[Gewinnspiel] Neue Kontaktlinsen für die Schweiz (Sponsored)

Kommentare:
Richtig gelesen! Heute gibt es mal ein Gewinnspiel für all die Schweizerinnen unter euch, die sonst immer zurückstecken müssen, wenn deutsche Gutscheine verlost werden. Denn dieses Mal freue ich mich sehr über eine Kooperation mit dem Onlineshop Kontaktlinsen24, der sich vor allem mit den kleinen Sehhilfen und ihren farbigen Geschwistern befasst.


Der Shop ist zwar noch super jung, bietet jedoch eine große Auswahl an harten, weichen und farbigen Kontaktlinsen sowie den entsprechenden Pflegemitteln. Dabei zeichnet er sich nicht nur durch seine günstigen Preise aus, sondern zugleich durch seinen schnellen Versand, der innerhalb von 24 Stunden garantiert wird. Und wer aktuell noch nicht das findet, was er sucht, der sollte einfach noch abwarten, denn das Sortiment wird am laufenden Band erweitert. Alles gute Gründe, um mal einen Blick in den Shop zu werfen - und gleich am Gewinnspiel teilzunehmen, oder?

Damit ihr den Shop nämlich gleich mal selber ausprobieren könnt, verlose ich zusammen mit Kontaktlinsen24 einen Gutschein im Wert von 50CHF und einen von 20CHF! Um diesen zu gewinnen, loggt euch einfach bei Rafflecopter ein und beachtet die regulären Teilnahmebedingungen. Wichtig ist dieses Mal, dass aktuell nur in die Schweiz geliefert wird, was die Teilnahme natürlich nicht einschränkt, wenn man einer Freundin aus der Schweiz eine Freude machen will! Der Einsendeschluss ist der 13.06.14. Anschließend werden die Gewinner per E-Mail benachrichtigt:

a Rafflecopter giveaway
Nun drücke ich euch allen die Daumen und bin schon sehr gespannt auf eure bisherigen Erfahrungen
mit Kontaktlinsen. Gehört ihr vielleicht zu Dauerträgern? Oder nur gelegentlich wie ich?


Liebe Grüße

Sponsored Post

[Aufgebraucht/Nachgekauft] #2 Frühjahr 2014

Kommentare:
Erinnert ihr euch noch an mein letztes Aufgebraucht-Posting? Nicht so richtig? Oder doch? Dann freue ich mich sehr, dass ihr noch immer mitlest, denn das Ganze ist nun fast ein Jahr her. Dabei kam es damals super bei euch an und ich hatte mir fest vorgenommen, regelmäßig darüber zu bloggen.


Doch wie es so ist, ging danach monatelang nichts leer und sonst nur mal ein großes Produkt, dessen Verpackung ich nach einer Weile ohne Foto weggeworfen habe, da sie mir zu viel Platz weggenommen hat. Aber jetzt haben sich wieder eine ganze Reihe von Produkten angesammelt, die ich euch gerne in Kurzform vorstellen möchte:

