[Review] M. Asam Peeling - Erdbeer Margarita

Kommentare:
Einen schönen Mittag ihr Lieben,

endlich komme ich dazu, euch eines meiner liebsten Sommerprodukte aus meinem Favoritenposting näher vorzustellen: Das M. Asam Peeling in Erdbeer Margarita.
Auf einem Pressday Anfang Juni habe ich es zum Testen erhalten und seitdem ist es aus meiner Pflegeroutine absolut nicht mehr wegzudenken. Doch dazu mehr in der folgenden Review:


Preis und Kaufort: 22,50€ bei QVC

Inhalt: 600g


Produkthaltbarkeit: 9 Monate

Erhältlich: Standardsortiment


Allgemein: 600g sind eine ordentliche Menge, weshalb die Peelingdose auch recht schwer und groß ist. Ansonsten ist sie in einem tollen Rot gehalten, besitzt zwischen Deckel und Dose einen goldenen Streifen und hat alle wichtigen Infos in weißer Schrift abgedruckt. Dazu gehören neben dem Inhalt und der Haltbarkeit auch die Inhaltsstoffe, was für viele sicher super praktisch ist.


Der Duft: Der Name des Peelings ist wirklich Programm, weshalb ich es so abgöttisch liebe. Es riecht richtig toll nach gezuckerten Erdbeeren. Süßlich, leicht künstlich - aber in genau der richtigen Intensität.


Die Konsistenz: Erst einmal: Ich finde allein die Optik total klasse. Es erinnert an fruchtiges Erdbeersorbet, was einen fast dazu verleitet, reinzubeißen.
Dazu kommt dann eine wirklich angenehme Peelingkonsistenz. Sie ist relativ fest und lässt sich dadurch gut stückchenweise entnehmen (siehe "Swatch" 1). Man spürt auch sofort deutlich die groben Zuckerkörner, die für den Peelingeffekt sorgen. Insgesamt lässt es sich wohl am besten als sämig beschreiben. Daraus ergibt sich übrigens eine tolle Ergiebigkeit. Seit fast 2 Monaten nutze ich es 1-2 mal wöchentlich und es ist noch locker zur Hälfte voll. Ich denke, dass ich bestimmt noch 2-3 Monate hinkommen werde.


Anwendung und Effekt: Wie bereits geschrieben, lässt sich das Peeling dank der festeren Konsistenz gut entnehmen. Nach einer Weile setzt sich oben meist ein wenig Flüssigkeit ab, was der Masse selbst jedoch nicht schadet.
Beginnt man es zu verreiben, wird es leicht rosa-weißlich. Man spürt sofort, wie die Zuckerkörner die alten Hautschuppen beseitigen - deutlich, aber trotzdem sanft. Ich hatte jedenfalls noch nie das Gefühl, dass es kratzt oder meiner Haut schadet.
Dank den Inhaltsstoffen lösen sich die Körner dann unter der Dusche super auf und es bleiben keine Rückstände auf der Haut/in der Dusche.
Aber kommen wir zum wohl wichtigsten Aspekt: Dem Effekt. Und dieser kann sich wirklich sehen lassen. Meine Haut ist nach dem Peeling richtig weich, prall und sieht einfach top aus. Kein Stück gereizt, es brennt nichts, juckt nichts. Für mich ist es eines der ersten Peelings, bei dem ich den Effekt wirklich spüre und das über mehrere Tage hinweg.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Dass ich es in meinen Sommerfavoriten erwähnt habe, war definitiv nicht grundlos. Das Peeling riecht göttlich, hat eine geniale Konistenz und der Effekt ist bei meiner Haut perfekt.
Außerdem mag ich es sehr, dass das M. Asam Peeling keine Rückstände in der Dusche hinterlässt und sich die Körnchen unter warmem Wasser komplett auslösen. Ich hatte nämlich durchaus schon Produkte, bei denen ich ewig mit Wasser und Handtuch nacharbeiten musste, da über all noch kleine Körnchen klebten.
Insofern gibt es trotz des recht hohen Preises eine klare Kaufempfehlung.


Peelt ihr eure Haut regelmäßig? Oder verzichtet ihr ganz auf solche Produkte? Und habt ihr
die Peelings von M. Asam bereits gekannt oder war diese Vorstellung neu für euch?


Liebe Grüße


[Auslosung] Odaban, LCN und Aussortiert

Kommentare:

Endlich komme ich dazu, die ganzen gesammelten Gewinnspiele aus dem Juni auszulosen. Wie immer habe ich mich dabei auf das Losverfahren bei Rafflecopter bzw. Random.org gestützt.


