Guten Mittag zusammen,

auf den letzten Drücker möchte ich euch gerne noch meinen Beitrag zu der aktuellen Runde von „Was wurde aus“ beisteuern.
Dieses Mal habe ich einen Leserwunsch aufgegriffen und euch gefragt: Was wurde aus Opalsplitter-Toppern im „Waking Up in Vegas“-Stil? Damals waren diese schicken Topper kaum noch von Blogs wegzudenken, aber irgendwann sind sie einfach in der Versenkung verschwunden.

Bei mir liegt es aber keines falls daran, dass ich meinen Nubar 2010 nicht mehr tragen würde. Im Gegenteil: Ich liebe diese grandiose Kombination über schwarzem Lack noch immer, doch gerade hier liegt auch das Problem. Ich verwende Nubar 2010 und seine Geschwister immer nur über schwarzem Lack, da mir der Ergebnis so einfach am aller besten gefällt. Aber wieso sollte ich euch jedes Mal diese Kombi in einem Posting präsentieren? Schließlich wird es irgendwann einfach langweilig.

Also behalte ich meine vielen Erlebnisse mit den Opaltoppern für mich, kann aber sagen, dass ich sie immer noch trage. Am häufigsten Nubar 2010, da dieser einfach den schönsten Effekt hat. Die etwas gröberen Nachfolger von beispielsweise China Glaze und Alessandro verwende ich nur als kleines Highlight, aber nie auf allen Nägeln. Und das zugegebenermaßen auch eher selten.

Bevor ich aber nun zum Ende des Postings kam, vielleicht noch ein paar Worte über Nubar 2010, denn abgesehen von dem schönen Effekt hat er für mich einen ganz besonderen Erinnerungswert. Es war damals nämlich so ziemlich der aller erste Lack, den ich so spannend fand, dass ich stundenlang Bilder gegooglet und ihn mir schlussendlich im Ausland bestellt habe. Insofern hoffe ich, dass ich noch ganz lange etwas von ihm habe und somit immer an den Beginn meiner Lackleidenschaft erinnert werde.

Nun hoffe ich sehr, dass vielleicht noch ein paar von euch Lust haben, eure Opalsplittergeschichten mit uns zu teilen. Wie immer könnt ihr Links zu euren Blogposts oder Fotos in dem entsprechenden Gadget eintragen.
Liebe Grüße