Hallo ihr Lieben,

es gibt so ein paar kleine Bloggerklischees, die man ständig auf Instagram etc. sieht: Cupcakes, Starbucks, Yankee Candles. Während ich Starbucks maßlos überteuert finde, mir lieber selber meinen Caramelsirup in den Kakao kippe und schlichte Muffins Cupcakes vorziehe, bin ich von den Yankee Candle Tarts ziemlich angetan.
Denn früher habe ich immer Duftöle verwendet, die mir aber generell eingebrannt oder ausgelaufen sind. Vor ca. 2 Jahren bin ich dann aber auf die praktischen Tarts gestoßen – und seitdem lag dasselbe in meiner Duftlampe. Auch nach zwei Jahren riecht es immer noch toll und jeder Gast betont, wie gut es in der Wohnung duftet. Irgendwann hat man den immer gleichen Duft aber auch mal satt, sodass mein Freund und ich auf gut Glück ein paar Tarts bestellt haben:

Und da es viele gibt, die keine Yankee Candle Verkaufsstelle in der Nähe haben, dachte ich mir, dass ich einfach spontan eine Review der etwas anderen Art schreibe: Eine Duftreview.

Preis und Kaufort: 1,30€ – 1,80€ bei Yankee-Online, Duft und Raum, Karstadt etc.

Inhalt: 22g

Erhältlich: Standardsortiment

Produkthaltbarkeit: k.A.

Allgemeines und Anwendung: Vielleicht erst einmal ein paar Worte zu Yankee Candle Tarts im Allgemeinen. Wer sie bereits kennt, kann einfach weiterscrollen. Für alle anderen: Die Tarts besitzen eine runde Form, die dank ihrer kleinen Ausbuchtungen etwas von einer Blüte haben. 
Um sie zu benutzen, benötigt man eine schlichte Duftlampe. Statt Wasser und Öl legt man das Tart (Wahlweise auch nur eine Hälfte, ein Viertel…) in die Schale, zündet unten die Kerze an und kann dann dem duftenden Wachs beim Schmelzen zusehen. Der klare Vorteil? Das Wachs verdunstet kaum und kann somit nicht an- oder einbrennen. Stattdessen wird es nach der Verwendung wieder hart, kann so einfach aus der Schale gelöst und gegen ein anderes ausgetauscht werden. Oder aber natürlich immer und immer wieder neu geschmolzen werden.
In meinen Augen die wirklich praktischste und sparsamste Methode, um einen frischen Duft in die Wohnung zu bringen. Da kommen keine anderen Kerzen, Bewegungssprays oder teure Raumdüfte gegen an.

Strawberry Buttercream: Beginnen wir mit einem wirklich tollen Duft, den ich gerne mag. Beschrieben wird er als Duft nach „Saftigen Erdbeeren mit frischer Schlagsahne“. Ich würde ihn viel mehr als Erdbeer-Sahne-Roiboostee beschreiben. Denn genauso riecht Strawberry Buttercream: Erdbeerig mit einer leicht herben, aber trotzdem frischen Unternote.

Mandarin Cranberry: Bei diesem Duft hatte ich „befürchtet“, dass er sehr weihnachtlich riechen könnte, aber zum Glück verströmt dieses Tart einen richtig tollen, frischen Geruch nach Mandarine und Zitrone. Cranberrys kann ich nicht wirklich herausriechen, aber ich denke, dass es daran liegt, dass ich spontan auch nicht wüsste, wie sie riechen sollen. Alles in allem ein fruchtiger Zitrusduft, der für mich fast am besten ins Bad passt.

Summer Scoop: Von der Beschreibung her ein Traumduft: „Eine Erinnerung an selbstgemachtes Erdbeereis im Sommer“. Und auch in der Realtität riecht Summer Scoop toll, wenn auch nicht direkt nach Erdbeereis wie ich es kenne. Es ist ein fruchtiger, leicht erdbeeriger Duft, der recht leicht ist und damit gut in den Sommer passt.

Bahama Breeze: Das Bildchen trifft es wirklich perfekt! Bahama Breeze riecht nach einem richtig fruchtigen Cocktail am Strand. Ananas, Melone, Mango – sehr exotisch und zu 100% ein Duft für mich. Dieser wird im Sommer garantiert ständig im Duftlämpchen liegen.

Beach Walk: Dieses Tart haben wir aktuell an, da mein Freund es mit am liebsten mag. Verständlich, denn es ist absolut angenehm, nicht zu schwer, sondern sehr leicht, frisch, aber trotzdem außergewöhnlich. Wer jetzt also an die typischen Baderfrischer Meeresbrise denkt, der liegt weit daneben.

Beach Wood: Im Grundton ähnelt Beach Wood dem vorherigen ein wenig. Auch dieses Exemplar erinnert an Urlaub und Meer, hat etwas Frisches und Leichtes. Aber gleichzeitig schwingt hier eine etwas holzige, herbe Note mit, die ich gerne mag. Dennoch sicher nicht jedermans Sache.

Pink Dragon Fruit: Eindeutig das fruchtigste aller neun Tarts! Pink Dragon Fruit hat etwas von Zitrusfrucht gemischt mit lauter anderen Obstsorten, von denen ich aber keine identifizieren könnte. Es ist einfach ein fruchtiger, etwas süßer Duft, der recht dominant ist.

Black Cherry: In diesem Tart könnte ich meine Nase stundenlang vergraben. Ich liebe den Geruch von reifen Kirschen und diesen riecht man hier ganz deutlich heraus. Recht schwer, intensiv, aber gleichzeitig fruchtig genug, um es auch im Sommer zu verwenden.

Fluffy Towels: Einer der absoluten Klassiker im Yankee Candle Sortiment! Kein Wunder, denn es riecht nach dem Duft, den fast jeder gerne hat: Frisch gewaschene, richtig saubere Wäsche. Es ist wirklich der Geruch, den man sich vorstellt, wenn die glückliche Mutter in der Persilwerbung ihre strahlend weiße Wäsche aufhängt. Sehr frisch, leicht, angenehm und damit auch einer meiner Lieblinge.

Fazit: Keines der Tarts war ein Fehlkauf. Im Gegenteil. Ich finde, sie riechen alle wirklich richtig klasse. Manche stärker, manche schwächer, aber keines zu penetrant oder Kopfschmerz-fördernd.
Aber besonders verliebt habe ich mich eindeutig in Bahama Breeze, Beach Walk, Black Cherry und Fluffy Towels. Und ich kann es kaum erwarten, sie der Reihe nach alle einmal zu verwenden.

Welche Tarts besitzt ihr und welches ist euer Liebstes und habt ihr schon einmal richtig
danebengegriffen? Oder konntet ihr diesem Hype bisher gut widerstehen?
Liebe Grüße