Wenn Clinique eine neue Black Honey Nuance ankündigt, ist mein Interesse sofort geweckt. Denn seit dem zurecht gehypten Black Honey Blush bin ich dieser Nuance verfallen und freue mich, dass Clinique das Farbschema immer wieder aufgreift. Ganz neu sind nun die Sweet Pots, die zur Kategorie Lippenpflege gehören. Kleine, runde Döschen, die sowohl Peeling als auch Lipbalm beinhalten. Wie das in der Umsetzung aussieht, zeige ich euch gerne.

Es gibt sechs fruchtige Farben, die jeweils 23,00€ kosten und 12g beinhalten. Erhältlich sind sie online bei Clinique* und sonst an ausgewählten Countern. (Kleiner Tipp: Wartet mit dem Kauf noch bis zum 25. November. Dann bekommt ihr mit dem Code „BLACKFRIDAY“ 20% auf euren gesamten Warenkorb bei Clinique*. MBW: 60€).

Das Versprechen: Laut Clinique können die kleinen Sweet Pots vor allem eins: richtig gut pflegen. Auf der einen Seite gibt es ein Döschen mit einem Exfoliator, der mit den Fingerspitzen einmassiert und mit einem Tuch abgenommen wird. Sind die Lippen richtig gepeelt, kommt das zweite Döschen zum Einsatz, in dem sich ein getönter Lipbalm befindet. Dieser soll Feuchtigkeit spenden und die Lippen dank seinem Glanz voller wirken lassen.

Das Äußere: Allein wegen der Verpackung hätte ich am liebsten alle Nuancen. Eingepackt in eine Pappschachtel befindet sich das hübsche, immer farblich zur Nuance passende Döschen. Es erinnert mich ein wenig an Macarons, da es aus zwei Seiten besteht. Diese lassen sich separat aufdrehen und passen in jede Handtasche. So hat man die Pflegepower immer dabei.

Das Peeling: Wie für einen guten Exfoliator typisch besitzt die Seite viele mikrofeine Kugeln, die abgestorbene Hautzellen beim Einmassieren abtragen. Gleichzeitig spendet schon das Peeling etwas Feuchtigkeit, sodass ihr selbst bei trockenen Lippen keine Angst vor Hautverletzungen haben müsst. Stattdessen hinterlässt das Peeling richtig geschmeidige, glatte Lippen, was ich bei Swatches zu schätzen gelernt habe.

Der Lipbalm: Unter der Fingerspitze schmilzt der Balm sofort und lässt sich dadurch in nur einem Zug auf den Lippen verteilen. Farblich spendet er nur einen solch hauchfeinen Schimmer, dass ich es fotografisch nicht einfangen konnte. Dafür habe ich von Natur aus zu stark pigmentierte Lippen. Der Effekt ist trotzdem deutlich: die Haut fühlt sich gepflegt an, bleibt auch nach mehreren Stunden zart und wirkt ebenmäßig.

Fazit: Wenn schon der Freund merkt, dass die Lippen außergewöhnlich weich sind, dann ist es wohl das beste Qualitätsmerkmal für die Sweet Pots. Sie peelen und pflegen wirklich klasse, lassen sich immer mitnehmen und dadurch, dass sie 100% frei von Duftstoffen sind, fallen sie nie unangenehm auf. Für mich ist Black Honey damit meine liebste Lippenpflege geworden, wobei ein Ticken mehr Farbabgabe auch okay gewesen wäre. Eine weitere Review gibt es bei Mel.

Wie gefallen euch die kleinen Pflegedöschen von Clinique? Fahrt ihr auch so auf die Black Honey Reihe ab? Oder ist der Hype für euch noch ganz neu?

Liebe Grüße

*Dieser Post enthält Affiliate-Links