Hallo meine Lieben,

mit ganz viel Verspätung wünsche ich euch auch hier ein frohes neues Jahr mit vielen wundervollen Momenten. Auf Instagram habe ich bereits den Grund für meine Abwesenheit verraten: Die gute alte Klausurphase. Bis zum 05.02. wird sie mich noch in Atem halten, doch danach geht es hier wieder richtig weiter. Heute soll es allerdings erst einmal um das vergangene Jahr gehen, auf das ich gerne noch einmal zurückblicken möchte. Mit einem gewohnten Kaffeeklatsch, der die Highlights meiner zwölf Monate beinhaltet. Nun wünsche ich euch viel Freude beim Lesen:

|Gesehen| Das Jahr war wieder sehr Kino- und DVD-lastig, doch ein paar Schmuckstücke sind in meinem Gedächtnis hängen geblieben: „Das Beste kommt zum Schluss“ – so ein wunderschöner Film, „Edge of Tomorrow“ – wenig erwartet und klasse gefunden, „Castle“ – endlich mal alle Folgen durchgeguckt, „Frozen“ – beim zweimaligen Gucken auf Englisch auch verfallen, „X-Men – Zukunft ist Vergangenheit“ – viel besser als erwartet“, „Zulu“ – meine erste englische Sneak und super!, „Guardins of the Galaxy“ – einfach grandios, „Maze Runner“ – ich freue mich sehr auf Teil 2, „Das Wunder von Manhattan“ – ein Klassiker, den ich erst 2014 kennen und lieben gelernt habe, „Der Hobbit 3“ – die Geister scheiden sich, aber mir hat er sehr gut gefallen, auch, wenn kein Tränchen geflossen ist.

|Gelesen| Lesetechnisch war das Jahr sehr mau, da mir einfach die Zeit fehlte. Dennoch hab es ein paar schöne, leichte Romane, an die ich mich gerne erinnere: „Silber“ – eine leichte, fantasievolle Geschichte, von der Band 2 bereits hier liegt, „Selection 1 & 2“ – auch sehr seichte, aber gute Unterhaltung, „Breathe“ – eine klasse Dystopie, die ich gerne empfehle. Daneben gabs noch ein paar andere, die mich nicht so überzeugt haben.

|Gehört| Wie in jedem Jahr wurde ich auch 2014 die ganze Zeit über von Musik begleitet. Deshalb ist es schwer, hier etwas zu schreiben. Wenn ich ganz spontan ein paar Songs nennen müsste, die ich 2014 begleitet haben, dann sind es wohl: „Every other Freckle“ von Alt J, „The Wolves“ von Ben Howards, „Do you want to build a snowman“ aus Frozen, „Ganz nah dran“ aus Küss den Frosch, „Riptide“ von Vance Joy, „I see fire“ von Ed Sheeran und natürlich das Musical „Lion King“.

|Getan| Mein letztes Jahr hat genauso begonnen wie dieses: Mit meiner Klausurphase. Allgemein wurde 2014 stark von der Uni dominiert, hatte jedoch einige wahre Highlights dazwischen, an die ich mich sehr gerne zurückerinnere. Zuerst einmal war da die Berlinale mit L’Oreal, dann der Kurztripp nach Holland, gefolgt von meinen Sommerurlaub in Hamburg, in dem wir uns „König der Löwen“ angeschaut haben. Im Winter kam dann noch das Ben Howard Konzert mit einer lieben Freundin, mit der ich auch in diesem Jahr wieder ein Konzert besuchen werde 🙂 Außerdem erinnere ich mich an einen tollen Zootag, an sehr viele schöne Brunchs und Stadtbummel mit Freundinnen, an Kinobesuche mit meinem Freund, lustige Mädelsabende, viel Feuerwerk uvm. Daneben habe ich das Laufen für mich entdeckt, endlich mal richtig ausgemistet und zum ersten Mal Karneval gefeiert. Alles in allem war es also doch ein recht schönes, wenn auch unspektakuläres Jahr.

