[Review + Swatch] Couleur Caramel Lipstick - 238 Acid Raspberry Veil

Kommentare:
Am Montag habe ich euch einen Look gezeigt, für den ich mich erst noch einmal für eure lieben Kommentare bedanken wollte. Es hat mich definitiv darin bestätigt, jetzt wieder öfter zarte Farben aufs Lid zu pinseln und die dunklen Töne im Schrank zu lassen. Und dafür dann auch zu etwas intensiveren Lippenfarben zu greifen. Wie zum Beispiel zu dem gezeigten Couleur Caramel Lippenstift 238 aus dem Standardsortiment, der sich gerade oft in meiner Tasche findet. Insofern möchte ich ihn euch nun gerne näher vorstellen:


Die Couleur Caramel Lippenstifte liegen bei ca. 19,50€, sind online, aber auch in verschiedenen Spas erhältlich, deren Übersicht ihr hier findet. Sie fassen 3,5g und sind 12 Monate haltbar. Gekippt ist mir allerdings auch nach über einem Jahr noch keiner.


Allgemein: Die Verpackung der Lippenstifte ist so natürlich wie möglich gehalten. Darum befindet sich der Stift in einer rauen Pappverpackung ohne große Farbspiele, was ich trotzdem sehr gerne mag. Hier findet man gleichzeitig alle wichtigen Infos.
Der Stift selbst ist ebenfalls aus Pappe, schließt aber auch etlichen Benutzungen noch einwandfrei. Das einzige Manko, was ich bei Couleur Caramel leider schon öfter bemerkt habe, ist der Drehmechnismus. Er funktioniert im Grund wie der der meisten Lippenstifte, ist aber schwergängiger und klingt durch das Pappschleifen stockend. Dennoch geht er insgesamt gut raus und wieder rein.


Auftrag und Haltbarkeit: Vivid Raspberry Veil ist ein semi-deckendes Himbeerrot, das sich einfach perfekt auftragen lässt. Denn die Textur ist super leicht, cremig, aber nicht schmierig, er riecht und schmeckt kaum und dank der Form lässt er sich auch noch präzise verteilen.
Sitzt er einmal auf den Lippen, läuft er auch ohne Liner nicht aus und hält jenach Essverhalten ca. 2-4 Stunden - ohne auszutrocknen. Allgemein fühlt er sich für mich wie ein guter Pflegestift an, was in Verbindung mit solchen Farben wirklich selten ist.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Couleur Caramel steht für hochwertige Biokosmetik und das merkt man. Der Lippenstift hat eine wundervolle Farbe, die zusammen mit der angenehmen Textur perfekt in den Frühling passt und den Preis auf jeden Fall rechtfertigt. Auch wenn der Drehmechanismus etwas leichter funktionieren könnte. Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es aber doch noch: Der Lippenstift ist nicht vegan, was für mich zwar nicht schlimm ist, aber sicher für viele Käufer von Biokosmetik wichtig. Dennoch sind laut Codecheck sonst keinerlei bedenklichen Stoffe enthalten und alle aus zertifiziertem Anbau.


Wie gefällt euch diese Nuance aus dem Couleur Caramel Standardsortiment? Mögt ihr solche
glänzenden Rottöne und besitzt ihr vielleicht schon einen aus dem Sortiment?


Liebe Grüße


[Gekauft + Swatches] MAC by Request 2014

Kommentare:
Der ein oder andere hat es vielleicht schon via Twitter mitbekommen, dass ich derzeit mit Hörsturz und Kortison flachliege, weshalb es in den vergangenen Tagen trotz Motivation wieder still war. Aber was kann man zu solchen Zeiten besonders gut? Richtig: Online shoppen! Gemütlich mit dem Laptop im Bett liegen, auf den liebsten Seiten rumsurfen und dabei zufällig auf der MAC Homepage sehen, dass die MAC by Request Kollektion bereits online ist. Versteckt zwischen den ganz normalen Lippenstiften, Tinted Lipglasses und Lidschatten. Dabei hatte ich erst einen Tag vorher bei der PR angefragt, ob es  schon nähere Infos für Deutschland gibt, aber man sagte mir nur, man könne noch nichts verraten.


