch hier genauso wie mir? Baut ihr solche
 kleinen Übungen auch öfter unbewusst in euren Alltag ein? Oder ist es was ganz Neues?


Liebe Grüße


Sponsored Post | Bildcredits by Hansaplast foot expert

Dienstag, 22. Juli 2014

[Review + Swatch] Sleek iDivine Palette - Arabian Nights Smoke & Shadow

Nach der letzten Klausur habe ich nun auch die letzte Abgabe hinter mir und draußen hat es sich zumindest ein wenig abgekühlt, sodass einer Review nichts mehr im Wege steht. Und da ich weiß, dass sich unter euch auch ein paar leidenschaftliche Sleek-Sammler befinden, dachte ich, ich beginne gleich mit einem Schätzchen, auf das ich mich selber sehr gefreut habe: Der Sleek Arabian Nights Palette, die gerade brandneu herausgekommen ist und mir freundlicherweise von der lieben Janine zum Testen zugeschickt wurde:



Der neuste Schatz aus dem Hause Sleek kostet gewohnte 9,99€, ist u.a. bei Shades of Pink limitiert erhältlich und fasst 12 Lidschatten à 1.1g. Die Haltbarkeit liegt bei 12 Monaten, liegt aber in der Praxis weit darüber.


Allgemein: Wie der Name Arabian Nights Smoke & Shadows verrät, besitzt sie eine wunderschöne, mit Ornamenten verzierte Umverpackung in kühlen, rauchigen Blau- und Graunuancen. Sie macht sofort Lust auf den Inhalt und für mich persönlich auch auf Herbst. Eine meiner liebsten Jahreszeiten.
Die Palette selbst ist dann leider im schlichten Sleek-Schwarz mit glänzendem Schriftzug gehalten und hebt sich nur durch einen feinen goldenen Schriftzug auf der Vorderseite von anderen Exemplaren ab.


Im Inneren erwarten einen die zwölf Lidschatten in rauchigen Nuancen mit ebenso passenden Eigennamen, die das ganze Konzept der Palette abrunden. Leider sind sie wie gewohnt auf einer herausnehmbaren Plastikfolie aufgedruckt, die ich generell nach ein paar Verwendungen verliere. Daneben findet man außerdem den typischen Doppelapplikator, den ich gerne für die schmalen Gesamtswatches nutze, dann jedoch auch in ein seperates Täschchen packe.


Scheherazade's Tale: Die Palette eröffnet ganz so wie ichs mag mit einem hellen Rosé-Champagner-Ton, der perfekt auf dem gesamten Lid verwendet werden kann und qualitativ sehr überzeugt.

Gold Souk: Leider der schwächste Kandidat der Palette. Ein Goldton, der eine schwache Grundfarbe hat und eher aus gröberen Partikeln besteht, sodass er zu Fallout neigt und eher mit klebriger Base zu verwenden ist.

Aladdin's Lamp: Wer kann solch einen Ton nicht gebrauchen? Ein toll schimmerndes, butterweiches Braun-Taupe mit kühlem Unterton, das sich super verarbeiten lässt.

Sultan's Garden: Super spannend finde ich  diese Nuance. In der Palette noch als Hellgrün zu sehen, wird es aufgetragen zu einer schimmerig rauchigen Farbe. Empfehlen würde ich sie allerdings dank der Pigmentierung vor allem auf einer starken Base.

Hocus Pocus: Dieser Ton wiederum wirkt aufgetragen genauso hübsch wie im Pfännchen: Ein gut zu verarbeitendes Mittelgrün mit satiniert metallischem Schimmer.

Simbad's Seas: Der letzte Kandidat der Reihe haut noch einmal richtig rein. Denn es ist ein schlicht grandioses Violett-Blau mit satiniertem Schimmer und idealen Eigenschaften.


Genie: Die nächste Reihe eröffnet mit meinem aller liebsten Ton der ganzen Palette: Genie ist ein warmes, faszinierendes Rot-Braun mit Glimmerpartikeln und perfekter Pigmentierung.

