[Review + Swatches] Inglot Lippenstift - 251, 415, 421

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

nach einem stressigen Tag komme ich heute erst spät dazu, zu bloggen. Dafür möchte ich dieses Posting drei Schönheiten widmen, auf deren Review ich mich seit diesem Posting gefreut habe - die Rede ist von meinen aller ersten Inglot Lippenstiften. Denn während ich mich früher nie überwinden konnte, etwas von der Marke zu kaufen, muss ich mich nun stark zurückhalten, meine Minisammlung zu vergrößern. Warum verrate ich euch gerne.



Die Inglot Lippenstifte sind online und in den wenigen Filialen für jeweils 13,00€ erhältlich. Sie enthalten ganze 4,5g, sind 12 Monate haltbar und zum Glück im Standardsortiment.


Allgemein: Optisch sind die Lippenstifte simpel gehalten. Auf der matten Umverpackung aus Pappe befinden sich alle wichtigen Informationen, während der Lippenstift selbst glänzend schwarz ist. Leider besitzen alle Nuancen nur Farbnummern, sodass man schnell den Überblick verlieren kann.
Die Stifte haben eine angenehme Form, die sich simpel auftragen lässt.




251 - Schimmernd: Ich liebe Rosenholztöne, weshalb mich diese Nuance sofort angesprochen hat. Sie gehört zu den normalen Lippenstiften von Inglot mit schimmerndem, eher sheeren Finish. Dadurch lässt er sich sehr gut auftragen, hat eine angenehme, seidige Textur und hält mittelmäßig. Kurzum der ideale Alltagsbegleiter, der schon den ein oder anderen Tag in meiner Tasche mitreisen durfte.


415 - Matt: Wer schon einmal versucht hat, einen matten Lippenstift in Nahaufnahme zu fotografieren, der weiß wie unbarmherzig solche Töne sind. Die 415 gehört dazu, obwohl er im sich im Gesamtbild sehr harmonisch einfügt.
Seine Textur ist typisch matt: Trocken, etwas stockend. Dafür hält er gigantisch, hat keinen Geschmack und trocknet die Lippen nicht aus. Vor allem mit einem Ticken Balsam würde ich ihn als perfekten matten Lippenstift beschreiben. Nur bei der rosa Farbe bin ich manchmal unsicher, ob sie mir steht.


421 - Matt: Mein absoluter Favorit! Auch die 421 ist matt, dadurch eher trocken und trotzdem cremiger als die 415. Dazu kommt eine irre Farbe, die ich liebe: Ein Pink, das sich genau die Waage zwischen knallig und gedeckt hält. Dadurch ist es aktuell mein meist getragener Ton neben etlichen zarten Nuancen. Auch die 421 hat übrigens keinen Geschmack, hält gemütlich sechs Stunden und mehr und trocknet die Lippen trotzdem nicht aus. Wie er sich ins Gesamtbild einfügt, seht ihr zum Beispiel hier.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Inglot, ich glaube wir werden noch richtig gute Freunde. Deine Preise in Deutschland finde ich zwar bescheiden, aber leider sind sie die Qualität trotzdem wert. Besonders die matten Nuancen, die eine verhältnismäßig große Auswahl bieten, sind mehr als einen Blick wert. Sie schmecken nicht, halten toll, trocknen nicht aus und fallen farblich genau in mein Beuteschema. Aber sogar die eher standardmäßige 251 kann mit einer Qualität überzeugen, die MAC und Co. in nichts nachsteht. Schade. Das bedeutet nämlich, dass ich eine Marke mehr habe, auf die ich künftig ein Auge werfen muss.


Habt ihr einen Lippenstift von Inglot, den ihr mir empfehlen könntet? Und wie gefallen 
euch meine drei Exemplare? Seid ihr auch solche Liebhaber von matten Tönen?


Liebe Grüße

[Review + Gewinnspiel] Batiste Hint of Colour - Trockenshampoo für blond bis schwarzhaarig (Sponsored)

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

vielleicht erinnert ihr euch noch daran, dass ich mich früher nie besonders mit Haarprodukten beschäftigt habe. Das hat sich schlagartig geändert, nachdem ich mir Ende Februar zum ersten Mal nach fünf Jahren eine richtige Frisur gegönnt habe. Spliss weg, Longbob, Pony. Optisch für mich immer noch die beste Entscheidung überhaupt, aber gleichzeitig pflegeintensiver als gedacht.