Gut, nichts verraten hin oder her, Fakt bleibt aber, dass die Kollektion bereits erhältlich ist. Und da es praktischerweise noch nicht viele mitbekommen haben, könnt ihr die Sachen auch jetzt noch ganz bequem bestellen. Sehr ärgerlich ist es natürlich für diejenigen, die auf die offizielle Release-Mail warten und ich hoffe deshalb einfach, dass dieser Post viele Jägerinnen erreicht.


Um aber endlich zu meiner kleinen, feinen Ausbeute zu kommen. Die letzte By Request Kollektion hat mich kalt gelassen, aber hier bin ich gleich allen drei Lippenstiften erlegen, da sie absolut perfekt in den Frühling und Sommer passen. Ergo: Momentanes Beuteschema zu 100% getroffen. Es sind ein tolles, zartes Rosa (Hoop), ein richtig strahlendes, mattes Rot (Glam) und zuguter Letzt ein schimmerndes Pink, das etwas Retro wirkt (Pink Poodle). Hätte ich aus der Vorauswahl eine Kollektion zusammengestellt, wären es auch genau diese drei geworden. Und vielleicht noch Flavor.


Auf der Lidschattenseite war meine Ausbeute nicht ganz üppig, was einfach daran liegt, dass mir Butterscotch und Diesel (hier bei Temptalia) viel zu gewöhnlich sind. Gut, Fiction mag jetzt auch nicht die undupebarste Farbe der Welt sein, aber wie ihr vielleicht wisst, bin ich einfach ein absoluter Khakifan und kann solchen Nuancen nur sehr schwer widerstehen. Zum Glück. Denn Fiction ist wirklich eine wunderschöne Ergänzung meiner schimmernden Khakigrünsammlung, was die Swatches hoffentlich zeigen. Ausgespart habe ich übrigens nur die Lipglasses, da ich diese einfach viel zu selten verwende.

MAC Golden Gaze, The Balm All about Alex, MAC Modern Pewter, Fiction, Greensmoke, Chanel Epatante, Dior Millenium, Armani Khaki Pulse


Habt ihr die Auswahl der MAC by Request Kollektion mitverfolgt und haben auch eure Favoriten
gewonnen? Und werdet ihr euch auch den ein oder anderen Schatz noch zulegen?


Liebe Grüße


[FOTD + AMU] Zartes Rosenholz mit Clarins

Kommentare:
Als ich euch am Freitag das wunderschöne Rosewood-Blush von Clarins vorgestellt habe, habe ich Tragebilder versprochen, sobald das Licht stimmt. Und da es gestern wirklich toll war und ich sowieso richtig Lust auf einen zarten, frühlingshaften Look hatte, dachte ich, dass Rosewood perfekt reinpassen würde:


Augen:
  • RdL Base
  • Urban Decay Bootycall (Innenwinkel)
  • Shiseido Pink Sands:
  • Peachton (Bewegliches Lid)
  • Grauton (Außenwinkel)
  • LCN Liner
  • Benefit They're Real Mascara

Gesicht & Lippen:
  • Catrice Camouflage
  • Max Factor Puder
  • Clarins Blush Rosewood
  • Couleur Caramel l/s 238 Acid Raspberry Veil