Beginnen wir doch direkt mit den Odaban-Pflegesets, deren Einsendeschluss nun schon ein kleines Weilchen zurückliegt. Enthalten sind in den vier Sets sowohl das Deospray als auch das Schuhpulver und ganz viele Sachets Handcreme zum Ausprobieren. Gewonnen haben diese vier Sets:

  1. Sarah V.
  2. Sabrina U. 
  3. Melanie M.
  4. Calia

Herzlichen Glückwunsch ihr Vier! Ihr werdet im Laufe des Tages noch alle eine E-Mail von mir kriegen :-)


Weiter geht es zu den drei LCN-Würfeln, die ich in einer Blitzaktion auf Instagram verlost habe. Die meisten haben sich für Las Vegas interessiert. Gleich danach kam o'zapft is und das Schlusslicht hat der - für mich ehrlich gesagt am aller schönsten - Charade-Würfel gebildet. Freuen darf sich jedenfalls über dieses Set:
  1. annirella
Auch dir natürlich herzlichen Glückwunsch! Bitte schick mir doch deine Adresse und ggf. die Einverständniserklärung deiner Eltern an Jadebluete[at]gmx.de


Und zu guter Letzt haben wir noch das riesen Kosmetikset von vergangener Woche. Da es ein paar Kommentare bezüglich den geswatchten Produkten gab: Dem Gewinnpäckchen liegt ein Zettelchen bei, auf dem alle geswatchten Produkte stehen. So kann die Gewinnerin frei entscheiden, ob sie es behalten oder lieber entsorgen will. Und damit sind wir auch gleich hier bei der Auslosung angekommen. Gewonnen hat das riesen Set:
  1. Sandra T.
Herzlichen Glückwunsch zu dem Set! Ich hoffe sehr, dass das ein oder andere hübsche für dich dabei ist. Auch du erhälst nachher von mir eine E-Mail mit allen wichtigen Infos :-)

Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß mit euren Gewinnen!


Liebe Grüße

[Das wurde aus...!] Catrice Tickled Pink

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

die Zeit rast und ich habe fast nicht mitbekommen, dass wir bald schon Ende Juli haben... Denn das heißt, dass ich euch noch ein Posting zu der aktuellen Runde "Was wurde aus...?" schulde, in der es um das hübsche Tickled Pink Blush von Catrice geht.


Zugegeben: Mein Exemplar sieht noch aus wie neu. Dabei ist es das ganz und gar nicht. Gute drei Jahre hat das Schätzchen nun auf dem Buckel, denn damals erschien es im Rahmen der Expect the Unexpected LE.
Eine der aller ersten LEs von Catrice, die ich bewusst beachtet habe und in die ich mich auf Anhieb verliebt habe. Denn schon damals war ich ein großer Blushfan, hatte aber noch eine sehr überschaubare Sammlung, in der so eine Farbe definitiv fehlte.


Nach dem Kauf lag es dann erst einmal ein paar Tage ungenutzt zu Hause. Angesichts der für mich damals noch krassen Farbe hatte ich einfach Sorge, dass es zu heftig aussieht - vollkommen unbegründet, wie ich mein ersten Auftrag bemerkt habe. Denn die so knallig wirkende Farbe wird zu einem richtig tollen, gedeckten Rosa-Pink, das einfach die ideale Frische ins Gesicht zaubert.


Nachdem ich also wusste, dass ich mit diesem Schatz durchaus umgehen kann, war es andauernd auf meinen Wangen. Wochenlang hatte ich es täglich drauf und selbst heute ist es noch eines der wenigen Produkte, an das ich hin und wieder von alleine denke und welches ich bewusst aus der Schublade hole.
Zwar sieht man ihm - dank seiner guten Pigmentierung - die Abnutzung auf den Bildern kaum an, doch es hat tatsächlich schon eine leichte Kuhle und ich bin heute noch sehr sehr froh, es zu haben. Denn bis heute habe ich übrigens leider kein einziges, halbwegs gutes Dupe finden können.


Was wurde aus euren Tickled Pink Blushs? Hattet ihr am Anfang auch Respekt vor der Knallfarbe?
Oder wart ihr schon damals abgehärtet und empfindet es gar als dezent?


Liebe Grüße

[NOTD] Rock the Boat!

Kommentare:

Einen schönen Wochenstart ihr Lieben,

nach meinem riesen Kaufposting gestern war ja irgendwie klar, dass ich heute wieder bei Lack lande. Und zwar genau bei dem, den ich gestern schon ganz kurz angerissen hatte: Rock the Boat aus der aktuellen Essie Naughty Nauticals LE.


Als die Pressemitteilung die Runde machte und die ersten Swatches auftauchten, dachte ich nur: Hellblau? Oh ne, so gar nicht meins! Bei mir muss es entweder Rot sein, glitzern oder irgendeine interessante Tiefe haben. Und auch nur ansatzweise pastellige Töne konnte ich mir an mir sowie nicht vorstellen.
Dann habe ich die LE allerdings live gesehen und einfach mal interessehalber das Fläschchen an meine Finger gehalten. Und irgendwie fanden sowohl meine Kollegin als auch ich selbst, dass es gar nicht mal so schlecht aussieht. Da ich außer Pink sonst auch kaum richtige Sommertöne besitze, durfte er also mit und als erster auf die Nägel.