Wer einen Pony hat, der weiß, wovon ich rede. Morgens steht er zu allen Seiten ab, fettet trotz trockener Stirn schneller als das andere Haar und sieht oft so aus, als wäre er seit Tagen nicht mehr gewaschen worden. Manchmal zieht der restliche Haaransatz dann auch noch mit, sodass man in der Versuchung ist, täglich den Kopf unter die Dusche zu halten. Dass übermäßiges Shampoonieren sowohl für Haut als auch Haar allerdings nicht die beste Lösung ist, ist kein Geheimnis. Und genau hier kommen die Trockenshampoos von Batiste zum Einsatz.


Nach einer kleinen Befragung im Bekanntenkreis haben die meisten schon einmal Trockenshampoos anderer Marken ausprobiert. Und sind zu einem sehr ähnlichen Ergebnis gekommen: Das Prinzip ist klasse, aber gerade auf dunklem Haar hinterlässt es häufig einen weißen Schleier, den man nicht auskämmen kann. Das hat sich auch Batiste zu Herzen genommen und die Produktreihe "Hint of Colour" entwickelt. Diese besitzt nämlich Farbpigmente, beugt so pudrigen Resten vor und kaschiert bei gefärbtem Haar sogar leicht den Ansatz. Sodass ein erneuter Friseurbesuch ein wenig nach hinten verschoben werden kann.


Erhältlich sind die Batiste Hint of Colour Dry Shampoos in den drei Nuancen "hell & blond", "mittelbraun & brünett" sowie "schwarz & dunkelbraun". Preislich liegen sie bei 4,99€ (UVP), fassen 200ml und sind bei Douglas, douglas.de, Real, Globus und Müller erhältlich.


Allgemein: Die Verpackung ist schlicht, aber aussagekräftig gehalten. Je nach Nuance sind farblich passende Muster darauf abgebildet, die an Haare erinnern, daneben findet man den Markennamen, die Nuance sowie eine Erklärung zur Anwendung.
Zieht man die silberne Kappe ab, kommt der Sprühkopf zum Vorschein. Er ist bei allen Nuancen weiß und hat eine perfekte Größe, um gleichmäßigen Druck auszuüben.


Farbe: Ich denke, die Beschreibungen treffen es ziemlich gut, wie ihr anhand der Swatches sehen könnt. Mit meinen gefärbten, dunkelbraunen Haaren greife ich zu der Farbe "schwarz & dunkelbraun", die perfekt passt und meinen Ansatz leicht kaschiert.

Anwendung: Zuerst sollte man sich ein Handtuch über die Schultern legen, dann die Dose ordentlich schütteln und von ihrem Deckel befreien. Im Anschluss kann man den Haaransatz auch schon aus ca. 30cm Entfernung einsprühen. Dabei nimmt man einen pudrigen, für mich sehr angenehmen Duft wahr, der einem das Gefühl von "frisch gewaschen" gibt.
Im Anschluss sollte man das Shampoo kurz einmassieren, die Haare bürsten und wie gewohnt stylen. An dieser Stelle sollte ich sagen, dass ich bislang kein Trockenshampoo ausprobiert habe, das sich im Haar so angenehm anfühlt. Es klebt nicht, hinterlässt ein weiches Gefühl und man braucht weder Angst vor pudrigen Resten zu haben, noch vor einem unnatürlichen oder gar fettigen Ansatz.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Seit ich den Pony habe, möchte ich nicht mehr ohne. Meine Nuance lässt sich leicht auftragen, verklebt die Haare nicht und erfüllt zuverlässig seinen Zweck. Sollte man sich mal versprühen, kriegt man die Farbe übrigens problemlos von Kleidung, Haut und Möbeln entfernt. Insofern gibt es von meiner Seite aus nichts, was man beanstanden könnte.


