Die Geschichte von Tarte-Blushs und mir ist lang, aber kurz erzählt. Ihr erinnert euch sicher noch alle an die Zeit, als es sau schwer war, Sachen im Ausland zu bestellen. Ebay Fakegefahr, Shipito gab es noch nicht, US-Shops haben nicht nach Deutschland geliefert. Wenn man sich dann in ein Produkt verliebt hat – dumm gelaufen. So ging es mir damals mit dem Blush „Glisten“ von Tarte. Ungelogen Jahre lang habe ich es angeschmachtet, es auf Ebay gestalked und als ich dann endlich die Chance hatte, es zu kaufen: Interesse futsch.


Plötzlich kam mir die Farbe zu blass vor, aber da ich trotzdem unbedingt was von Tarte testen wollte, wanderte Blissful in meinen Warenkorb. Er kostet bei Sephora.com $28, fasst dafür stolze 5,6g und ist 12 Monate haltbar. Dank Puderkonsistenz kann er bei trockener Lagerung allerdings deutlich länger verwendet werden. Meinen hab ich z.B. bereits seit gut zwei Jahren.


Das Äußere: Die Verpackung der Tarte Blushs ist rund geformt und in der jeweiligen Nuancefarbe gehalten. Die Inhaltsstoffe findet man auf der leider ziemlich hässlichen, quadratischen Plastikverpackung, in der jedes Tarte-Blush geliefert wird. Am besten man befreit das Schätzchen schnell aus seinem Gefängnis. Öffnet man es, erwarten einen ein Spiegel sowie ein schön geprägtes Rouge in einem Korallton.


Das Innenleben: Wer Tarte Blushs noch nicht kennt, der hat erstmal generell was verpasst. Die Textur der Rouges ist nämlich einzigartig weich und erinnert mich fast an Burberry Blushs – aber auch nur fast. Mit einem Pinsel lässt sich Blissful perfekt auftragen, da es wieder zu stark noch zu schwach pigmentiert ist. Dadurch hat man immer die ideale Produktmenge am Pinsel und schließlich auch auf den Wangen. Sitzt das Rouge einmal, hält es seine 12 Stunden tatsächlich durch. Gegen späten Abend wird es zwar blasser, ist beim Abschminken aber immer noch sichtbar. Eine Leistung, mit der nur wenige Marken mithalten können.


Fazit: Blissful ist eine wirklich schöne, qualitativ sehr hochwertige Nuance, die allerdings durchaus dupebar ist. Frat Boy von The Balm kommt zum Beispiel recht nah heran (siehe Temptalias Dupelist) und ist qualitativ ebenso genial (Review folgt). Hätte ich es bei meinem Kauf damals gewusst, hätte ich wohl eine andere, etwas außergewöhnlichere Nuance gewählt. Nichtsdestotrotz ist Blissful qualitativ gesehen seinen Preis wert. Weitere Reviews findet ihr bei Julia und Roselyn.

Wie gefällt euch Blissful von Tarte? Besitzt ihr selber eine der Nuancen und wenn ja, welche könnt ihr empfehlen? Vielleicht schmachtet ihr sie aber auch nur aus der Ferne an?

Liebe Grüße