  • Balea Coffein Spülung: Seit meiner Katastrophe mit Aussie nutze ich aktuell ausschließlich silikonfreie Produkte. Vor allem die verschiedenen Balea-Shampoos und -Spülungen haben es mir wieder angetan, sodass die Coffeinspülung mit durfte. Generell ist sie auch gut, macht weiches Haar, aber hat sonst keinen außergewöhnlichen Effekt. Insofern: Nachgekauft?: Nein
  • Balea Rasiergel Buttermilk Lemon: Ich liebe Rasiergel und liebe den zitronigen Buttermilchduft, sodass dieses Produkt ein heißer Favorit in meiner Rasierroutine war. Generell würde ich es also auch nachkaufen, habe aber noch so viele andere Gele, dass es demnach so aussieht: Nachgekauft?: Nein
  • Balea Duschgel Zuckerschnute: Jaaa, ich habe noch ein Back-up von einer Bekannten geschenkt bekommen, welches nun leider, leider auch leer ist. Nachgekauft hätte ich es garantiert, aber leider geht es nicht mehr. Insofern: Nachgekauft?: Leider ausverkauft
  • Catrice Lashes to Kill: Einmal gesponsort bekommen und an sich ist es ein echt solides Produkt, aber zu 100% überzeugen konnte es mich nicht. Zumindest gibt es für meine Wimpern bessere Tusche. Nachgekauft?: Nein
  • Clinique High Impact Mascara: Eigentlich wollte ich sie ja nicht noch einmal kaufen, aber irgendwie ist sie doch noch einmal ins Körbchen gehüpft und gefiel mir wieder ganz gut. Aber immer noch nicht so gut wie die untere. Nachgekauft?: Nein
  •  Clinique High Impact Waterproof Mascara: Ich habe es im alten Posting prophezeit und es ist eingetreten: Die High Impact Waterproof durfte wieder bei mir einziehen. Und wieder geleert werden. Und noch einmal einziehen. Es ist die erste High End Mascara, die ich bereits zweimal nachgekauft habe und aktuell immer noch tagtäglich verwende. Nachgekauft?: Ja
  • Essence 2in1 Eyeliner: Die breite Miene ist einfach so ausgetrocknet, die dünne nach einer Weile ausgefranst und trotzdem gefiel er mir richtig gut. Für mich einer der besten Drogerieliner, den ich nachkaufen werde, sobald alle aufgebraucht sind. Nachgekauft?: Noch nicht.
  • Rouge Bunny Rouge Concealer: Auch bereits zweimal aufgebraucht und immer noch einer meiner Favoriten. Er kriecht nicht, er kaschiert perfekt und hält auch noch bis abends. Demnach ganz klar: Nachgekauft?: Ja
  • Rouge Bunny Rouge Ravenglaze: Auch ein ganz toller Eyeliner, der bei mir ewig gehalten hat und einmal nachgekauft wurde, aber aktuell habe ich genügend andere, die erst einmal aufgebraucht werden müssen. Nachgekauft?: Nein
  • The Body Shop Brazil Nut Body Butter: Leider leider habe ich diesen Schatz zu lange in der Sonne stehen gelassen, sodass er gekippt ist. An sich sind die Body Butter von TBS aber genial und der Duft hier grandios. Dennoch habe ich derzeit zu viele ähnliche Dinge. Nachgekauft?: Nein
  • M. Asam Peeling Erdbeer Margaritha: Ein einfach nur absolut göttliches Peeling, das ich komplett geleert habe und so so gerne wieder hätte. Aber erst einmal muss ich drei andere Peelings aufbrauchen. Doch dann steht dieses auf der Nachkaufliste ganz weit oben. Nachgekauft?: Bald
  • The Body Shop Aloe Body Butter: Der Duft war sehr dezent, die Konsistenz und der Pflegeeffekt toll, sodass ich sie gerne benutzt habe, bis der Rest gekippt ist. Hier gilt dasselbe wie bei Brazil Nut. Nachgekauft?: Nein
  • Catrice Skinfinish Natural Beige: Das Puder fand ich in Ordnung. Es hat gut mattiert, minimal gedeckt und mittelmäßig gehalten. Aufgebraucht habe ich es gerne, aber neu holen werde ich es wohl nicht. Da habe ich bessere Alternativen gefunden. Nachgekauft?: Nein
  • Essence Ultra Gloss Topcoat: Er macht einen wirklich sehr schicken Spiegelglanz auf die Nägel und der Lack hält auch ordentlich, aber jetzt bin ich bei Sally Hansens InstaDry gelandet und werde diesen wohl auch weiter nutzen. Nachgekauft?: Nein
  • CND Stickey: In der ganzen Liste hier ist dieses Produkt mein aller aller größter Favorit! Stickey trocknet klebrig auf dem Nagel an und mit ihm hält bei mir nahezu jeder Lack mindestens fünf Tage ohne Tipwear! Ich bin so begeistert, dass ich ihn echt jedem empfehle und immer nachkaufe. Nachgekauft?: Ja!