Damit ihr euch selbst von dem Produkt überzeugen könnt, möchten euch Batiste und ich außerdem die Chance geben, eins von zehn "Hint of Colour" Dry Shampoos in eurer Wunschnuance zu gewinnen! Es gelten die regulären Teilnahmebedingungen. Außerdem achtet bitte auf folgendes:

  • Es können nur Teilnahmen über das Rafflecopter-Widget beachtet werden. 
  • Einsendeschluss ist der 07.05.15 um 23:59 Uhr. 
  • Die Gewinner werden im Anschluss via E-Mail benachrichtigt. Sollte keine Rückmeldung binnen 7 Tagen erfolgen, wird neu ausgelost.
  • Der Versand wird von meinem Kooperationspartner übernommen.

a Rafflecopter giveaway
Wie gefällt euch die Idee von getönten Trockenshampoos? Habt ihr vielleicht schon eins von 
Batiste getestet? Und warum würdet ihr es gerne ausprobieren wollen?


Liebe Grüße


Sponsored Post

[AMU + FOTD] Pigmentomania: #3 Olives Schimmern mit Fyrinnae

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet alle einen tollen Start ins Wochenende. Während bei uns Vorbereitungsstress für eine Konfirmation in in der Verwandtschaft angesagt ist, möchte ich eine kurze Pause nutzen, um euch mein heutiges Make-up zu zeigen. Und damit auch gleich meinen neuen Betrag zu Steffis Pigmentomania-Runde.


Wie der Titel bereits verrät, wurde es auch in dieser Woche ein Make-up mit Fyrinnae-Pigmenten. Denn da ich unbedingt nochmal bestellen möchte, mir aber geschworen habe, erst alle bereits Gekauften mind. zweimal zu verwenden, kommt zurzeit viel Fyrinnae auf die Augen. Wer jetzt denkt, ich würde es nur aus diesem Versprechen heraus machen, liegt allerdings falsch. Denn momentan liebe ich beim Schminken nichts mehr, als morgens meinen Pigmentbeutel auszukippen und mir zwei Döschen auszusuchen. Heute fiel die Wahl also auf:


Augen:
  • Fyrinnae Pixie Epoxy
  • UD Stark (Innenwinkel)
  • Fyrinnae Shenanigans (Bewegliches Lid)
  • Fyrinnae Monarch Butterfly (Außenwinkel)
  • LR Liner
  • Clinique High Impact Waterproof Mascara
  • MAC Liner Black Line


Gesicht & Lippen:
  • Dior BB Eye Cream
  • MAC Skinfinish Light Plus
  • MAC Blush Hipness
  • MAC Highlighter Soft & Gentle
  • Kiko l/s 918 Classic Rose

Shenanigans ist für mich eines meiner aller schönsten Fyrinnae-Pigmente, da es einfach perfekt meine Augenfarbe zur Geltung bringt. Mit seinem stark goldenen Olivton und dem feinen Schimmer ist es eine solch außergewöhnliche Farbe, dass sie selbst als Solokünstler herhalten könnte.
Trotzdem habe ich im Außenwinkel zu einer weiteren, sehr spannenden Farbe gegriffen. Monarch Butterfly ist ein changierendes Rostbraun, das ich hier durch viel Verblenden abgeschwächt habe. Andernfalls hätte es Shenanigans die ganze Show gestohlen.


Im restlichen Gesicht hatte ich Lust auf frühlingshafte, frische Farben als Kontrast für das doch eher rauchige Augen-Make-up. Demnach die perfekte Gelegenheit, um mein neues Blush Hipness aus der aktuellen MAC Wash & Dry LE auszuprobieren. Ein frischer Korall-Rosaton, der super mit dem ebenfalls neuen Lippenstift Classic Rose von Kiko harmoniert. Beide Produkte kann ich euch vom ersten Eindruck her absolut als Herz legen, da sie qualitativ toll sind, sehr gut in diese Jahreszeit passen und den Look meiner Meinung nach abrunden.


Wie gefällt euch die Kombination aus Shenanigans, Monarch Butterfly und den dazu 
frischen Rosatönen? Würdet ihr es ähnlich kombinieren?


Liebe Grüße


[Gekauft + Swatches] Die neuen MAC Huggable Lipcolours - I'm In, I'm Game, Soft Talkin'

Kommentare:
Guten Morgen ihr Lieben,

krank im Bett zu liegen hat immerhin zwei Vorteile: Man kann alle Pakete annehmen und hat alle Zeit, um gemütlich vor sich hin zu bloggen. Gestern ließ sich dann gleich beides kombinieren, denn in einem der Pakete befand sich eine Bestellung, auf die ich gar nicht erst gehofft hatte.



