Hallo ihr Lieben,

neben viel dekorativer Kosmetik mache ich heute mal einen Abstecher in die Sparte Pflege. Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Post zu meinen „Pflege Must-Haves“ Anfang März. Dort habe ich euch unter anderem verraten, dass ich derzeit keinerlei Deo habe, welches ich wirklich favorisiere. Daraufhin kamen diverse Empfehlungen von euch per Kommentar, aber auch per E-Mail.
Besonders neugierig gemacht hat mich die Mail von Julia, in der sie mir von Odaban schrieb. Ich muss zugeben, dass ich bis dato noch nichts von dieser Marke gehört habe. Aber nach näherem googlen wurde klar, dass es sich scheinbar um eines der beliebtesten und häufig von Ärzten empfohlenes Antitranspirant handelt, das besonders Menschen mit großen Schweißproblemen verwenden.
Da ich selber zum Glück nicht zu dieser Zielgruppe gehöre, habe ich es erstmal wieder aus dem Blick verloren, bis mich Odaban anschrieb und fragte, ob ich Interesse hätte, die Produkte zu testen. Wie ihr seht, habe ich das Angebot gerne angenommen. Da ich aber wie gesagt nicht die riesen Probleme habe, habe ich mir außerdem noch ein paar anderen Menschen zum Testen ins Boot geholt. Jeweils mit anderen Problemzonen und verschiedenen Nutzungsdauern von Odaban. Ich hoffe, dass der Testbericht damit für viele Zielgruppen hilfreich ist:

Preise und Inhalt:

Antitranspirant-Deodorant Spray: 14,99€ (30ml)
Antitranspirant-Handlotion: 14,99€ (75ml)
Fuß- und Schuhpulver: 14,99€ (50g)
Komplettbox: 34,95€

Kaufort: Odaban Onlineshop, Apotheken

Allgemein: In der Odaban Erste Hilfe Box gegen Schweißprobleme befinden sich alle drei erhältlichen Odaban-Produkte. Ein Fläschchen des Deos, die Handlotion sowie das Fußpulver.
Geliefert wird es in einer grünen Pappbox mit weißem Erste-Hilfe-Kreuz und dem Odaban-Logo auf der Rückseite. Darüber hinaus befindet sich in der Deoverpackung eine Art Beipackzettel mit entsprechenden Anwendungshinweisen, die dringend empfehlenswert sind.

Anwendungshinweise:

  1. Odaban nur abends vor dem Schlafengehen auf die komplett trockene Haut auftragen (im Notfall mit einem Föhn oder Talkumpuder nachhelfen).
  2. Zu Beginn Odaban täglich verwenden. Sobald sich die erste Regulierung eingestellt hat, nur noch 1-2 mal wöchentlich anwenden.
  3. Unter den Achseln nur den schmalen Mittelbereich einsprühen bzw. bei besonders empfindlicher Haut dünn mit einem Wattepad auftragen.
  4. An den Füßen nur auf der Unterseite und zwischen den Zehen Odaban verwenden.
  5. Am nächsten Morgen wie gewohnt die behandelten Stellen waschen.
  6. 24 Stunden vor und nach der Anwendung nicht rasieren, da es sonst zu Irritationen kommen kann!

Antitranspirant-Deodorant Spray (Anwendungsbereich: Achseln) 

Beginnen wir mit dem wohl spannendsten Produkte, für welches ich insgesamt immerhin vier Meinungsgeber für die Review gewinnen konnte.
Wie bereits erwähnt, wird es nur abends und nach der Eingewöhnungsphase nur 1-2 mal die Woche im mittleren Bereich der Achseln angewendet. Meine jüngere Schwester hat es einmal ausprobiert und war total begeistert, dass sie danach selbst im Sportunterricht nicht geschwitzt hat. Da dieses einmalige Ausprobieren aber nicht unbedingt repräsentativ ist, gehen wir gleich zu den „richtigen“ Testern. Auf Namen habe ich nach Wunsch verzichtet:

Testerin 1: 32 Jahre alt, starke Probleme im Achselbereich, unempfindliche Haut:

Am Anfang klappte Odaban wohl erst einmal nicht besonders gut. Der Auftrag ging zwar einfach und ohne jedes Brennen, aber es hat gute zwei Wochen gedauert, bis sie den ersten Unterschied feststellen konnte. Da das Fläschchen inzwischen halb leer war, hat sie angefangen es nur noch zweimal wöchentlich zu nutzen, was super geholfen hat. Denn langsam traten dann die ersten Verbesserungen ein, die es irgendwann soweit geschafft haben, dass Testerin 1 heute kaum noch schwitzt. Empfohlen bekommen hatte sie es übrigens von ihrem Arzt und nutzt es von allen Testern am längsten: Seit insgesamt zwei Jahren.
Kaumempfehlung?: „Ja!“

Testerin 2: 22 Jahre alt, mittlere Probleme im Achselbereich, empfindliche Haut:

Der erste Auftrag von Odaban war unangenehm. Trotz der genauen Beachtung der Anwendungshinweise hat es unter den Achseln geziept und sie war ziemlich skeptisch, ob es überhaupt etwas bringt. Durch das Ziepen hat sie es auch direkt von Anfang an nur zweimal wöchentlich verwendet, was am Ende aber genau richtig war. Nach etwa drei Wochen gab es die ersten Verbesserungen, die sich bis heute halten. Und auch nach fünf Monaten Nutzung ist das Fläschchen nicht leer (Aufgetragen wird es bei ihr mit einem Wattepad).
Kaufempfehlung?: „Ja, wenn man etwas Ziepen am Anfang in Kauf nimmt“

Tester 3: 25 Jahre alt, starke Probleme im Achselbereich, unempfindliche Haut:

Auch hier war der erste Auftrag wohl etwas unangenehm und es hat ganz leicht gebrannt. Hinterher hieß es aber, dass er wohl auch vergessen hatte, die Achseln nach dem Waschen ganz zu trocknen 😉 Bei der zweiten Anwendung am nächsten Abend war es schon bedeutend angenehmer und nach etwa zwei Wochen konnte er auf eine zweimal wöchentliche Anwendung reduzieren. Ein paar kleine Probleme mit dem Schwitzen gibt es zwar wohl heute (nach 2 Monaten) immer noch, aber wesentlich weniger als vorher.
Kaufempfehlung?: „Jepp“

Ich: 22 Jahre alt, kaum Probleme im Achselbereich, mittlere Empfindlichkeit:

Mal ist meine Haut empfindlich, mal weniger. Insgesamt hatte ich aber bisher beim Auftragen von Odaban keine Probleme und habe es von vorne herein auch nur zweimal die Woche angewendet. Denn ich habe zum Glück wirklich kaum Probleme, bin aber manchmal trotzdem genervt, wenn es dank Synthetikkleidung riecht. Zwar helfen bei mir auch normale Deos ganz gut, aber mit Odaban hatte ich jetzt gar keine Probleme mehr. Selbst mein gefühltes 100% Polyester-Oberteil kann ich jetzt tragen ohne nach 6 Stunden das Bedürftnis zu haben, die Arme an meinen Körper zu pressen und bloß in keinem Windhauch zu stehen. Klingt viel dramatischer als es ist, aber letztendlich finde ich die Anwendung von Odaban einfach, den Preis für die massive Ergiebigkeit super und mag es, es nur noch einmal die Woche auftragen zu können.
Kaumempfehlung?: Für Leute mit leichten Problemen, die nur keine Lust haben, jeden Tag Deo zu nutzen auf jeden Fall

Antitranspirant-Deodorant Spray (Anwendungsbereich: Füße)  

Sommer, Riemchensandalen oder Ballerinas, rutschende Füße und scheuernde Stellen: Ich glaube, fast jede Frau (inklusive mir) kennt dieses Problem zumindest ein bisschen. Auch bei mir hält es sicher wieder absolut in Grenzen sowie bei den meisten, die ich kenne. Deshalb gibt es hier nur eine Testerin. Ich selber habe es nicht an den Füßen verwendet, da mir die Achseln wichtiger waren:


Testerin 1: 45 Jahre alt, starke Probleme:

Bei ihr war es ein ganz lustiger Zufall. Sie bestellt mit ihrem Freund öfter mal bei einer Onlineapotheke und hatte gerade Odaban im Warenkorb als wir telefoniert haben und ich von der Kooperation erzählt habe. Deshalb war natürlich klar, dass sie meine Testerin Nummer 1 sein würde, wenn es um die Füße geht.
Die Anfangsberichte von ihr waren allerdings ziemlich ernüchternd. Nach den ersten Tagen gab es keine Besserung, nach der ersten Woche auch nicht und irgendwie hatte sie die Hoffnung aufgegeben. Nach 10 Tagen regelmäßiger Verwendung hat sie dann erst einmal aufgehört und ist in die seltenere Anwendung übergegangen. Und genau zu der Zeit kamen dann auch die ersten Verbesserungen. Allerdings mit dem kleinen Abzug, dass sie seitdem häufig Flip-Flops getragen hat und deshalb nicht zu 100% sagen kann, ob es an Odaban oder den Umständen liegt. Auf alle Fälle wird sie weiter testen.
Kaufempfehlung?: „Noch unentschlossen“

Antitranspirant-Handlotion

Um es direkt vorab zu sagen: Die Handlotion ist unglaublich ergiebig! Es steht extra drauf, dass man maximal eine erbsengroße Menge verteilen soll und ich muss sagen, dass eine Erbse schon zu groß ist. Man braucht dank der cremigen Konsistenz wirklich nur sehr wenig, um alles einzureiben. Aber kommen wir zum Effekt, für den ich immerhin einen weiteren Tester finden konnte:

Tester 1: 25 Jahre alt, schnell schwitzende Handflächen:

Sobald er etwas nervös wird, werden die Handflächen feucht und bleiben es auch. Da hilft auch Händewaschen nichts, wenn es nach dem Abtrocknen sofort wieder anfängt. Und genau in dem Falle benutzt er die Handlotion. Schon nach wenigen Sekunden zieht sie ein und wird „pudrig trocken“ ohne unangenehm zu sein. Die Hände fühlen sich einfach viel griffiger an und bleiben es auch eine ganze Weile. Einen dauerhaften Effekt konnte er bisher zwar noch nicht feststellen, aber dank der Ergebiebigkeit ist es super für Situationen, in denen feuchte Handflächen einfach unangenehm sind.
Kaufempfehlung?: „Für akute Probleme schon, für dauerhaft schweißfreie Hände nicht“

Ich: 22 Jahre alt, kaum Probleme:

Ich habe es einfach mal aus Interesse ausprobiert, da ich gerne die Eigenschaften der Creme kennenlernen wollte. Zunächst fällt mir der Geruch auf. Er ist sehr dezent und strömt beim Auftragen keinesfalls in die Nase, aber schnuppert man daran, finde ich ihn schon gewöhnungsbedürftig.
Wie bereits erwähnt, ist die Lotion unglaublich ergiebig. Mit reich echt nur eine mini Menge, um alle Hände und Fingerzwischenräume einzureiben. Dann dauert es einen kurzen Moment, bis die Creme eingezogen ist, was man aber sofort merkt. Denn die Hände werden eindeutig griffiger, sind kein bisschen rutschig und der Effekt hält auch eine Weile an – ohne sich unangenehm anzufühlen oder die Hände auszutrocknen.
Ich mag die Lotion übrigens gerne, wenn ich lange Texte am Laptop tippe. Denn so doof es klingt: Tippe ich sehr viel und das Laptop wird warm, werden die aufliegenden Innenflächen oft leicht rutschig. Dann creme ich kurz ein und gut ist.
Kaufempfehlung?: Wem manchmal schlichtweg die Griffigkeit fehlt, der kann mit diesem Produkt glücklich werden!

Fuß- und Schuhpulver 

Das letzte Produkt der Box, auf das ich mich ehrlich gesagt am meisten „gefreut“ habe. Denn während ich zwar mit den Füßen an sich keine großen Probleme habe, kriege ich bei meinen Ballerinas regelmäßig eine Krise. Und es ist für mich völlig normal geworden, abends als erstes die Füße waschen zu gehen, da ich den Geruch nach Ballerinas richtig fies finde.
Also habe ich einfach mal versuchsweise je ein Löffelchen Schuhpulver in meine Ballerinas gekippt, ein wenig verteilt und einen Tag lang testgetragen. Und was soll ich sagen? Es war der aller erste Ballerinatag seit Ewigkeiten, nachdem ich nicht das Bedürftnis hatte, mich sofort unter die Dusche zu schmeißen.
Kaumempfehlung?: Für solche Fälle definitiv

Der Wirkstoff: Bevor ich zu meinem Fazit komme, noch ein paar Informationen zum Wirkstoff: Wie viele Antitranspiratien arbeitet auch Odaban mit dem wirksamen Aluminiumchlorid, das häufig in max. 20%iger Lösung von Ärzten empfohlen wird. Wer wissen möchte, wie es genau funktioniert, dem kann ich diesen kurzen Clip empfehlen, in dem die chemische Reaktion gut bildlich dargestellt wird.
Und an dieser Stelle vielleicht auch noch zu dem großen Mythos Brustkrebs: Früher hieß es, dass Aluminiumchlorid eben solchen begünstigen würde. Fakt ist jedoch, dass nach einer eingehenden Studie keinerlei Zusammenhänge zwischen Krebsbildung und Aluminumchlorid im Antitranspirant gefunden werden konnte, weshalb sämtliche Krebsverbände Entwarnung gegeben haben.
Fakt ist aber auch, dass Aluminimchlorid die Haut jenach Hauttyp reizen und für kleine Entzündungen sorgen kann. Wie bei praktisch jedem Pflegeprodukt kann eine Unverträglichkeit auftreten, muss aber nicht.

Fazit: Insgesamt muss man sagen, dass alle meine Tester und weiteren befragten Personen sehr zufrieden mit Odaban sind. Mal dauerte der Effekt länger, mal ging es sehr zügig.
Mein persönliches Highlight sind zum einen das Antitranspirant selbst sowie das Schuhpulver, das in meinen Ballerinas wahre Wunder wirkt. Aber auch die Handlotion find ich für zwischendurch nett. Nachkaufen würde ich sie zwar nicht unbedingt, da ich kaum Probleme habe, aber das Antitranspirant werde ich sicher weiternutzen.


Kanntet ihr Odaban bisher oder habt ihr noch nie etwas von der Marke gehört? Und wie waren eure Erfahrungen mit den Produkten? Fandet ihr solch einen ausführlichen Testbericht hilfreich?
Liebe Grüße

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Odaban