Insgesamt ist die Nachkauf-Bilanz relativ mau, was aber größtenteils wirklich daran liegt, dass ich einfach so viele vergleichbare Produkte zuhause habe, dass es sich nicht lohnt, sie erneut zu kaufen. Richtig schlecht fand ich allerdings nichts davon, sodass ich sie generell gerne empfehle, wenn euch eines davon interessiert. Eine besondere Empfehlung gibt es aber natürlich wieder für die High Impact Waterproof Mascara und den Stickey Topcoat, den ich gerade zum dritten Mal leere.


Kennt ihr eines der Produkte und mögt es auch so gerne? Und interessiert euch zu einem noch eine richtige Review? Und habt ihr Empfehlungen in den Nicht-Nachkauf-Kategorien?


Liebe Grüße


[Gewinnspiel] Langes Haar mit Rubin Extensions (Sponsored)

Kommentare:
Ich weiß nicht, wie es bei euch war, aber ich habe mir schon als Kind immer tolle, richtig lange Haare gewünscht. In der Realität wurde mir allerdings regelmäßig eine Kurzhaarfrisur verpasst, da ich bei jedem Haarebürsten ein riesen Theater gemacht habe. Erst später habe ich sie dann wachsen lassen - bis sie ab einer bestimmten Länge einfach abgebrochen sind. Und egal, was ich mache: Länger als ca. brustlang wollen sie einfach nicht werden. Insofern war ich immer versucht, mir ein paar ordentliche Extensions zu gönnen. Sei es für kreative Schminkprojekte, Blogfotos mit Frisuren, für die die aktuellen Haare zu kurz sind oder natürlich für spezielle Anlässe im Alltag.

http://www.rubin-extensions.ch/#shop

Und da ich hiermit sicher nicht alleine bin, freue ich mich sehr über dieses Gewinnspiel. Denn in Zusammenarbeit mit dem deutschen Onlineshop Rubin Extensions verlose ich ein Set Clip-In-Extensions mit Echthaar aus der Rubin Line. Sie haben einen Wert von 119€, lassen sich ganz einfach einclippen und sind dank spezieller Tangle-Free Formel pflegeleicht. Außerdem sind sie in verschiedenen Farben erhältlich, von denen sich der Gewinner natürlich seine passende Nuance aussuchen darf. Gerne auch aus der aktuell sehr beliebten Ombre-Reihe.

https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.rubin-extensions.de%2Frubin-extensions%2Ffarbpalette.html

Natürlich könnt ihr die verschiedenen Extensions auch ganz einfach kaufen. Einfach die Wunschnuance in den Warenkorb legen, ab zur Kasse und alle wichtigen Daten eingeben. Die Bezahlungsmöglichkeiten sind dabei so vielfältig, dass für jeden etwas dabei sein sollte. Sei es der Rechnungskauf, Paypal, Kreditkarte, Überweisung oder sogar Ratenzahlung mit geringem Aufschlag. Versendet wird das Päckchen dann sicher und schnell per DHL, sodass man es schon bald in den Händen halten kann.
Aber kommen wir endlich zum Gewinnspiel: Es gelten wie immer die allgemeinen Teilnahmebedingungen. Lose gesammelt werden können via Rafflecopter und es endet am 06.06.14 um 23:59 Uhr.

a Rafflecopter giveaway
Geht es euch mit dem Wunsch nach langen Haaren genauso wie mir oder habt ihr eine ganz 
andere Geschichte? Und zu welchem Anlass würdet ihr die Extensions tragen?


Liebe Grüße

Sponsored Post

[Review + Swatch] Clinique Chubby Stick - 19 Supreme Sorbet

Kommentare:
Vor wenigen Tagen habe ich euch die neuen Clarins Crayons vorgestellt und siehe da - auch im Hause Clinique gibt es Neuigkeiten der beliebten Chubby Sticks! Denn pünktlich zum Frühling sind drei tolle, bunte Nuancen erschienen, die das Standardsortiment ab sofort erweitern. Zugesendet bekommen habe ich meine Wunschfarbe Supreme Sorbet, wobei auch Jumbo Jasmine und Plumped up Pink total nach meinem Geschmack sind. Insofern aber erst einmal die Review zu diesem Schatz:


Die neuen Nuancen sind aktuell zu einem Preis von 19,90€ im Clinique-Shop erhältlich, bald jedoch auch bei Breuninger und an allen anderen, gängigen Clinique-Verkaufsstellen. Sie fassen gewohnte 3g und haben keine Haltbarkeitsangabe.