Black Magic: Gleich daneben haben wir auch direkt meinen mit enttäuschendsten Kandidaten. Black Magic hat einen schwarzen Unterton mit bläulichem Schimmer, der sich aufgetragen jedoch fast ganz verliert. Allgemein ist eher eher schwach.

Stallion: Im Außenwinkel aufgetragen, ist Stallion wieder ein netterer Favorit, wobei er z.B. nicht mit dem matten Regal aus der Au Natural mithalten kann. Es ist ein satter Auberginenton, der bei größerem Auftrag zur Fleckigkeit neigt.

Sorcerer: Sorcerer ist sowie Black Magic ein bisschen schwach auf der Brust und am ehesten als dreckiges Blau-Grau-Violett zu beschreiben. Mit der richtigen Base lässt er sich ordentlich ausarbeiten.

Valley of Diamonds: Wieder ein wundervoller Ton in einem schönen mittleren Violett mit Goldglimmer. Gut zu verarbeiten, erinnert jedoch sehr an Forever in Florence aus der Vintage Romance Palette. Vielleicht einen Ticken heller.

1001 Nights: Wie so typisch bei Sleek endet die Palette mit einem schlichten, dunkeln Schwarz. Dieses Mal mit leichtem Schimmer und nicht ganz so simpel zu verarbeiten wie mein geliebtes Noir.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Bei der Empfehlung war ich sehr hin- und hergerissen, denke aber, dass sie im Preis-Leistungsverhältnis durchaus eine Empfehlung verdient hat. Denn es sind wieder einige wirklich fantastische Nuancen dabei, die sich perfekt verarbeiten lassen, das Gesamtkonzept der Palette ist stimmig und die Umverpackung ist wunderschön. Allerdings finde ich, dass dieses Mal außergewöhnlich viele Farben schwächeln oder große Ähnlichkeit zu anderen Sleek-Nuancen aufweisen. Insofern ist es ein wenig paradox zu sagen: Wer schon viele Sleek Paletten besitzt, benötigt diese nicht unbedingt, als Sammler hingegen ist es ein Muss. Und wer noch ganz neu in der Sleek-Welt ist, wird zwar sicher nicht enttäuscht, sollte aber lieber mal einen Blick zur Garden of Eden, Storm oder Vintage Romance werfen.


Wie gefällt euch die neuste Palette von Sleek? Findet ihr die Umverpackung auch so grandios
wie ich? Und wird der Schatz bei euch einziehen dürfen oder eher nicht?


Liebe Grüße


Donnerstag, 17. Juli 2014

[Review] Wilkinson Hydro Silk Rasierer (Sponsored)


Es ist geschafft! Die letzte Klausur liegt hinter mir, die letzte Abgabe ist beinahe fertig und ganz langsam habe ich wieder das Gefühl, mich auch mal den Dingen widmen zu dürfen, die mir Spaß machen. Und nicht mehr Tag und Nacht lernen zu müssen. Das bedeutet, dass es in der kommenden Zeit auch wieder mehr Postings geben wird. Reviews, Make-ups, Lackbilder - so einiges steht in der Warteschlange und ich freue mich, es endlich umsetzen zu können.


Den Anfang macht heute ein Produkt, welches bei mir nun seit mehreren Wochen in Verwendung ist: Der seit Kurzem erhältliche Hydro Silk Nassrasierer von Wilkinson. Sicher habt ihr schon ein paar andere Reviews im Netz gefunden. Wenn nicht, solltet ihr nach der Review einmal einen Blick zu Kat, Mel, Steffi, Karin und Sally werfen, wo ihr weitere Meinungen und Kommentare findet.


Doch nun erstmal zu meinen Erfahrungen. Der Hydro Silk Rasierer ist seit Juni permanent im Handel erhältlich, kostet 9,99€ und enthält einen Klingenkopf, Handle sowie Saugnapf zur Befestigung. Ein 3er Pack Klingen bekommt man dann für ca. 11,99€.