Wie ihr seht, lässt es sich trotz seiner Cremetextur perfekt verblenden und zart auftragen, sodass ich es richtig ins Herz geschlossen habe. Dazu habe ich mich gestern für ein sehr dezentes Augen Make-up entschieden, in dem das Shiseido Pink Sands Trio eine Hauptrolle spielt. Dieses stand seit meiner Liebe zum Beach Grass Trio auf meiner Wunschliste und seit ich es zu Weihnachten bekommen habe, ist es aus meiner Sammlung zurecht nicht mehr wegzudenken. Vor allem jetzt im Frühling.
Komplettiert wird das Ganze von einem grandiosen Lippenstift, den ich zu meiner Schande noch gar nicht gezeigt habe. Es ist der Couleur Caramel 238 Acid Raspberry Veil, der eine grandiose Textur hat, die Lippen leicht glänzen lässt und eine tolle, himbeerrote Farbe hat. Demnach ist es einer der Schätze, die ich euch im Five for Lips Post nicht gezeigt habe, aber trotzdem liebe.



Wie gefällt euch Rosewood getragen und in dieser sonst doch sehr dezenten Kombination? 
Und interessiert euch eine Review zu meinen Couleur Caramel Lippis aus dem Standardsortiment?


Liebe Grüße


[Review] elmex elektrische Zahnbürste - ProClinical A1500 (Sponsored Post)

Kommentare:
Heute möchte ich euch gerne ein Produkt vorstellen, das aus meiner täglichen Routine genauso wenig wegzudenken ist wie Waschgel oder Hautcreme. Die Rede ist natürlich von einer Zahnbürste. Und zwar von der elmex ProClinical A1500, die ich nun seit einer ganzen Weile nutze und dank diverser kleiner Besonderheiten lieben gelernt habe. Deshalb rede ich auch gar nicht lange drumherum, sondern komme gleich zur Review, die auf meinen eigenen Erfahrungen basiert:


Die elmex ProClinical A1500 gibt es für rund 130,00€ in Apotheken (auch online) und bei Zahnärzten. Das Set besteht aus einer Zahnbürste, drei Bürstenköpfen sowie einer Ladestation, Reisecase und Anleitung.


Allgemein: Die ProClinical A1500 wird in einer großen Pappverpackung geliefert, die im typischen elmex-Orange und Weiß gehalten ist. Darauf zusammengefasst findet man bereits die wichtigsten Informationen, auf die ich später näher eingehen werde.
Öffnet man die Packung findet man neben der Zahnbürste das nötige Zubehör und ein Reisecase, welches ich super praktisch finde. Es bietet perfekt Platz für die Zahnbürste und zwei Köpf und da der gelandene Akku etwa eine Woche lang mit zweimal täglichem Putzen hält, ist es für eine kleine Reise ideal.


Zu den besonderen Gadgets dieser Zahnbürste gehört zum einen die innovative Schalltechnologie, die für bis zu 32.500 Schwingungen pro Minute sorgt. Zum anderen gibt es drei unterschiedliche Modi, die man jenach "Putzerfahrung" und Vorliebe mittels des kleinen "Mode"-Buttons auswählen kann. Praktischerweise merkt sich die Zahnbürste den Modus, sodass man ihn nicht jedes Mal neu einstellen muss.
Daneben gibt es außerdem eine kleine Anzeige, die blau aufleuchtet, wenn man die Zahnbürste im 45°-Winkel hält. Um diese Funktion und die Anwendung besser zu verstehen, empfehle ich euch an dieser Stelle das Anwendungsvideo auf der elmex-Homepage. Hier werden auch die weiteren Besonderheiten super aufgeführt. Aber kommen wir nun zu einem anderen, fast noch wichtigeren Teil: Den Bürstenköpfen.


Intensivreinigungs-Bürste: Die Bürste, die im oberen Bild hinten zu sehen ist, hat an der Seite konisch zulaufende Borsten, die optimal für die Reinigung am Zahnfleischrand sind. Die Mittleren dienen der verbesserten Plaque-Entfernung und die spiralförmigen sollen zusätzliche Verfärbungen entfernen.