Allgemein: Der Umverpackung ist im Clinique-typischen, stets sehr frühlingshaftem Design gehalten. Sie ist aus Pappe und mit einem zarten Blumenmuster in hellem Grün, Rosa und Weiß bedruckt.
Der Chubby Stick selbst besitzt genauso wie sein Produkt selbst eine knallig pinke Farbe, einen silbernen Deckel und hinten das silberne Drehelement, das Anspitzen überflüssig macht. Die Spitze des Stifts ist kegelförmig und verrät uns sofort, dass es sich bei Supreme Sorbet um ein sanftes Rosa ohne Glitzer oder Schimmer handelt.

Auftrag und Haltbarkeit: Die Textur ist genauso wie ich es von den Chubby Sticks gewohnt bin: Angenehm leicht, cremig zart, auf meinen Lippen nahezu pflegend, entsprechend nicht austrocknend und sehr leicht zu applizieren. Leider ist die Nuance sehr sheer und erinnert mich dadurch mit ihrer rosigen Farbe schnell an einfachen Lippenbalsam oder gar eine dünne Schicht Creme, die in der Nahaufnahme Fältchen betont. Zumindest im Gesamtbild finde ich, dass mir der Rosaton nicht so gut steht, obwohl er dort gleichmäßig erscheint. An einer Freundin sieht er hingegen klasse aus.
Die Haltbarkeit ist auch entsprechend gering. Etwa eine Stunde hält die Farbe, bevor sie dann gleichmäßig verblasst und neu aufgetragen werden muss. Dank der Stiftform geht dies allerdings immer sehr fix.


Fazit: Ich freue mich schon jetzt besonders doll auf Jumbo Jasmine und finde es als Chubby Stick-Liebhaberin klasse, dass Clinique uns wieder mit neuen Nuancen überrascht hat. Auch Supreme Sorbet gefällt mir als Gesamtpaket an sich wieder gut - passt aber einfach nicht zu meinem Typen und ist mir bei meinem aktuellen Faible für knallige Farben zu sheer. Aber da dies auch ein Merkmal der Chubby Sticks ist, gibt es dafür keinen Punktabzug. Eine Empfehlung lasse ich trotzdem offen, da es sehr typabhängig ist. Generell ist er jedoch qualitativ gewohnt gut.


Habt ihr die neuen Clinique Chubby Stick Nuancen schon erspäht und vielleicht sogar schon eine
gekauft? Und wie gefällt euch im Speziellen der frühlingshafte Supreme Sorbet?


Liebe Grüße


[Advertorial] Ohne Blasen in den Sommer!

Kommentare:
Wer kennt es nicht? Kaum ist wieder Zeit für offene Schuhe, melden sich die ersten kleinen Bläschen, die in den meisten Fällen richtig wehtun und sich kaum verhindern lassen. Klar, man könnte immer nur komplett bequeme Schuhe tragen, die nirgends drücken und alles erst einmal Zuhause einlaufen, aber oft hat man auch Lust auf was anderes, keine Zeit oder Schuhe, die beim Anprobieren noch super bequem waren, sich aber dann doch als Blasenauslöser entpuppen. 


Deshalb haben sich Hansaplast und ich in Zusammenarbeit überlegt, ein kleines Posting rund um die fiesen Begleiter zu schreiben und natürlich darüber, wie sie sich vermeiden und schmerzfrei behandeln lassen.
Denn entstanden sind sie schnell. Ein Riemchen auf dem Zeh, das scheuert, ein zu harter Rand an der Ferse oder einfach nur ein sehr langer Marsch, bei dem der Fuß zwangsläufig gegen den Schuh scheuert. Aber zum Glück gibt es ein paar Mittelchen, auf die ich mich selber schon seit Jahren verlasse und die mir stets gut geholfen haben. Beginnen wir also gleich mit der Prävention:


Hier gibt es  vor allen Dingen zwei Produkte, mit denen ich gerne arbeite und die regelmäßig Verwendung finden: Den Druckstopp und das Blasen-Schutz Gel. Bei letzterem habe ich mich vorher durch etliche Produkte getestet: Sticks, Gels, Cremes und nur wenige konnten wirklich helfen. Bis ich also schließlich bei Hansaplast gelandet und geblieben bin.