Die Reaktion meines Freundes war etwa so: "Mach das lieber ganz schnell weg!" (Ok, um es ganz ehrlich zu zitieren: "Das ist der absolut hässlichste Lack, den ich je bei dir gesehen habe!"). Die Reaktionen aller weiblichen Personen in meinem Umfeld: "Wow, was ist denn das für einer?" Und zum Glück ging und geht es mir genauso wie den anderen Frauen. Ich finde diese Farbe überraschend genial und musste meine Nägel ständig anschauen. Denn der feine Glitzer gibt ihm etwas total besonderes und trotz meiner derzeit sehr rilligen, unebenen Nägel wirkt er schön glatt und gepflegt.
Es ist sicher ohne Frage eine Farbe, die die Geister scheidet, aber ich bin ganz klar ein Fan und glaube ganz fest, dass er nicht zum letzten Mal meine Nägel geziert hat.


Wie findet ihr Rock the Boat und allgemein solche hellen Babyblau-Töne? Gehört ihr eher zur
"Mach das ab"-Front oder seid ihr genau solche Fans wie ich?


Liebe Grüße

[Gekauft] ...Und der Rest des großen Shoppings

Kommentare:
Als ich euch meinen Beautyweek-Einkauf gezeigt habe, waren die Punkte im Titel keinesfalls Deko, sondern haben das kleine Elend angedeutet, das sich allein in der letzten Zeit in meiner Kommode still und heimlich angesiedelt hat. Na gut, Elend ist irgendwie das falsche Wort, denn alle Dinge, die ich gekauft habe, gefallen mir auch jetzt noch unglaublich gut und ich bin froh, sie zu haben.
Trotzdem war ich ein wenig "überrascht", als ich meine Kaufliste von Juni und Juli angeschaut habe. Denn soooo viel kam es mir eigentlich gar nicht vor.
In der Hoffnung, dass auch ihr schon einmal so einen Beautykaufrausch hattet, gibt es also nun den zweiten Teil meines XXL-Shoppings von Juni & Juli:

Saint George, Lady of the Lake, Sleeping Palace, Rosebower, Tristam

Da ich nicht weiß, wo ich beginnen soll, fangen wir doch einfach direkt bei meiner neusten Leidenschaft an: A England Lacke. Als mir Lisa den schönen Revlon Pink Lemonade zugeschickt hat, habe ich direkt die Chance ergriffen und meinen ersten A England Lack für 10,99€ bei ihr geordert: Saint George.
Als er bei mir angekommen ist, war ich absolut verliebt. Es ist absolut einer der aller schönsten Lacke, die ich je gesehen habe. Der leichte Holoschimmer, die krasse Deckkraft (1 Schicht sag ich da nur), die ultra geniale Farbe und dann auch noch die Haltbarkeit.
Naja und was soll ich sagen? Schwupps sind vier weitere Schätze in den Warenkorb gehüpft und sobald mein Kaufstopp vorbei ist, darf sich auch noch Dragon hinzugesellen und Fated Prince und... Ok, ich hör mal lieber auf, sonst bin ich gleich schon wieder im Shop unterwegs.

 Adored, Time to Tango, Cha-Cha-Cha

Gehen wir lieber schnell zum nächsten Teil, den ich nur halb verschuldet habe. Ja, ihr seht richtig: Lidschatten aus der Tropical Taboo LE, wo ich doch noch im ersten Tropical-Teil betont habe, dass die Schätze alle von meiner Wunschliste geflogen sind. Und das stimmt(e) auch.
Nun war es aber so, dass ich an einem schönen Freitag mit meinem Freund durch die Stadt schlenderte und ihm gerne - ganz uneigennützig - nochmal Adored zeigen wollte, den ich mir ganz tapfer nicht gekauft habe. Ein Vorhaben, das sowas von zum Scheitern verurteilt ist, aber gut.
Im Douglas angekommen wurde Adored nochmal ausführlich geswatcht und was war? Es gab noch ein aller letztes Exemplar. Mit richtig viel Orangeanteil. Bei mir setzte leichte Schnappatmung ein und als die Verkäuferin fragte, ob ich ihn will, konnte ich nur wie in Trance nicken. Mein Freund grinste und swatchte nebenbei schon mal fröhlich auf meinem Arm die Lidschatten. Und da begann es mich in den Fingern zu jucken. Time to Tango und Cha Cha Cha sahen mit ihrem Multischimmer doch ziemlich genial aus, aber ich habe sie liegen lassen. Schweren Herzens und immer mit dem leicht unterbrochenen Mantra: Die glitzern doch viel zu viel Ich lieeebe Glitzer Sie glitzern wirklich viel zu viel Ich lieeeeeeeeebe Glitzer!... Eine Neverending-Story.
Ich musste dann nochmal zurück zur Arbeit, mein Freund hat sich solange die Zeit in der Stadt totgeschlagen und als ich Feierabend hatte, wartete er mit den zwei schönen Schätzen auf mich. Mein Gesicht könnt ihr euch in etwa vorstellen. Ich habe mich echt riesig gefreut, war völlig perplex und trage beide nun sehr gerne (und sie sind gar nicht zu glitzrig). Swatches ohne Base gibts unten.

