Einen schönen Samstag ihr Lieben,

nachdem die Woche wie im Fluge vergangen ist, widmen wir uns heute schon der letzten Lippenstiftlinie von Dior: Den Diorifics. Bekannter geworden sind sie meiner Meinung nach durch die Grand Bal Kollektion des letzten Jahres, in der die gehypten Nuancen Lady und Diva erschienen sind.
Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass ich bis dato gar nicht wusste, dass die Diorific ein Teil des Standardsortiments sind. Denn ich finde, dass sie in der Bloggerwelt sehr wenig vertreten sind, was sicher auch an der eher altbackenen Verpackung liegt.
Für euch habe ich also mal die „025 Diorissimo“ näher unter die Lupe genommen, während sich Mel um die „023 Diorella“ kümmert.

Preis und Kaufort:

34,95€ bei Douglas
28,95€ bei Parfumdreams

Inhalt: 3,5g

Erhältlich: Standardsortiment

Produkthaltbarkeit: k.A.

Produktversprechen: Satiniertes Finish. Halt. Tragekomfort

Diorific ist das Krönchen des Luxus‘. Goldene Verpackung gepaart mit der perfekten Balance aus Halt und Tragekomfort. Die reichhaltige Textur verspricht intensive, lang anhaltende Farbe mit einem satinierten Finish.

Allgemein: Die
Verpackung der Diorifics geht für mich auf einem schmalen Grad zwischen sehr edel und sehr altbacken. Die Umverpackung ist in Gold gehalten. Ebenso wie der Lippenstift selbst, der mit seiner außergewöhnlichen Form ein Hingucker ist. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich diese beiden goldenen Kugeln eher mit etwas anderem assoziiere als Lippenstift.
Der Stift selbst lässt sich gut herein- und herausdrehen, besitzt eine schöne Form für einen präzisen Auftrag und keine Prägung im Produkt.



Farbe: Diorissimo ist ein orangestichtiger Rosaton mit satiniertem Finish. Ohne Glitzer oder starken Schimmer. Am besten könnte man ihn sogar als Korallton beschreiben.

Auftrag und Haltbarkeit: Beginnen wir mit dem Geruch und Geschmack. Während alle anderen Linien neutral sind oder maximal einen dezenten Duft besitzen, hält Diorific beides deutlich bereit. Es riecht zwar gewissermaßen edel, aber erinnert mich an die Lippenstifte meiner Omas. Auch ein Geschmack ist leicht wahrnehmbar, wenn jedoch so subtil, dass er schnell verschwindet.
Beim Auftragen merkt man sofort, dass man hier eine andere Textur in den Händen hält. Diorific ist etwas fester, schwerer, gleitet aber trotzdem gut über die Lippen. Dabei gibt er seine deckende, satinierte Farbe ab, die von allen Linien tatsächlich am besten hält. Jenach Belastung habe ich von Diorissimo gute 4 Stunden etwas. Die Rottöne, die ich besitze, bringen es sogar auf 6 Stunden.

Kaufempfehlung: Ja

Fazit: Auf den ersten Blick hat mich Diorissimo zugegebenermaßen abgeschreckt. Denn es wirkte wie ein metallisch schimmernder Orangeton, den man sonst eher bei Frauen mit 60 aufwärts sieht. Aufgetragen entfaltet er dann aber seinen rosigen Unterton, der ihn mit dem satinierten Finish zu einem überraschend hübschen Alltagsbegleiter macht. Zumal die Eigenschaften wirklich grandios sind.
Abzüge gibt es meinerseits allerdings in Punkto Geruch und Verpackung. Diese sind mir einfach zu aufdringlich und zu „alt“. Lieber wäre es mir neutraler. Gegen das Gold an sich habe ich nichts, stelle es mir aber in der Rouge Dior Form noch hübscher und edler vor.

Was haltet ihr von den Diorific Lippenstiften? Findet ihr das Design auch eher abschreckend oder findet ihr es sogar eher innovativ und besonders? Und besitzt ihr eine der Nuancen, sodass ihr meine Erfahrungen teilen bzw. widerlegen könnt?

Liebe Grüße

Enthält Affiliate Links