Aber beginnen wir kurz mit dem simplen und effektiven Druckstopp. Es ist ein einfaches, rechteckiges Blättchen, das sind in der Mitte knicken und von seiner Schutzhülle befreien lässt. Vorher sollte man es jedoch einfach in die Form schneiden, in der man es haben möchte. Dadurch eignet es sich für nahezu alle Stellen - am meisten empfehlen würde ich es vor allem hinten an der Ferse, wenn man weiß, dass die Schuhe dort drücken oder aber unter strammen Riemchen. Es entlastet sofort spürbar die Haut und hält dank der Klebefläche lange durch. Kostentechnisch schlägt es mit knapp 5,50€ jenach Verkaufsstelle zu Buche.


Und dann haben wir das besagte Blasen-Schutz Gel, das, wie der Name bereits verrät, vor Blasen schützen soll. Auch diese kleine Tube kostet etwa 5,30€ UVP, ist jedoch mit ihren 10ml um einiges ergiebiger. Wie man auf dem Bild hoffentlich erkennen kann, ist die Konsistenz relativ fest und man benötigt nur einen winzigen Punkt, um beispielsweise den gefährdeten Raum an der Ferse einzureiben. Dabei merkt man sofort, wie ein weicher Film entsteht, der deutlich Druck nimmt und tatsächlich längere Zeit vor Blasen schützt. An dieser Stelle würde ich euch einfach empfehlen, es selbst zu testen, da man die Wirkung nur schwer beschreiben kann. Ich habe jedenfalls seit Jahren immer eine Tube in der Tasche, falls doch spontan etwas scheuert.


Und trotz all der Präventivmaßnahmen schaffe ich es hin und wieder mir eine Blase einzufangen, da ich schnell mal neue Schuhe unterschätze oder vergesse, das Gel von einer Handtasche in die andere zu packen. An dieser Stelle kommen dann die Blasenpflaster zum Einsatz, die ich ebenfalls schon von mehreren Marken getestet habe. Am Ende habe ich stets wieder zu Hansaplast oder Compeed gegriffen, wobei ich bei ersterem noch einen Ticken mehr überzeugt bin. Warum verrate ich euch gerne:


Erst einmal wäre da der Preis, bei dem Hansaplast die Nase mit 5,90€ UVP für ein 5er-Päckchen große oder 5,45€ für ein 6er kleine Pflaster vorne, was knapp die Hälfte billiger ist.
Und dann sind da noch die Klebestärke und Haltbarkeit. Aber vielleicht beginnen wir kurz vorne mit den allgemeinen Infos: Die Pflaster befinden sich in einer kleinen, grünen Box, die ich immer als gesamte Pflasterbox in der Tasche habe, sodass sich neben Blasen- auch noch andere Pflaster darin tummeln. Genügend Platz lässt sie nämlich.


Zieht man ein Blättchen heraus, befinden sich auf ihm entweder 1 großes oder 2 kleine Pflaster, die deutlich stabiler sind als normale. Zieht man die erste Schutzfolie ab, kommt das gelbliche Pflaster mit der fast geligen Konsistenz zum Vorschein. Durch Knicken der darunter liegenden Folie kann man es nun ganz simpel auf die betroffene Stelle auftragen. Nach nur kurzer Zeit wird der Effekt deutlich: Die Stelle, an der die Blase sitzt, wird milchig weiß im Pflaster und der Schmerz lässt wirklich augenblicklich nach. Der Rest des Pflasters ist hingegen transparent und somit praktisch unsichtbar auf der Haut, was ich gerade bei offenen Schuhen bedeutend schöner finde als gewöhnliche Pflaster.


