In meiner gestrigen Review zu den neuen Lacknuancen habe ich geschrieben, dass ich derzeit Mint me Up trage. Und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, auch entsprechende Tragebilder von ihm zu knippsen. Diese habe ich im Übrigen bis auf den runden Rand unbearbeitet gelassen, da ich euch gerne zwei Dinge zeigen wollte:

1) Der rote Rand, den ihr um jeden Nagel erkennen könnt, stammt von Robert’s Red Ford. In der Realität fällt er zum Glück nicht so stark auf, aber genau das meinte ich mit der „unsauberen“ Entfernung. Generell geht Red Ford schnell und einfach ab, hinterlässt aber diese typischen roten Rückstände, die nur mit Geduld weggehen. Direkt danach eine solch helle Nuance zu lackieren, ist demnach eher unvorteilhaft.

2) Normalerweise muss ich nach meinem Lackauftrag nichts korrigieren. Denn dank der inzwischen meist breiten Pinsel kriege ich meine Nägel recht sauber und in einem Zug lackiert. Bei Mint me Up war es, wie ihr sehen könnt, nicht der Fall. Durch den verbogenen Pinsel lief die Farbe ruckzuck an die Seiten. Inzwischen habe ich die Patzer entfernt, wollte sie euch aber gerne zeigen.

Nun, lassen wir den scheußlichen Pinsel einmal außen vor und konzentrieren uns einfach nur auf die Farbe. Denn diese ist und bleibt sagenhaft frühlingshaft. Leider kann man den Goldschimmer nur grob erahnen, aber in der Realität durchzieht er den ganzen Lack funkelnd, sodass dieser einfach teils goldig reflektiert. Ein wenig sehen kann man es auf dem unteren Bild, dass ich im prallen Sonnenlicht geknippst habe.
Ich schaue jedenfalls gerne auf meine Nägel und mag diesen Ton. Anders als mein Freund, der meinte, den könnte ich tragen wenn ich 60 wäre 😉 Aber wir Frauen ticken da ja sowieso anders.

Was haltet ihr von Mint me Up in aufgetragener Form? Immer noch ein Ton, den ihr schön findet oder eher langweilig? Vielleicht mögt ihr aber auch allgemein kein Mint auf den Nägeln und seht es wie mein Freund?

Liebe Grüße