Die Geschichte dazu ist schnell erzählt: Als die ersten Huggable Lipsticks von MAC erschienen sind, habe ich über die Zeit verteilt ziemlich zugeschlagen. Denn die Textur ist ohne Frage einzigartig. Fest, gleichzeitig seidig, cremig, kaschiert Unebenheiten und dazu kommt bei intensiveren Nuancen ein Stain, der selbst fettiges Essen überlebt. Kein Wunder, dass mein Interesse geweckt war, als MAC für Sommer 2015 neue Nuancen angekündigt hat.


Nun sollten besagte Neuheiten erst Richtung Mai, Juni erscheinen - allerdings gab es bei MAC wohl einen kleinen technischen Fehler, sodass sowohl die Huggables als auch die Sommerkollektion Wash & Dry bereits vergangenen Freitag kurz erhältlich waren. Zwar habe ich nicht ernsthaft daran geglaubt, dass MAC die Sachen verschickt, aber wie ihr seht, kamen meine Huggable Lipcolours tatsächlich an. Und die Wash & Dry Sachen sind heute in der Zustellung.


Wie ihr seht, sind es vorerst drei Nuancen geworden. Von den Farbbeschreibungen her hätte ich noch viel mehr kaufen können, aber da es bislang keinerlei richtigen Swatches oder gar Tragebilder gab, wollte ich nicht komplett blind kaufen. Zum Glück lag MAC allerdings dieses Mal mit seinen Farbbeschreibungen ziemlich richtig. Denn wie ihr vielleicht seht, passen alle drei Töne genau in mein Beuteschema, schreien nach Frühling und werden dauerhaft in meinen Schminkschrank einziehen dürfen.





Die erste Nuance, der ich verfallen bin, war "I'm Game". Von MAC als creamy raspberry beschrieben, ist es ein richtig knalliges und trotzdem nicht grelles Himbeer-Pink. Sehr sehr saftig, ebenmäßig aufzutragen und dank seinem Stain wirklich langanhaltend. Außerdem kaschiert er alle trockenen Stellen, mit denen ich dank ehemaliger Erkältung zu kämpfen habe.
Gestern hat er fünf Stunden inkl. viel trinken überlebt. Insofern ein klarer Favorit mit Empfehlung.


Von Anfang an war klar, dass "I'm In" mit muss. Denn MAC beschreibt diese Nuance als warm rose und wenn ich einer Farbfamilie neben Koralle nur selten widerstehen kann, sind es sämtliche rosigen Töne. Wie ihr seht, ist es ein eher zarter, aber auf hellen Lippen gut zu sehender Rosaton, der trockene Stellen kaschiert und die Lippen sehr frisch aussehen lässt. Dazu kommt eine gute Haltbarkeit ohne Stain.

Zu guter Letzt hätten wir da noch "Soft Talkin'", bei dem ich länger überlegen musste. Er ist laut MAC ein warm peachy nude, bei dem ich Bedenken hatte, dass es in Richtung Flair for Finery gehen könnte. Einem der gruseligsten Lippenstifte, die ich je getragen habe. Aber die Huggables wären ja nicht meine Favoriten, würden sie nicht mit bedeutend schöneren Farben und Texturen überzeugen. Demnach ist Soft Talkin' ein traumhafter Nudeton, der gewissermaßen Frische auf die Lippen zaubert, aber dabei nicht tot aussieht. Nur die Haltbarkeit ist hier mit ca. 1-2 Stunden gering.



Insgesamt bin ich mit meiner Ausbeute sehr zufrieden und je nachdem, wie mein Finanzplan für den kommenden Monat aussieht, werden bestimmt noch ein paar Nuancen dazukommen.
Aktuell erhaltet ihr die Schätze noch ausschließlich bei MAC für 23,00€ und ohne Vorschaubild, aber der Erfahrung nach wird es sie demnächst auch bei Douglas und Co. geben. Sobald ich ein genaues Releasedatum kenne, gebe ich gerne Bescheid.
Morgen wird euch dann hoffentlich auch noch ein Kurzüberblick zu der neuen Wash & Dry Sommerkollektion erwarten, die an jeder MAC Verkaufsstelle erhältlich sein wird. Nur auf Tragebilder müsst ihr noch länger warten, da ich sie erst knipsen kann, wenn ich fit bin.