Allgemein: Die Verpackung ist in den Key-Farben des Hydro Silks gehalten: Violett und strahlend Blau. Dieses tolle Blau, das mich persönlich sofort an Wasser erinnert, findet sich dann auch in dem Rasierer selbst wieder, welcher sich übrigens super simpel auspacken lässt.
Er besitzt einen unten etwas breiteren und nach oben hin enger zulaufenden Griff, der dank seiner Form und Rillen perfekt in der Hand liegt, sodass er bei der Nassrasur nicht aus der Hand rutscht.


Der Klingenkopf wartet dann mit den Besonderheiten des Hydro Silks auf: Er besitzt fünf scharfe Klingen mit Skin Guard, die für eine gründliche, aber schonende und sichere Rasur sorgen sollen. Daneben besitzt er kleine Depots mit Feuchtigkeitsserum, die mit Marine-Extrakten den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhalten. Wechseln lässt sich die Klinge ganz simpel mit einem kurzen Druck auf einen Mechanismus an der Rückseite des Handles - Gut zu sehen im oberen Bild.



Meine Erfahrungen:Wie bereits erwähnt, benutze ich den Rasierer nun schon einige Wochen, da er mir kurz vorm Release von Wilkinson zugeschickt wurde. Anders als beispielsweise Mel habe ich auch vorher schon wieder eine ganze Weile Damenrasierer genutzt, da ich wusste, dass sie technologisch bedeutend weiter sind als noch vor ein paar Jahren. Gut zu merken besonders an dem 5-Klingen System, welches man sonst häufig nur bei Männerrasierern findet.
Nun, entsprechend war ich sehr gespannt, ob der Hydro Silk mit meinen bisherigen Lieblingen mithalten kann und das sei gleich vorweg genommen: Er überzeugt sogar einen Ticken mehr.


Da das Feuchtigkeitsserum keinen Ersatz für Rasiergel darstellt, verwende ich ihn immer mit, wobei ich das Gefühl habe, dass eine sehr dünne Schicht vollkommen ausreicht. Die Klingen gleiten dann sanft übers Bein, nehmen bereits beim ersten Durchgang sämtliche Härchen mit und passen sich dank dem bewegbaren Kopf auch an meine Lieblingsstellen wie die Knie optimal an. Geschnitten habe ich mich entsprechend nicht ein einziges Mal, wobei ich hier sagen muss, dass mir das auch ewig nicht mehr passiert ist. Warum er mich dann trotzdem einen Ticken mehr überzeugt? Ganz klar dank seiner Gründlichkeit. Ich besitze nicht einen Rasierer, der mit so wenig Druck so schnell sämtliche Härchen entfernt, weshalb es unter der Dusche jetzt viel schneller geht.
Da ich mich nach jeder Dusche eincreme, kann ich übrigens zu der Wirkung des Serums nicht allzu viel sagen. Meine Beine fühlen sich nach der Rasur jedenfalls angenehm weich und nicht trocken an.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Mich konnte der Hydro Silk persönlich voll überzeugen, weshalb ich ihn gerne allen Nassrasiererinnen unter euch empfehle. Sei es für Beine, Achseln oder Bikinizone: Geschnitten habe ich mich bisher nie, er liegt super in der Hand, entfernt sofort alle Härchen und passt sich prima an Kurven an. Negatives könnte ich spontan nicht berichten, außer vielleicht, dass das Serum nun nach ca. zwei Monaten in den meisten Kämmerchen verschwunden ist. Die Klingen sind trotzdem noch scharf, gründlich und werden sicher noch ein Weilchen vor dem nötigen Wechsel halten.


Hattet ihr auch schon die Möglichkeit, den Hydro Silk z.B. dank dm zu testen? Wie gefällt euch das Prinzip der fünf Klingen und des Serums? Innovation? Ein Kaufgrund? Oder unnötig?


Liebe Grüße


Sponsored Post