Sensitive-Bürste: Der einzige, große Unterschied zum Intensivkopf ist der, dass die Borsten allgemein etwas weicher und damit schonender sind. Ansonsten ähneln die Eigenschaften den anderen Borsten.


Auto: Beginnen wir mit dem spannendsten Modus, der die ProClinical besonders auszeichnet. Denn die automatische Funktion passt sich mittels Smart Sensor den Handbewegungen an. Führt man die Zahnbürste also über die Kauflächen, bewegen sich die Borsten intensiver, an den Fronten etwas leichter. Hier für sollte man auf jeden Fall die Anwendung nach dem elmex-Video beherrschen und nicht einfach wild im Mund rumputzen, da der Bewegungswechsel sonst kaum Sinn macht.


Optimum: Im Modus Optimum putzt man mit ca. 27.000 Schwingungen pro Minute, die sich in schnelleren, mittleren Bewegungen äußern. Empfohlen wird der Modus für erfahrener "Putzer" und ist mein liebster. Dazu unten mehr.


Deep Clean: Und wer im Umgang besonders geübt ist und gerne eine Schippe drauflegen möchte, der wählt den Deep Clean Modus mit 32.500 Schwingungen, der besonders die Zwischenräume gut reinigen soll. Dennoch wird darauf hingewiesen, dass er keine Zahnseide ersetzt.


Meine Erfahrung: Das erste Mal putzen war sehr ungewohnt, da die Borsten eine hohe Geschwindigkeit haben und im Mund ein tiefes Surren von sich geben. Außerdem hat es ein wenig gekitzelt, aber an beides habe ich mich nach ca. vier Tagen gewöhnt.
Das Putzen selbst gestaltet sich jenach eingestelltem Modus etwas anders. Beim automatischen Modus wechseln die Bewegungen wie bereits erwähnt jenach Haltung der Bürste. Da ich eine ziemlich eigenwillige Handhaltung habe und der Smart Sensor demnach meine Winkel nicht erkennen kann, ist es für mich keine Option, mit der ich auf Dauer glücklich geworden wäre. Putzt man allerdings so, wie es das Anwendungsvideo vorschlägt, klappt es erstaunlich gut.
Für mich hat sich dann die Optimum-Option bewährt. Mit dieser putze ich nun seit mehreren Wochen und habe immer das Gefühl, dass sich meine Fronten viel glatter anfühlen. Bestätigt wird es außerdem von meiner Zahnseide, denn die Zwischenräume sind bereits nach dem Putzen sauber. Mit der Leistung bin ich also absolut zufrieden.
Dazu kommt das kleine Gimmick der Zeitkontrolle, das ich persönlich super praktisch finde. Alle dreißig Sekunden macht die ProClinical eine kurze Pause und geht nach zwei Minuten ganz aus. Dadurch habe ich bewusster angefangen, meinen Mund in vier Zonen einzuteilen und jede ihre dreißig Sekunden lang zu putzen. Natürlich geht sowas auch mit einer Stoppuhr oder ähnlichem, aber ich bevorzuge den integrierten Zeitmesser.
Und was zu guter Letzt vielleicht ganz interessant sein könnte: Ich nehme schon seit Anfang an den Sensitive-Bürstenkopf, der gut reinigt, sich aber auch auf dem Zahnfleisch angenehm anfühlt und das Bluten bei mir deutlich verringert hat.


Fazit: Ich habe schon verschiedene elektrische Zahnbürsten gehabt und muss im Vergleich sagen, dass mir die ProClinical besonders gut gefällt. Die kleinen, aber feinen Gadgets wie der Smart Sensor oder die verfügbaren Modi heben sie von meinen bisherigen Exemplaren ab und die Zähne fühlen sich super sauber an. Außerdem liegt sie gut in der Hand, man gewöhnt sich schnell an die Bewegungen und durch den Zeitmesser macht das Putzen außerdem Spaß. Insofern gibt es für alle, die auf der Suche nach einer guten Schallzahnbürste sind, eine klare Empfehlung. Und wer sich noch weiter informieren und mehrere Testberichte lesen möchte, schaut sich einfach auf der Homepage der ProClinical A1500 um.