Wie gefallen euch die neuen Huggable Lipcolours von MAC? Findet ihr die Nuancen genauso
schön und tragbar? Oder hättet ihr euch andere Töne gewünscht?


Liebe Grüße

[AMU] Pigmentomania: #2 Zart changierend mit Fyrinnae

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt einen schönen Sonntag und konntet das Wetter am Wochenende genießen. Bei uns ist der Frühling geradezu explodiert, alle Bäume ringsherum sind nun grün, man konnte endlich die leichte Jacke herausholen und offene Schuhe tragen. Natürlich wäre da ein luftig leichtes Make-up naheliegend, aber davon findet ihr bereits einige im Rahmen unserer Frühlingswoche.


Dafür möchte ich euch gerne meinen neuen Beitrag für Steffis Pigmentomania-Runde zeigen. Wie der Titel bereits verrät, habe ich dieses Mal Produkte von Fyrinnae verwendet - der wohl bekanntesten Pigmentmarke in der Bloggerwelt. Meine erste und bislang einzige Bestellung liegt bereits zwei Jahre zurück und dennoch habe ich es bislang nicht geschafft, alle Pigmente regelmäßig zu verwenden. Dabei ist eines schöner als das andere. Genau deshalb habe ich dieses Mal zu zwei gegriffen, die perfekt miteinander harmonieren:


Verwendete Produkte:

  • Fyrinnae Pixie Epoxy
  • UD Bootycall (Innenwinkel)
  • Fyrinnae Serendipity (Bewegliches Lid)
  • Fyrinnae Velveteen Werewolf (Außenwinkel)
  • LR Liner
  • Clinique High Impact Waterproof Mascara


Serendipity gehört zurecht zu den hochgelobten Pigmenten der kleinen Marke. Auch wenn ich es auf den Bildern nicht so gut einfangen konnte, besitzt es einen genialen duochromen Schimmer zwischen einem Mittelbraun und Rosarot. Damit hat es etwas von einer intensiven, weniger metallischen Variante meines Lieblings Rose Popillia von Armani. Nur für bedeutend weniger Geld.
Im Außenwinkel kam Velveteen Werewolf zum Einsatz, den ich wiederum schon häufiger getragen habe. Es ist ein satiniert schimmerndes, außergewöhnliches Braun, das sich trotz Pixie Epoxy super verblenden lässt. Sowohl mit Serendipity als auch nach außen hin. Genau deshalb finde ich diese Kombi absolut zeigenswert. Und wer wissen will, was ich dazu kombiniert habe, findet einen Schnappschuss vom gesamten Make-up hier bei Instagram.



Wie gefällt euch die Kombination mit den beiden Fyrinnae-Pigmenten? Findet ihr Serendipity
genauso außergewöhnlich und besitzt ihr die Produkte vielleicht selbst?


Liebe Grüße


[Gekauft] Einmal alles außer MAC - Von Kiko, Inglot, Orly und der Drogerie

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

ich weiß zwar nicht, ob bei diesem schönen Wetter überhaupt jemand von euch am PC sitzt. Und trotzdem möchte ich diesen Mittwoch gerne nutzen, um euch ein paar schöne Schätze zu zeigen. Ausnahmsweise einmal komplett ohne MAC, dafür aber richtig frühlingshaft.