|Gegessen| Ich fange hier jetzt mal nicht an, alles aufzuzählen 😉 Aber definitiv für mich entdeckt habe ich die mongolischen Buffets, von denen ich 2014 gleich mehrere verschiedene ausprobiert habe. Außerdem gab es viele Waffeln, viel gutes Frühstück, sehr viel Grillgut in der Sommersaison und natürlich süße Sachen wie Kuchen, Muffins, Torte, Eis.
|Getrunken| Im Prinzip habe ich hier keine großen Experimente gemacht. 2014 gab es primär Wasser und Tee, ab und an mal Almdudler, Fristi, Gin Tonic, Cola oder Eistee. Und neu entdeckt: Kaffeemischzeug aus dem Kühlregal. Normalen Kaffee mag ich nicht, aber dieser hat mir über die Sommerklausurphase geholfen.

|Gedacht| Da ich ein wahnsinnig verkopfter Mensch bin, habe ich 2014 wieder millionen Gedanken gewälzt. Die meisten haben sich dabei rund ums Studium und die Lernphasen gedreht, ein Teil ging auch an Kosmetik und vor allem meine damit verbundene Übersättigung. Daneben gab es natürlich noch die Standardgedanken an Familie, Freunde, Geld, Freizeitplanung, Einkäuft etc.
|Gelacht| Zwar sind auch einige Tränen geflossen, aber ich will behaupten, dass ich bedeutend mehr gelacht habe. Besonders die Mädelsabende, Tage mit meiner Schwester und natürlich meinem Freund sind mir dabei in Erinnerung geblieben. Aber auch die Ausflüge mit meiner Familie, mein Geburtstag, Spieleabende – doch, es war ein gutes Jahr.

|Gefreut| Über sehr viele Dinge. Über gut bestandene Klausuren, neue Freundschaften und Alte, die sich vertieft haben, über tolle Erlebnisse, durchdacht geniale Geschenke und vor allem die Tatsache, dass ich endlich das Schreiben wieder richtig für mich entdeckt habe.

|Gewünscht| Langsam wird es langweilig, ich weiß, aber auch hier hat der Wunsch, die Semester zu packen dominiert. Außerdem ist der Wunsch nach Gesundheit allgegenwärtig und der nach einer schönen Zeit.
|Gekauft & Geklickt| Für den Jahresrückblick habe ich die beiden Kategorien mal zusammengelegt und mir überlegt, was oder wo ich 2014 zum ersten Mal gekauft habe. Wirklich viel ist mir dabei nicht eingefallen, denn primär waren es die gewohnten Shops, die gewohnten Produkte, die sich gewissermaßen immer wiederholen. Erstbestellungen habe ich vor allem zum Jahresende hin getätigt. Mit dabei war mein Silvesteroutfit bei Frontlineshop, ein Kalender bei Pixum und ein wunderschöner Schal bei Etsy.

|Geschminkt| In diesem Falle gibt es einmal eine extra Kategorie für unsere gemeinsame Liebe: Das Make-up. Generell stand 2014 erstmal unter dem Motto: Shoppen bis zum Umfallen – wortwörtlich. Denn gegen Jahresende bin ich in ein absolutes Make-up-Tief gefallen, in dem ich auch immer noch steckte. Dadurch habe ich auch auf Schminkseite in diesem Jahr viel ausgemistet, mich Richtung Dezember am Riemen gerissen und versucht, meine bereits bestehende Sammlung wieder lieben zu lernen. Dazu gehörte u.a. das „Jeden Tag ein anderes Blush“-Projekt, das ich zum Teil auf Instagram gezeigt habe. Eine Aktion von Soraya, die mir so gut gefallen hat, dass ich sie nachholen werde.
Ansonsten habe ich mich in 2014 sehr oft sehr natürlich geschminkt, meinen eigenen Natural-Look perfektioniert und mich an ein paar neue Farben herangewagt. Primär auf den Nägeln.

Nun, wie ihr seht, habe ich in diesem Jahr einiges erlebt, was mir sehr sehr gut in Erinnerung geblieben ist. Manchmal hätte ich gerne ein klein wenig mehr gelebt, ein bisschen weniger Uni im Kopf gehabt. Beschweren möchte ich mich allerdings nicht, da das wirklich ein Luxusproblem ist, das wegfällt, wenn ich die Bachelorarbeit abgegeben habe. Auch wenn es jetzt noch einmal heißt: Zähne zusammenbeißen und ein weiteres Jahr das Beste geben.

Ich freue mich schon, euch hier ganz oft wieder zu lesen und hoffe, ihr hattet
alle einen ganz grandiosen Start ins neue Jahr!

Liebe Grüße