Einen schönen Novemberanfang ihr Lieben,

als die ersten Bilder der Celestial Palette von Sleek erschienen sind, war ich vom Packungsdesign hin und weg, vom Inhalt aber eher weniger. Auf den Pressebildern wirkte die Palette nämlich sehr blaulastig und kühl, sodass ich trotz Sleek-Sammelleidenschaft überlegt habe, ob ich sie wirklich brauche.
Die Entscheidung wurde mir dann aber von der lieben Janine abgenommen, die mir die Möglichkeit gegeben hat, sie noch vor dem offiziellen Release zu testen. Und muss sagen: Willkommen in der Reihe meiner liebsten Sleekpaletten, Celestial!:

Preis und Kaufort: 9,99€ bei Shades of Pink

Inhalt: 12 x 1.1g

Erhältlich: Limitiert ab November 2013

Produkthaltbarkeit: 12 Monate

Allgemein: Nachdem es das Special Packaging der Vintage Romance Palette leider nicht zu uns nach Deutschland geschafft hat, dürfen wir uns bei Celestial über eine absolut grandiose Umverpackung freuen. Der Name heißt übersetzt so viel wie „himmlisch“, wobei es angesichts des Musters auch „göttlich“ heißen könnte. Denn auf schwarzem Hintergrund befinden sich tausende von feinen, weißen und leicht fliederfarbenden Splittern, die ein geniales, nicht definierbares Gesamtbild erzeugen.
Im Inneren findet man dann wie gewohnt eine schlicht schwarze Palette mit 12 verschiedenen Nuancen. Auch vom Finish her ist wieder alles vertreten, doch dazu im nächsten Abschnitt:

Auftrag und Haltbarkeit: Da sich die Nuancen im grundsätzlichen nicht viel nehmen, fasse ich an dieser Stelle kurz zusammen: Die Textur ist wie von Sleek gewohnt unheimlich zart buttrig und dabei sehr gut pigmentiert. Lediglich Earth Shine und Dark Matter sind etwas trockener, letzterer trotzdem prima pigmentiert.
Beim Auftrag muss man gerade bei den stark glitzernden Nuancen mit leichtem Glimmer-Fallout rechnen, der sich jedoch gut wegpinseln lässt. Die matten und metallischen Farben haften hingegen Fallout-frei am Lid und alle lassen sich toll miteinander verblenden.
Auch bei der Haltbarkeit gibt es nur Pluspunkte zu nennen, denn auf meiner Base halten die Farben bis zum Abend ohne creasen, verschmieren oder verblassen.

Solar: Die Palette beginnt mit einem grandiosen Ton, dessen Eigenschaften besser nicht sein können. Solar ist ein perfekt pigmentiertes Violett-Pink mit sichtbarem Schimmer und Glitzer.

Astral Blue: Astral Blue ist ein leicht violettstichiges, wärmeres Blau mit leichtem Glitzerfinish und matter Basis.

Aurora: Aurora ist vom Prinzip her genauso wie Astral Blue, besitzt jedoch eine kräftig meeresgrüne Basisfarbe, durchzogen von Glitzer.

Galactic: Der erste glitzerfreie, dafür aber metallisch schimmernde Ton in der Palette. Am ehesten würde ich ihn als Silber mit leichten Taupe-Tendenzen beschreiben. Vor allem auf dem Auge.

Earth Shine: Für mich der enttäuschenste Kandidat in der Palette. Während es im Pfännchen ein geniales, tiefblaues Geglitzer ist, verliert sich die Basisfarbe zu einem Petrolton. Auch an sich sehr hübsch und auf dem Lid fleckenfrei, aber eben nicht das, was ich erwartet hatte.

Dark Matter: Wie in nahezu jeder Sleekpalette gibt es auch hier ein schlichtes Schwarz, das in diesem Fall mit Silberglitzer durchsetzt ist. Dieser verliert sich auf dem Lid jedoch etwas.

Stargaze: Die zweite Reihe startet mit einem alltagstauglichen, fast matten Fliederton, der besonders im Frühling sicher seinen Platz in meiner Schminkreihe finden wird.

Saturn’s Ring: Das Perfect-Match zusammen mit Stargaze, welches an den bekanntesten MUA Lidschatten Shade 9 erinnert. Ein intensives, leicht blauchangierendes Violett.

Meteoric: Kommen wir zu einem meiner Favoriten als Rotliebhaberin. Meteoric ist ein matter, klarer Rotton mit perfekter Pigmentierung. Hätte ich super gerne auch als Blush.

Terrestrial: Noch ein matter Ton, der etwas aus der Reihe zu fallen scheint, da er mit seinem hellen Grün definitiv auffällt. Die Pigmentierung ist hier auch prima und somit noch ein Frühlingston.

Lunar: Lunar ordentlich zu fotografieren ist schwer. Denn es ist ein changierender, sehr metallischer Flieder-Babyblauton. Ich muss sagen, dass ich ihn farblich außerdem schwer zu kombinieren finde, da auf meinen Augen der Blauanteil stark herauskommt. Qualitativ ist er aber perfekt.

Eclipse: Last but not Least kommen wir zum großen Highlight der Palette! Was im Pfännchen nach einem gewöhnlichen Braunton aussieht, entpuppt sich aufgetragen als intensive MAC Club Variante. Ein Braun-Taupe mit starkem Grünschimmer, der vor allem in Kombination mit Schwarz perfekt herauskommt. Ein Make-Up dazu gibt es gleich morgen.

Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Während ich am Anfang dachte, Celestial wäre zu kühl, zu blau, muss ich am Ende sagen, dass diese Palette wirklich wunderschöne Töne zu bieten hat und sich vor allem mit Eclipse, Solar und Stargaze perfekt in mein Schminkherz pinseln konnte.
Die Qualität überzeugt wieder wie von Sleek gewohnt und ist für 9,99€ bei 12 Tönen ein absolutes Schnäppchen, das ich jedem Liebhaber dieser Farben ans Herz lege. 

Wie gefällt euch die Celestial-Palette geswatcht? Habt ihr besondere Make-up-Wünsche oder hat sie euch schon jetzt überzeugt? Vielleicht lässt sie euch aber auch noch gänzlich kalt?
Liebe Grüße