Wie ihr dem Titel und Bild nach erahnen könnt, waren meine Käufe im März wirklich bunt gemischt. Ein Drogeriebesuch hier, die BEAUTY Messe dort und zwischendurch noch ein kleiner Tagesausflug ins CentrO. Da kommt einiges zusammen, was so vorher nicht geplant war: 


Beginnen wir doch direkt mit der BEAUTY in Düsseldorf, über die ich noch einen gesonderten Bericht verfassen werde. Besonders in der Nagelhalle und auf der mads kann man nämlich wirklich gut zuschlagen. Manche Dinge sind dabei sehr günstig, andere ähnlich zum Handelspreis. Deshalb hatte ich es allen voran auf die sonst nicht so leicht zu beziehenden Marken abgesehen. Dazu gehörte Orly, wo die Lacke zwischen 3€ und 5€ kosteten - inkl. Steuern. Entsprechend durften hier fünf traumhafte Schätze mit: Harmonious Mess, Santa Fe Rose, Star Spangled, Soul Mate und Sweet Dreams. Letzteren trage ich heute und liebe ihn! Ein so schönes Taupe-Flieder mit Violettschimmer. Ich hoffe, ihn für euch fotografiert zu kriegen.

Dann hat es mich mehrmals zu Inglot gezogen. Denn auch wenn ich hier in Düsseldorf einen Store habe, finde ich die Preise im Vergleich zu Polen absolut überteuert. Demnach habe ich bislang auch keins der Produkte besessen - bis zur Messe. Dort gab es nämlich immerhin 20% Preisnachlass und eine ausgiebige Swatchorgie mit Mel. Meine Wahl hat entsprechend lange gedauert, ist aber am Ende auf diese vier Produkte gefallen: Das Pigment 84, zu dem es hier bereits ein Make-up gibt und die drei Lippenstifte 251, 421 und 415. Zwei davon sind matt und haben eine grandiose Haltbarkeit, der letzte ist wiederum sehr angenehm pflegend und perfekt für den Frühling. Review folgt. 


Mein letzter Messekauf fand zugegebenermaßen bei einer Marke statt, die man inzwischen in jedem dm und Co. erhält: Essie. Und auch die Preise sind mit 5,90€ zzgl. Steuer nicht gerade der Hammer. Dafür findet man allerdings einige Nuancen, die es hier (noch) nicht gibt. Wie z.B. den Cashmere Lack "Just Stiched". Ironischerweise ist genau diese Nuance die, die ich als Fehlkauf bezeichnen würde. Auf meinen Nägeln sieht es nach einem richtig billigen, streifigen Rosa mit Schimmer aus. Auch hier folgt eine Kurzreview.
Dafür gefielen mir Lady Like, Coral Reef und Hi Maintenance super gut. Genauso wie die beiden Pedal Pushers und Garden Variety, die dann kürzlich noch im dm ins Körbchen durften.

Am Osterwochenende gab es dann besagten Ausflug ins CentrO in Oberhausen. Und während ich die letzten Male immer am Kiko vorbeigelaufen bin, hat er mich dieses Mal magisch angezogen. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht weil er im Vergleich zum überlaufenen Center recht leer war, vielleicht weil ich von weitem Chubby Sticks im Clinique-Style gesehen habe. Und genau von diesen "Glossy Lipsticks" mussten dann auch vier Stück für je 5€ mit: 101, 102, 106 und 110. Wie gewohnt unfassbar klangvolle Namen, die sich auch bei den 2,50€ - 3€ Lippenstiften fortsetzen: 803, 804, 812 und 918 (Smart Lipstick). Bislang bin ich hier tatsächlich mit allen Nuancen sehr zufrieden und freue mich auf die Review nach angemessener Tragezeit.
Last but not least werfen wir einen kleinen Blick auf meine wirklich winzige Drogerieausbeute, die ich trotzdem sehr sehr gerne mag. Da ich im Frühling einfach auf helle, leichte Farben stehe, musste einfach Be my Porcelain Doll von Catrice mit. Ein gut deckendes Eierschalen-Weiß mit rosa Perlmuttschimmer. Gezeigt habe ich es hier auf Instagram. Dazu gesellte sich dann im nächsten Laden noch der hellgrüne Mintlack "Enchanted by Hint of Mint" von Essence. Bislang habe ich ihn nicht lackiert, weshalb ich zur Qualität nichts sagen kann. Optisch gefällt er mir aber schon sehr gut. Auf Swatches verzichte ich hier übrigens, da noch viele Reviewpostings folgen.


Wie gefällt euch meine Ausbeute von der BEAUTY, Kiko und aus der Drogerie? Eigene Favoriten gesichtet? Neue Schätze entdeckt, die ihr haben wollt? Besonderer Reviewbedarf?


Liebe Grüße