Benutzt ihr auch gerne elektrische Zahnbürsten oder bevorzugt ihr die normale Handzahbürste?
Und habt ihr schon von der elmex ProClinical A1500 gehört oder nutzt sie sogar selbst?


Liebe Grüße


Advertorial

[Favoriten] Five for Spring | Lippen

Kommentare:
Jetzt, wo der Frühling offiziell angefangen hat, wird es langsam Zeit, ein paar passende Farben auf den Blog zu holen. Deshalb habe ich mir überlegt, die Five for Spring wieder aufleben zu lassen, in denen ich euch meine Favoriten verschiedener Kategorien vorstellen möchte und ich würde mich sehr freuen, auch eure Favoriten zu sehen.


Den Anfang möchte ich heute mit Lippenstiften machen, denn hier und bei den Lacken sieht man verglichen mit anderen Jahreszeiten die größten Unterschiede in meiner Schminkroutine. Sind es im Herbst und Winter noch eher dunkle Töne, die dominieren, greife ich nun am liebsten zu einem der folgenden fünf Schätze:


MAC Patisserie: Patisserie ist im vergangenen November bei mir eingezogen und lag bis Jahresanfang erst einmal unbenutzt in meiner Schublade. Seitdem ist er jedoch super oft im Einsatz, da es einfach ein perfekter, frischer Nudeton ist, der jedem steht und zu allem passt.


MAC Dreaming Dahlia: Eine meiner neusten Errungenschaften, die nach Frühling schreit und mir momentan fast noch lieber ist als ein knalliges Pink.


Dior Icône: Und trotzdem schafft es natürlich auch ein schönes Pink in meine Favoritenliste. Icône war einer meiner ersten Dior Addict Lippenstifte und ist immer noch einer meiner liebsten.


Clinique Chunky Cherry: Dass ich ein großer Fan der Chubby Sticks bin, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Deshalb steht Chunky Cherry hier stellvertretend für alle Farben dieser Reihe, die ich sicher nicht mehr hergeben möchte.


MAC Fresh & Frisky: Und zu guter Letzt noch einmal MAC. Dieses Mal mit einem sehr frischen Peachton, der pflegt, dafür recht gut hält und einen sofort frisch aussehen lässt.


Ich muss zugeben, dass ich mich bei solchen Favoritenpostings immer super schwer tue, da ich im Endeffekt viel mehr Produkte gerne verwende als ich zeigen kann. Deshalb werde ich wohl in den kommenden Wochen noch ein paar andere Lieblinge hier und da einbauen.


Aber nun würde mich erst einmal interessieren: Wie gefallen euch die fünf gezeigten
Lippenstifte und welcher ist euer Favorit? Und welche Lippis tragt ihr im Frühling am liebsten?


Liebe Grüße


[Review + Swatch] Clarins Multi-Blush - 04 Rosewood

Kommentare:
Als Clarins Anfang des Jahres die neue Opalesence Kollektion herausgebracht hat, wurden in ihrem Rahmen auch einige Sortimentneuheiten gelauncht. Unter anderem eine kleine, aber feine Rage von Cremerouges, auf die ich mich besonders gefreut habe. Denn nach und nach freunde ich mich mit dieser Textur an und bin immer auf der Suche nach ganz besonderen Schätzen. Und dazu gehört für mich auf jeden Fall 04 Rosewood, den ich euch nun gerne zeigen möchte:


Die Multi-Blushs kosten 23,99€, sind permanent an allen Clarinscountern, online bei Douglas etc. erhältlich, fassen schmale 4g und sind vermutlich 12 bis 24 Monate haltbar. Genaue Angaben findet man leider nicht.


