Hallo ihr Lieben,

als ich die erste Pressemeldung zur Divine Nights Kollektion bei MacKarrie gelesen und erste Bilder gesehen habe, war ich hin und weg. Zumindest von dem Teil, der meine beiden Lieblingskategorien anspricht: Wangenprodukte und Lippenstifte. Laut der Beschreibung klangen die Farben wie „Magenta Red“, „Cool Pink/Nude“ oder gar „Violet with silver pearlized base with gold pearlized pigments“ absolut perfekt und ich habe mein Konto schon weinen sehen.
Dann kamen allerdings die ersten Bilder von Temptalia, die mich leider entzaubert haben. Vor allem in Anbetracht dessen, dass man inzwischen für ein simples Blush 28€ auf den Tisch legen muss, für einen Lippenstift 21€ und die Mineralize Skinfinishs knacken dieses Mal sogar die 30€-Grenze.
Aber gut. Dank völlig anderem Hautton und teilweise gegensätzlichen Wahrnehmungen lasse ich mich immer nur zum Teil von Temptalia beeinflussen, sodass trotzdem noch eine Handvoll Dinge auf meiner Anschauen-Liste stehen. Unter anderem der Lippenstift „Flair for Finery“, den ich netterweise von MAC zum Testen zugeschickt bekommen habe. Demnach freue ich mich, ihn euch heute bereits vorstellen zu können:

Preis und Kaufort: 21,00€ bei Douglas, MAC, Breuninger etc.

Inhalt: 3g

Erhältlich: November & Dezember 2013

Produkthaltbarkeit: k.A.

Allgemein: Das Design der limiterten Divine Night Lipsticks erinnert sehr an der der normalen. Geliefert werden sie in einer schlichten, schwarzen Pappverpackung, auf der man alle wichtigen Infos findet – ausgenommen der Haltbarkeit. Diese schätze ich wie bei den meisten Lippenprodukten auf 6 bis 12 Monate.
Die Lippenstifthülse ist ebenfalls schwarz gehalten. Anders als bei den Standardlippenstiften besitzt sie jedoch keinen feinen, silbrigen Glimmer und statt silberner Schrift goldene. Ebenso wie einen goldenen Hülsenkopf, wenn man den Deckel abzieht. Dadurch wirkt er für mich edler und weihnachtlicher.
Öffnet man das Produkt, strömt einem wie gewohnt der etwas stärkerer Vanilleduft entgegen.

Farbe: Beschrieben wird Flair for Finery von MAC als „Cool pink/nude“ mit Lustrefinish, dem eigentlich nicht viel hinzuzufügen ist. Außer vielleicht, dass sich das „Cool“ hier als weißer Unterton äußert. Für mich ist es der absolut ideale kalte Nudeton.

Auftrag und Haltbarkeit: Die Textur ist wie vom Lustre-Finish gewohnt cremig leicht, gleitet gut über die Lippen und hinterlässt in diesem Fall eine blasse, mittelstark deckende Farbe. Aber anders als bei meinen bisherigen Lustre-Lieblingen (Syrup, See Sheer, Hug me) werden trockene Stellen nicht kaschiert, sondern betont. Leider hilft bei mir nicht einmal ein Peeling, da auch kleinste Stellen wieder vom Produkt hervorgehoben werden. Verhindern kann man es zum Teil, indem man zum Auftrag die Finger oder einen Pinsel verwendet. Für mich leider nicht alltagstauglich.
Im Gesamtbild wirken die Lippen dennoch recht glänzend gepflegt und bilden einen schönen Nudekontrast zu starken Augen-Make-ups. Und trotzdem kann Flair for Finery nicht überzeugen. Denn nach etwa anderthalb Stunden Tragezeit verabschiedet er sich langsam, indem er zuerst den Glanz verliert und dann jede Unebenheit noch stärker hervorhebt. Lippen schürzen sollte man übrigens auch nicht zu oft, da er dann leider seltsam verwischt.

Kaufempfehlung: Nein

Fazit: Die Farbe ist toll und trifft genau in mein Nudeherz, aber Unebenmäßigkeiten werden leider so sehr betont, dass ich für 21€ nicht darüber hinwegsehen kann. Außerdem empfinde ich den Auftrag direkt mit dem Stift als eher umständlich, da sich das Produkt pastig in den Makeln absetzt. Sehr schade, da ich ihn aufgrund der Farbe gerne öfter getragen hätte.

Welche Produkte sonst noch auf meiner Anschauen-/Wunschliste stehen, werde ich euch dann verraten, sobald die LE herausgekommen ist und das ein oder andere Schätzchen mit nach Hause durfte.

Wie gefällt euch Flair for Finery? Mögt ihr solche Nudetöne oder bevorzugt ihr die kräftigeren Farben der LE? Und könnt ihr darüber hinwegsehen, wenn er Makel betont?
Liebe Grüße