Und nun kommt auch schon die Haltbarkeit zum Tragen. Die Hansaplast-Pflaster halten bei mir jenach Stelle mehrere Tage durch und helfen währenddessen, die Blase schmutzfrei verheilen zu lassen. Laut Packungsanweisung wird auch empfohlen, das Pflaster (falls nötig) erst zu wechseln, wenn es von selbst abfällt. Insofern benötige ich immer nur wenige und komme super lange mit einem Päckchen hin.


Insgesamt nutze ich diese Helferchen teilweise schon seit mehreren Jahren und freue mich, dass sie durch die Kooperation endlich ihren Weg auf den Blog geschafft haben. Denn ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die mit Blasen zu kämpfen hat. Und wer die Produkte selber gerne testen möchte, hat noch bis zum 25.05.14 Zeit, eins von zwei tollen food expert Sets zu gewinnen!


Wie verhindert ihr lästige Bläschen und welche Helfer dürfen in eurer Handtasche auf gar
keinen Fall fehlen? Oder kommt ihr tatsächlich blasenfrei durch den Sommer?


Liebe Grüße

Sponsored Post

[Event] In der Welt von Serge Lutens

Kommentare:
Anfang Mai lud Serge Lutens in die Beautyacademy nach Düsseldorf ein und fünf Bloggerinnen sind dem Ruf mit viel Vorfreude gefolgt. Denn bisher kannten die meisten von uns Serge Lutens nur von den Düften, teils nur grob vom Namen her, aber dass so viel mehr dahinter steckt, hätte keiner erwartet.


Um ca. 10 Uhr sind Mel und ich in der Academy angekommen, wo Lu, Shia und Diana bereits mit dem tollen Serge Lutens Team auf uns gewartet haben. Gemütlich wurde zusammen gefrühstückt, wir konnten miteinander reden, das Team näher kennenlernen und einfach in Ruhe die Zeit genießen. Als dann gesagt wurde, dass unsere kleine Runde bereits komplett ist, war ich sehr überrascht, habe mich aber auch gleichzeitig gefreut, da ich die Mädels allesamt schon kannte und sehr gerne mag.


Nachdem wir alle gesättigt waren, ging es in den Academyraum, wo diverse, liebevolle Arrangements auf uns gewartet haben. Einige Düfte waren mit ihren einzelnen Komponenten toll in Szene gesetzt, während auf der einen Seite die ganze Make-up-Linie von Serge Lutens aufgebaut war. Ihr wusstet gar nicht, dass Serge Lutens auch Make-up führt? Dann geht es euch genauso wie uns, was daran liegt, dass die Marke sehr edel und exklusiv ist. In Deutschland wird sie beispielsweise nur in drei Verkaufsstellen in Berlin vertrieben: Im KaDeWe, Galerie Lafayette und Parfumerie Delphi. Daneben ist sie online direkt aus Frankreich erhältlich.


Aber bevor wir uns dem Make-up gewidmet haben, ging es um die umfassende, außergewöhnliche Duftlinie. Ebenso außergewöhnlich und vor allem spannend ist jedoch auch Serge Lutens eigene Geschichte, die 1942 in dem französischen Lille beginnt. Von dort aus legt er einen beeindruckenden Werdegang hin, macht den Bob als Friseur in Frankreich populär, entwickelt die erste Make-up-Linie für Dior und erfindet praktisch den bis dahin untragbaren blauen Lidschatten. Gefolgt von anderem, farbigen Make-up, welches heute längst salonfähig ist.


Später geht er dann nach Marocco. Geplant als dreiwöchiger Urlaub wird daraus schnell ein dreimonatiger Aufenthalt, da ihn die Kultur fasziniert und inspiriert. Während man also sehnlichst auf seine Rückkehr und Innovationen wartet, lässt er sich von den Düften, den Farben, Klängen und der Mentalität Maroccos berauschen, woraus er im Nachhinein viele Ideen schöpft, die man auch in seinen Parfums erkennt.


Heute ist Serge Lutens 72 Jahre alt, besitzt eine große Linie an Düften, eine schlichte Reihe an Make-up, ist ein berühmter Fotograf mit inspirierenden Beauty-Bildern, hat diverse Werbespots für Shiseido kreiert, die sogar in Cannes gewonnen haben, besitzt einen exklusiven Shop in Frankreich, der für nur einen einzigen Duft eröffnet wurde und bringt jedes Jahr einen limitierten, wundervollen Flakon auf den Markt.