Allgemein: Die Rouges sind etwas kleiner als man von Onlinebildern her denken könnte. Sie befinden sich in einer Clarins-typischen, roten Pappverpackung und sind relativ leicht. Die Verpackung selbst ist in einem schlichten Gold gehalten und besitzt den kleinen C-Aufdruck am Rand. Bis auf die Haltbarkeit sind auf dem Produkt alle wichtigen Infos abgebildet.
Dank der kompakten Form befinden sich im Inneren nur ein kleiner Spiegel und das Produkt, was ich persönlich klasse finde. So lässt es sich nämlich super leicht entnehmen.
Farblich ist Rosewood sehr hübsch und schwer zu beschreiben. Am besten trifft es wohl die Bezeichnung Rosenholz mit Peacheinschlag.



Auftrag und Haltbarkeit: Die Textur ist etwas ganz besonderes und spontan fällt mir kein vergleichbares Cremerouge ein. Es ist fest, schmilzt aber unter den Fingern leicht an und lässt sich auf mit einem fester gebundenen Pinsel gut entnehmen.
Dank dieser Konsistenz lässt er sich klasse auftragen. Er verschmilzt nahezu mit der Haut, lässt sich klasse verblenden und hält den ganzen Tag. Besonders gerne mag ich übrigens das matte Finish, das eine sehr natürliche Frische zaubert und sich mit vielen Toppern verändern lässt.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Mit Rosewood hat Clarins für mich bewiesen, dass sie Cremeblushs super können. Die Textur ist außergewöhnlich, sehr angenehm zu applizieren und trotz des herbstlich klingenden Namens passt die Farbe auch perfekte in den Frühling. Demnach werde ich mir bei Gelegenheit auch die anderen Farben näher anschauen. Und apropos andere Farben: Eine schöne Review gibt es zum Beispiel noch bei Johanna


Wie gefällt euch Rosewood und was haltet ihr allgemein von den Clarins Cremeblushs?
Habt ihr euch eines gegönnt oder schmachtet sie noch an?


Liebe Grüße


[NOTD] Nude mit Rose Paradis

Kommentare:
Seit ein paar Wochen bin ich auf der Suche nach meinem perfekten Nude - allerdings nicht für die Lippen, sondern für die Nägel. Rosastichig oder Beige sollte es sein, leicht transparent, gleichmäßig im Auftrag und so, dass die Nagelspitzen weiß durchschimmern.
Denn was ich vor etwa einem Jahr noch schrecklich fand (durchscheinende Nagelspitzen), finde ich inzwischen super schick, schlicht und trage es momentan fast andauernd. Leider werden die meisten rosigen Nudetöne aber streifig, sodass ich auch bei dem Exemplar 201 Rose Paradis von L'Oreal nur wenig Hoffnungen hatte.


Aufgetragen kam dann aber die Überraschung. Das Ergebnis wurde zum ersten Mal gleichmäßig und die wenigen Streifen fallen im Gesamtbild nicht auf. Dazu lässt er die Spitzen auch noch in zwei Schichten zart weiß durchschimmern und gibt ihnen somit ein gepflegtes Aussehen.


Warum ich Nudetöne gerade außerdem so gerne trage, ist die Haltbarkeit. Rose Paradis sitzt seit fünf Tagen exakt so auf den Nägeln wie ihr ihn hier sehen könnt und selbst wenn mal eine kleine Ecke absplittert, fällt es nicht so stark ins Gewicht wie bei knalligen Farben. Insofern perfekt, wenn man mal mehrere Tage unterwegs ist und keine Zeit hat, um umzulackieren. Insgesamt gehört Rose Paradis damit für mich zu meinen aktuellen Lieblingslacken, die ich gerne weiterempfehle.


Wie gefallen euch solche durchscheinenden Nudetöne? Mögt ihr sie genauso gerne wie ich
oder habt ihr momentan mehr Lust auf richtig knallige Farben? 


Liebe Grüße