It's all Greek to me, Guy meets Gal-Vaston, California Raspberry, Grand Canyon Sunset, Peru-b-Ruby,
Ate Berries in the Canaries, Miami Beet, Strawberry Margarita, And this little Piggy,
You're a Pisa Work, Meep-Meep-Meep

Von Lidschatten und MSF geht es wieder zurück zu Lacken. Und zwar zu ganz schön vielen Lacken! Ich weiche mal von der Chronologie ab und beginne mit meinem jüngsten Kauf: Einer pinken Fußballmannschaft OPIs! Seit der OPI-Aktion bei brands4friends habe ich sehnsüchtig auf die Wiederholung mit den Retouren gewartet. Und als sie endlich online ging, war ich natürlich gleich dabei und habe fröhlich den Warenkorb vollgepackt. Dank einiger Gutscheine konnte ich nochmal ein wenig sparen und letztendlich wurden aus den geplanten: "Die 3, 4 Farben noch" ganze 11. Alles Pinknuancen, was ich beim Kauf irgendwie gar nicht bemerkt habe. Inzwischen befinden sich nur dank brands4friends also gute 27 OPIs in meiner Sammlung und sie alle verstehen sich bestens miteinander - was hoffentlich noch ganz lange so bleiben wird.

Full Steam ahead, Rock the Boat, Naughty Nautical, The Girls are out, Sunday Funday

Kommen wir dann zu einem Einkauf, der so auch nur bedingt geplant war. Die Essie Naughty Nauticals dürfte man inzwischen auf fast jedem Blog gesehen haben. Schon bei den ersten Swatches amerikanischer Lackbloggerinnen war mir klar, dass der Lead-Lack der Kollektion - nämlich Naughty Nautical - auf alle Fälle bei mir einziehen wird.
Lange habe ich ihn gesucht und als ich die Kollektion dann endlich vollständig angetroffen habe, wanderten plötzlich fünf von sechs Lacken in mein Körbchen... Vor der Kasse habe ich noch überlegt: Trage ich sowas jemals? Hellblau? Hellviolett?... Aber hallo? Es glitzert! Also rauf aufs Band, gekauft, Rock the Boat vor ein paar Tagen aufgepinselt und sowas von glücklich, mich für alle fünf entschieden zu haben. Die Farben sind echt der pure Sommer und passen einfach perfekt zu meiner Haut. Doch dazu nochmal in einem extra Posting.

Orly Rock it!, Nubar Indigo Illusion, Mooneclipse, Raspberry Truffle, 
Purple Rain Glitter, Fire Sparkles, Orly Rococo A-Go-Go

Wer hier noch immer mitliest und nicht eingeschlafen ist, der hat meinen größten Respekt ;) Aber keine Sorge: Wir sind fast durch. Und zum Abschluss habe ich noch einen meiner aller liebsten und am längsten gewünschten Käufe: Nubar und Orly. Ewig (~1,5 Jahre) standen diese Schätze auf meiner Wunschliste. Und immer wieder habe ich den guten Dollarkurs verpasst und war nicht ganz gewillt, den Versand zu zahlen. Dann verschwand Rococo von Orly auch noch aus lauter Shops (LE eben) und es wurde immer schwerer an ihn heranzukommen.
Als der Kurs dann aber letztens wieder gut stand und Rococo in einem Ebayshop für rund 11€ inkl. Versand erhältlich war, habe ich mich endlich "überwunden" und meinem Paket entgegengefiebert. Etwa einen Monat später kam es an und noch immer stehen die Schönheiten hier im Wohnzimmer, da ich sie ständig anschmachte. Keiner von ihnen war ein Fehlkauf, denn sie sind wirklich wie erwartet einzigartig.

Ohne Base: Adored, Cha-Cha-Cha, Time to Tango

 
Was war euer bisher aller größter Kauf? Und besitzt ihr eines der gezeigten Produkte oder sprechen
sie euch gar nicht an? Vielleicht stehen aber gar welche auf eurer eigenen Wunschliste?