Nach der Präsentation über Serge Lutens haben wir uns quer durch die Duftlinie geschnuppert, Favoriten aufgesprüht, neue Lieblinge gefunden, andere in der Duftentwicklung wieder verworfen, gestaunt, wie unterschiedlich sich die Parfums an jedem entwickeln und sind immer wieder überrascht gewesen, welche Duftnuancen sich unter den Serge Lutens Parfums verstecken. Eins hatte beispielsweise einen Duft nach Karotte, ein anderes nach Weizen, Gerste und Trockenfrüchten.


Insgesamt gibt es bei Serge Lutens keine Unterscheidung in Damen- und Herrendüfte, da Serge Lutens der Ansicht ist, dass Duft kein Geschlecht hat. Natürlich lassen sich viele Nuancen eher dem einen oder anderen Geschlecht zuordnen, aber die meisten lassen sich unisex tragen. Spannend fand ich zum Beispiel, als ich meinem Freund einen Duft gezeigt habe, den ich sehr männlich fand, den er wiederum von seiner Mutter kennt.


Nach diesem großen Ausflug in die Duftwelt, der übrigens wie die gesamten Präsentationen von einer sehr lieben, französischen Dame auf Englisch gehalten wurde, gab es erst einmal Mittagessen. Passend zu Serge Lutens marokkanisches Essen, welches sehr lecker geschmeckt hat und die perfekte Stärkung für den Nachmittag war. Denn dann ging es in die heiß ersehnte Make-up-Ecke, um auch diese Facette der Marke näher kennenzulernen.


Signifikant für Serge Lutens Make-up sind die hochwertigen, schlichten Verpackungen, die alle von Hand hergestellt und verarbeitet werden. Dadurch und durch die hohe Qualität begründen sich auch die auf den ersten Blick enormen Preise, welche man so von keiner deutschen Beautymarke kennt.
Auffällig ist dabei auch, dass auf den Verpackungen keinerlei Logo abgedruckt ist, was wieder verdeutlicht, dass Serge Lutens eine Art exklusiver Geheimtipp ist, nach dem man erst fragen muss, wenn man die Marke wissen möchte.


Damit wir das Make-up richtig kennenlernen konnten, wurde ein kleiner Contest veranstaltet, in dessen Rahmen wir uns im Stil von Serge Lutens Fotografien schminken konnten. Ein wenig problematisch war dabei, dass wir kaum richtige Pinsel hatten, aber die Qualität der Produkte hat dieses Defizit wieder ausgeglichen. Denn die Foundations sind beispielsweise so zart und weich, dass sie sich auch mit Schwämmchen wie eine zweite Haut über das Gesicht legen und ganz natürlich wirken.


Nachdem wir uns also fleißig durch die Produkte getestet und Looks entworfen haben, hat das Serge Lutens Team Mels wirklich kreativen Look und meinen zu den Gewinnerlooks gekürt. Als Gewinn gab es für uns jeweils eine der spannenden Lippenpaletten sowie einen runden Duft - in meinem Falle Soiré, den ich besonders gerne an meinem Freund mag. Ich selber habe mir dann noch Un Bois Vanille aussuchen dürfen sowie die dunklere Lidschattenpalette, die ich euch bei Gelegenheit vorstellen werde. 

(c) Serge Lutens

Nach Ab- und alltagstauglichen Neuschminken haben wir uns zum gemütlichen Ausklang zusammengesetzt und ein paar tolle Pläne geschmiedet, die wir euch hoffentlich bald näher vorstellen können. Dann hieß es leider auch schon wieder Abschied nehmen, aber ich habe für mich viele spannende Informationen, Eindrücke und eine wirklich schöne Zeit mit tollen Leuten mitgenommen. Und eine kleine Begeisterung für die Marke Serge Lutens.

(c) Serge Lutens

Kennt ihr die Marke Serge Lutens bereits und findet ihr die Geschichten hinter solchen Marken 
auch so spannend? Und wie gefallen euch die ersten Eindrücke des Make-ups?


Liebe Grüße