Liebe Grüße

[Kleiner Kaffeeklatsch] #18 Von großer Erleichterung und tollen Looks

Kommentare:


|Gesehen| Warehouse 13, True Blood
|Gelesen| Leider nichts
|Gehört| Sämtliche CDs in meiner Playlist. Von Disney Soundtracks, über Musicals, Charts, Mash-Ups bis hin zu tollen instrumentalen Versionen verschiedener Lieder
|Getan| Ganz viel gearbeitet, aufgeräumt, endlich mal einen großen Dokumentstapel ordentlich sortiert und weggeräumt, bei Serien entspannt, stets ziemlich früh geschlafen, bei dem heißen Wetter mit Ventilator in der Wohnung verkrochen und dabei diverse Onlineshops durchgeklickt - unter anderem habe ich mich dabei in diese absolut genialen Apartkleider bei Otto verliebt, mich endlich von einigen alten Zeitschriften getrennt, gebloggt, alle wichtigen Sachen für meine Immatrikulation zusammengesucht, in der Stadt gewesen und ein wenig gebummelt, die Mittagspause im Park genossen, fasziniert dem Sommergewitter gefolgt - hinterher eine kleine Überschwemmung auf dem Balkon beseitigt, mal wieder zum Rasierer statt Epilierer gegriffen, mit meiner Familie telefoniert
|Gegessen| Pizza, nicht ganz so leckere Haribo Pandas (ich bevorzuge eindeutig die Katjes Tappsys), viel frisches Obst, belegte Brötchen, Rosinenbrötchen, Gurkensalat, Eis
|Getrunken| Wasser, Almdudler
|Gedacht| Dass es gerne wieder ein wenig abkühlen darf, ich aber dieses Jahr überraschend gut mit der Hitze klarkomme
|Gelacht| Bei diverser Warehouse 13 Folgen
|Gefreut| Dass ist meinen Studienplatz bekommen habe!
|Geärgert| Über ein paar Kleinigkeiten
|Gewünscht| Dass nächste Woche alles so funktioniert wie gewünscht und erhofft
|Gekauft| Nur Wattepads und Shampoo. Bisher klappt der Kaufstopp trotz Summersales ohne Ende echt gut
|Geklickt| Blogs, Twitter, Facebook, Instagram, Onlineshops


Valerie kam mir zuvor und hat Dior Diablotine mit dem neuen Manhattanlack Redtastic verglichen, die sich wirklich sehr ähnlich sind | Einen weiteren Lackvergleich gab es bei Paddy: Essie A Cut Above vs. Catrice Kitsch me if you can. Hier gabs leider keinen Dupealarm, aber dennoch zwei tolle Lacke

Ein absolut zuckersüßes, beneidenswert perfektes Nageldesign gab es bei Stella | Richtig klasse war Goldies Twilight Sparkle Interpretation - angeklickt habe ich es übrigens bei Twitter vor allem wegen ihrer Formulierung "Mit Einhorn Horn!" Wie soll man das auch nicht klicken?!

Ein paar erste Eindrücke der neuen P2 Aufgebrezelt LE gab es bei Anna | Einen Eindruck der Pearlfusion Shadows von MAC gab es bei Karrie. Und leider gefallen sie mir überraschend gut

Super sommerlich lecker sehen Evis erfrischenden Quarktörtchen aus | Noch ein leckeres Sommerrezept gab es bei Juliane: Erdbeer-Buttermilch-Eis!


Liebe Grüße

[Aufgebracht = Nachgekauft?] #1 Juni & Juli 2013

Kommentare:
Heute möchte ich eine Kategorie auf diesen Blog holen, die ich bei anderen einfach super gerne lese: Aufgebracht = Nachgekauft? Wie der Name sagt, geht es um die Produkte, die man aufgebraucht hat und welches Fazit man am Ende aus ihnen zieht.
Normalerweise habe ich mich immer vor dieser Kategorie gescheut, da ich dachte, ich brauche sowie nie etwas auf. Nun kam aber in den vergangenen zwei Monaten doch einiges zusammen, was ich euch nun gerne zeigen möchte:


Clinique High Impact Extreme Volume Mascara: Dieser Schatz war ein PR Sample, welches mich am Anfang nicht besonders begeistern konnte. Die Gummibürste mochte ich nicht und das Ergebnis fand ich auch eher verklebt. Als ich dann später wieder zu ihr gegriffen habe, war ich völlig überrascht. Das Ergebnis war plötzlich super voluminös, recht lang und allgemein absolut zufriedenstellend. Sehr lang kam nix anderes mehr an meine Wimpern und auch jetzt nutze ich die Bürste noch als Trenner.
Nachgekauft?: Nein, da ich tatsächlich etwas noch besseres gefunden habe, nämlich:

Clinique High Impact Waterproof Mascara: Während ich die obere genutzt habe, flatterte diese Mascara in meinen Briefkasten und etwa zwei Wochen später wurde die Extreme Volume vom Thron gestoßen. Denn auch dieser Schatz zaubert wahnsinnig tolle Wimpern und vor allem: Diese Variante hält bombenfest. Meine Augen tränen leider häufig und wo die Extreme Volume in die Knie ging, ist jetzt die Waterproof parat. Momentan zehre ich noch von den spärlichen Resten, um die Wimpern grob zu grundieren.
Nachgekauft?: Noch nicht, da ich gerade die Benefit They're Real nutze. Sobald diese leer ist, darf die Waterproof aber 100% wieder einziehen.

Rival de Loop Young Base: Am Anfang (Vor ca. 2-3 Jahren) kam ich nicht so gut mit ihr klar. Aber mit der Zeit habe ich gelernt, sie richtig zu verarbeiten und möchte seitdem nicht mehr auf sie verzichten. Inzwischen ist es sicher mein 6. oder 7. Tiegelchen, demnach dürfte klar sein:
Nachgekauft?: Absolut

Essence Better than Gel Nails Fast Dry Topcoat: Immer wenn ich diesen Lack jemandem empfehle, werde ich ein bisschen blöd angeguckt, da man hinter diesem ultra langen Namen kaum einen simplen Überlack vermutet. Seit es die Better than Gel Nails Reihe gibt, nutze ich jedenfalls die Topcoats und den Fast Dry mag ich sogar fast lieber als den Ultra Gloss. Insofern ist dies inzwischen mein dritter.
Nachgekauft?: Ja

Essence Mattifying Powder Light Beige: In zahlreichen Make-Ups konntet ihr es sehen, aber nun ist es definitiv geleert. Insgesamt ist es ein ganz nettes, aber wirklich nur nettes Puder. Die Deckkraft ist sehr leicht, es mattiert erstmal gut, hält aber leider nicht besonders lang. Außerdem habe ich hier noch massig andere Puder liegen, die ich jetzt aufbrauchen möchte. Demnach: 
 Nachgekauft?: Nein

Balea Duschgel Zuckerschnute: Ich vergöttere! diesen süßen Buttermilch-Zitronen-Duft! Es riecht exakt so wie der Almighurt mit den Zitronenkuchen-Stückchen, den es leider in meinen Supermärkten aktuell nicht mehr gibt - genauso wie Zuckerschnute, welches limitiert war... Und ja, mein Herz weint. Denn leider habe ich keinerlei Back-Ups und muss mich jetzt erstmal noch mit meinem Hüttenzauber und Dschungelzeug zufrieden geben. Sehr schade.
Nachgekauft?: Nein, weil ich nicht konnte

Alverde Waschgel Heilerde: Seit gefühlten Jahrzehnten immer Dauergebrauch. Wir haben verschiedene Verpackungsdesigns zusammen durchgemacht, neue Formulierungen, sind uns jedoch immer treu geblieben. Für mich das aller beste Waschgel, weshalb ich immer ein Back-Up im Schrank habe. Also:
Nachgekauft?: Ja

Rival de Loop AMU Entferner: Und auch dieser Schatz ist bei mir seit Jahren im Dauergebrauch, da es der einzig wirklich gute ist, den ich trotz Öl vertrage. Balea brennt tierisch in meinen Augen, L'Oreal und Co. reinigen nicht gut genug. Aber Rival de Loop macht seinen Job wirklich perfekt. Ohne großes Geschmiere und ohne brennende Augen oder gereizte Haut. Auch hier habe ich stets mein Back-Up im Schrank.
Nachgekauft?: Ja

L'Oreal Ever Pure Haarmaske: Ich glaube, dass ich diese Maske vor rund 1,5 Jahren zugeschickt bekommen habe. Wie ihr seht, ist sie sehr ergiebig und den Duft mag ich auch recht gerne. Was den Effekt angeht, kann ich nicht allzu viel sagen. Die Haare sind danach zwar schön geschmeidig und sehen ganz gut aus, aber ob es jetzt wirklich daran liegt, weiß ich nicht. Demnach habe ich sie auch nicht nachgekauft, sondern stattdessen eine von Balea.
Nachgekauft?: Nein

BeYu & P2 Schwamm-Nagelentferner: Ja, ich habe sie immer noch! Obwohl sie seit unzähligen Ablackiervorgängen schwarze Brösel verlieren, haben sie den ein oder anderen Creme- & Metalliclack noch runterbekommen. Nun haben sie aber wirklich komplett ausgedient. Die Schwämme sind dreckig, meine Finger sehen nach der Benutzung unmöglich aus und die Entfernerwirkung ist praktisch = 0. Allerdings mag ich sie für Cremelacke etc. inzwischen ganz gerne. Insofern durfte tatsächlich ein neuer von P2 einziehen. BeYu hingegen ist mir auf Dauer zu teuer.
Nachgekauft?: P2: Ja - BeYu: Nein

Aussie Haarpflege Reihe: Aussie war ohne Frage in aller Munde, bzw. auf allen Blogs. Ich war auch kurz davor, es mir selbst zu kaufen, bis ein PR-Paket eintrudelte. Ich habe mich natürlich angesichts der Begeisterung super gefreut, es gleich in die Dusche gestellt und angefangen zu verwenden. Zumindest ein paar Monate lang. Denn die Produkte, die ihr oben seht, sind noch zu gut 1/3 voll, tauchen aber dennoch hier auf, weil sie gleich nach dem Post endlich im Müll landen werden.
Die Erklärung ist schnell geliefert: Mein Haar war schon immer trocken, unten splissig und absolut unfettig. Ich gehöre zu denen, die auch mal locker 1-2 Wochen ohne Haarewaschen überstehen können. Und damit war ich immer glücklich.
Aussie hat es aber binnen weniger Monate geschafft, eine ganz seltsame "Fettschicht" auf meinen Kopf zu zaubern - oh ja, es ist wirklich "magisch", denn das hat noch kein anderes Shampoo dieser Welt verbracht. Schon nach ca. 3 Tagen fühlte ich mich absolut unwohl, wollte dringend Duschen, aber selbst die Dusche hat kaum noch Abhilfe geschafft. Denn es hat sich angefühlt, als würde das Wasser einfach "abperlen" und erst nach seeehr langer Bearbeitung mit Shampoo überhaupt die Haare durchnässen.
Also habe ich bei einem der letzten dm-Besuche die Konsequenz gezogen, Balea Reinigungsshampoo, Coffein Spülung, Avodaco Haarmaske und Coffein Shampoo in den Warenkorb geworfen und der Aussie-Haarplage den Kampf angesagt. Nach 2 Wochen Nicht-Benutzung fettet mein Haar schon wieder weniger nach und fühlt sich nach dem Reinigungsshampoo wesentlich "griffiger" an als vorher.
Demnach war Aussie wirklich ein magischer Griff ins Klo, bei dem ich froh bin, dass ich ihn nicht bezahlt habe.
Nachgekauft?: Ich denke, der Text sagt absolut alles. Das erste Shampoo, das ungeleert in den Müll wandert


Kennt ihr diese Produkte? Mögt/Hasst ihr sie genauso sehr wie ich? Und welche Haarpflege
ist eure aller liebste?


Liebe Grüße

[Vergleich] Artdeco 22 Metallic Green vs. Kiko 625 Emerald

Kommentare:
Hallo zusammen,

nachdem ich euch gestern die Artdeco Chrome Lacke vorgestellt und erwähnt habe, dass sie den Kiko Mirror Lacken sehr ähneln, bin ich euch natürlich einen kleinen Vergleich schuldig. Zumindest zwischen dem Artdecolack 22 Metallic Green und Kiko 625 Emerald.


Artdeco: 7,00€ für 6ml bei Parfumdreams

Kiko: Aktuell 1,50€ für 11ml bei Kiko


Ich denke die Bilder sprechen schon für sich. Farblich sind sich die beiden Lacke unglaublich ähnlich. Beide besitzen eine bläulich türkise Grundfarbe mit metallisch, spiegelndem Finish. Schaut man ganz genau hin, erkennt man minimale Nuanceunterschiede, die jedoch getragen absolut nicht mehr ins Gewicht fallen.
Aber zu einem guten Dupe gehört schließlich mehr als nur die Farbe. Doch auch in Auftrag, Deckkraft und Haltbarkeit empfinde ich beide als nahezu identisch. Beide decken in 1-2 Schichten, werden nicht streifig und halten gleichermaßen. Zum Test hatte ich beide Lacke jeweils abwechselnd aufgetragen und konnte nach drei Tagen kaum noch sagen, welcher welcher ist.

Fazit: Ich denke, angesichts von Farbe, Auftrag und Haltbarkeit kann man in diesem Falle sehr gut von einem Dupe sprechen. Wer diese Farbe also genauso gerne mag wie ich, der sollte jetzt noch schnell im Kiko-Sale zuschlagen. Oder wer nicht bestellen will, kann sich noch etwas mehr Zeit lassen und in der Parfumerie/Drogerie nach den Artdeco Chrome Lacken Ausschau halten.


Seht ihr bei diesen Lacken große Unterschiede? Und fällt euch vielleicht spontan sogar noch
ein metallisches Dupe zu diesen beiden Schätzen ein?


Liebe Grüße

Enthält Affiliate Links

[Review + Swatch] Artdeco Chrome Nail Lacquer - 02 Metallic Ivory, 04 Metallic Silver, 06 Metallic Gold, 08 Metallic Peach, 20 Metallic Grey-Blue, 22 Metallic Green, 24 Metallic Mojito

Kommentare:
Hallo ihr Lieben,

der Titel verrät bereits, worum es geht: Ich zeige euch schon wieder Lacke! Nach Lancôme mit Cremefinish und Misslyn im Sandlook wandern wir heute weiter zu metallischen Lacken, die es mir ganz besonders angetan haben. Die Rede ist von den limitierten Artdeco Chrome Lacken, die in meinen Augen bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit auf Blogs erfahren haben.
Leider haben die Bilder im Hintergrund alle einen leichten Cyan-Stich, aber die Farben kommen dennoch sehr realitätsgetreu herüber:


Preis und Kaufort: 6,98€ bei Parfumdreams

Inhalt: 6ml

Erhältlich: Sommer 2013

Produkthaltbarkeit: 12 Monate

Allgemein: Die Chrome Lacke befinden sich in einer Artdeco-typischen Lackverpackung, die in meiner Sammlung einzigartig ist. Das Fläschchen mit Deckel ist insgesamt rund, relativ länglich hoch und besitzt unten den gewohnten durchsichtigen Flakon.
Auf der Unterseite findet man Infos zum Firmensitz, Inhalt etc. - nur den Nuancenamen sucht man vergeblich. Immerhin gibt es auf dem Deckel die Farbnummern und da man bei der Namensgebung recht unkreativ war, erklären sich die meisten eh von selbst.


Auftrag und Haltbarkeit: Ich fasse mal alle Schätze zusammen, da sie sich in Konsistenz, Auftrag, Deckkraft und Haltbarkeit sehr stark ähneln.
Wer metallische Lacke besitzt, der weiß, dass die Gleichmäßigkeit eines der größten Probleme ist. Denn die meisten Lacke mit diesem Finish werden sehr schnell streifig und es ist schwer, sie gleichmäßig aufzutragen. Bei diesen Exemplaren funktioniert es allerdings super einfach. Dank dem schön auffächernden Pinsel hat man genug Farbe, um den Nagel in einem Zug zu bedecken. Etwas zwei Schichten reichen schon für eine super Deckkraft und dank der Konsistenz verteilt sich der Lack so gut, dass es mir beinahe unmöglich war, auch nur einen Streifen reinzulackieren.
Das Finish aller Nuancen ist metallisch glänzend, minimal spiegelnd. Dadurch fallen größere Nagelrillen natürlich ein bisschen mehr auf als sonst, weshalb ich einen guten, glättenden Unterlack empfehlen würde. Gehalten haben meine Nuancen übrigens ca. 5 Tage mit Unter- und Überlack. Eine ganz ordentliche Zeit.
Zur Entfernung sage ich nur noch ein Wort: Kinderleicht.


02 Metallic Ivory: Eine wunderbare metallische Nuance, die ich so noch nicht besitze. Es ist ein leicht rosig-violetter Silberton, der unglaublich edel wirkt.


04 Metallic Silver: Dieser Schatz besitzt neben dem silbernen Grundton noch einen ganz zarten Blau- Fliederstich, welchen ich besonders mag.


06 Metallic Gold: Für mich ist es nicht unbedingt ein Goldton, sondern eher ein blasser Orange-Gelbton mit feinen Silberelementen. Dennoch sehr schön und gewissermaßen sommerlich.

08 Metallic Peach: Darf ich vorstellen? Mein kleiner, heimlicher Favorit. Wie der Name sagt, ist Metallic Peach ein pfirsichton mit klaren Koralltendenzen. Wunderschön sommerlich und gleichzeitig edel.


20 Metallic Grey-Blue: Ich muss ehrlich sagen, dass ich den Grauanteil nicht so richtig erkenne. Für mich ist es einfach ein tolles, metallisches Blau, das zwischen Hell und Dunkel schwankt.


22 Metallic Green: Ok, das ist neben Metallic Gold der am wenigsten passende Name - in meinen Augen. Ich weiß, dass es viele als Grünnuance bezeichnen und es mag auch sein, aber für mich ist das hier ein ganz klares Türkis. Und im übrigen beinahe ein 1:1 Dupe zu dem Kiko Mirror Lack Emerald, den es im Sale für schlappe 1,5€ gibt.


24 Metallic Mojito: Eine Nuance, die mich wirklich positiv überrascht hat. Metallic Mojito ist ein schönes Hellgrün, das mit seinen silbernen Reflexen nicht zu knallig wirkt und dennoch deutlich bunt wirkt.


Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Die Qualität hat mich absolut überzeugt. Der Auftrag ist super einfach, das Ergebnis streifenfrei metallisch, gut deckend und ordentlich haltbar. Für mich gibt es jedenfalls nichts, was den Preis nicht rechtfertigen würde - bis auf eine Kleinigkeit: Die Mirror Nail Lacquers von Kiko weisen nahezu dieselben Eigenschaften auf, decken gut und werden auch streifenfrei. Allerdings für einen Minipreis von 1,50€ im Sale. Wer also aktuell richtig gute, metallische Lacke sucht, der wird bei Artdeco zwar sicher fündig, bekommt aber ähnliche Farben genauso gut bei Kiko.


Wie gefallen euch die Artdeco Chrome Lacke? Mögt ihr das metallische Finish genauso gerne wie ich? Oder bevorzugt ihr andere Finishs?


Liebe Grüße