[Rezept] Überbackene Blechkartoffeln

Hallo ihr Lieben,

nach sehr langer Zeit habe ich mal wieder ein einfaches Rezept für euch, was so gut wie idiotensicher ist. Wer also in der Küche kein begnadetes Händchen hat, den Liebsten aber mal was Gutes tun möchte, der kann dieses Rezept bedenkenlos nachkochen.




Für ein Blech benötigt ihr:
  • 2,5kg Kartoffeln
  • 300-400g gewürfelten Speck
  • 500g Naturjoghurt
  • 200g Schmand
  • 3 Zwiebeln
  • Knoblauch, Salz, Pfeffer
  • Geriebenen Käse



 Zubereitung:


1) Zuerst werden die Kartoffeln geschält. Damit sie schneller gar werden, kann man sie einmal durchschneiden.


2) Anschließend kocht man die Kartoffeln, bis sie gar sind. Wer lieber pellt statt schält, kann sie auch mit Schale kochen und anschließend pellen.


3) Wenn die Kartoffeln abgekühlt sind, kann man sie in Scheiben schneiden oder jenach Belieben zerdrücken, würfeln etc.


4) Danach werden die Kartoffelscheiben auf einem gut gefetteten oder beschichteten Blech gleichmäßig verteilt.


5) Nun schneidet ihr die Zwiebeln und dünstet diese zusammen mit dem Speck in einer Pfanne an. Vegetarier können den Speck auch weglassen. Danach verteilt ihr es über den Kartoffeln.


7) Jetzt könnt ihr euch der Soße widmen. Diese besteht im Grundlegenden einfach aus Schmand und Naturjoghurt. Das ganze könnt ihr dann mit Pfeffer, Salz und Knoblauch abschmecken.


8) Nun verteilt ihr die Soße über dem Blech. Meine ist recht fest geworden, da mein Supermarkt leider nur noch stichfesten Joghurt hatte. Besser ist es, wenn man den normalen Naturjoghurt nimmt.


9) Zu guter Letzt nur noch geriebenen Käse über dem Ganzen verteilen und es bei 180°C (Umluft) bzw. 200°C (Ober- Unterhitze) ca. 45 Minuten backen lassen, bis der Käse zerlaufen und etwas kross ist.

In dieser Zeit kann man z.B. noch weitere Beilagen zubereiten. An sich sind die Blechkartoffeln mit dem Speck mächtig genug, um sie als Hauptgericht zu essen. Da mein Freund und Vater allerdings an dem Tag viel schleppen mussten, habe ich noch Leberkäse und Spiegelei dazu gemacht.


Insgesamt hatte es jedenfalls allen sehr gut geschmeckt und am Abend war das Blech auch schon komplett leer. Dabei hatte ich gehofft, am nächsten Tag noch etwas essen zu können ;-) Wer also eine große Meute verpflegen oder mehrere Tage davon essen will, kann die Menge bedenkenlos erhöhen. Dadurch, dass bereits alles gar ist und nur noch kross werden soll, erhöht sich die Backzeit kaum.





Liebe Grüße

Kommentare:

  1. lecker :)
    fast genauso mach ich immer meinen Kartoffelauflauf...aber meist mit normalem Schinken und saurer Sahne... die Kombi ist echt lecker und macht sooo satt ;)

    AntwortenLöschen
  2. hmmm mir läuft das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen
  3. das klingt ja lecker, das muss ich auch mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  4. jammi das sieht lecker aus wird direkt gespeichert :)

    AntwortenLöschen
  5. yummi das sieht ja richtig lecker aus:)

    AntwortenLöschen
  6. Ahhh das ist ja genial, wird nachgemacht. Ich liebe Kartoffeln!

    AntwortenLöschen
  7. Sieht gut aus, ich werde es in der vegetarischen Variante mal nachkochen :-) Bin nämlich auch oft kochfaul und freue mich über schnelle und einfache Rezepte.

    Ich habe dich übrigens getaggt: http://i-need-sunshine.blogspot.de/2012/10/tag-aufgezahlt-das-wahre-ausma-meines.html Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen, würde mich freuen :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie lecker, jetzt weiß ich was es heute Abend zu essen gibt!

    AntwortenLöschen
  9. Hey habe dein Rezept nach gemacht und auf meinen Blog onlingestellt aber natürlich dich als Original angegeben :)

    wenn du lust hast kannst ja vorbei schauen:

    http://diezauberhafteweltdercarmen.blogspot.co.at/2012/10/uberbackene-blechkartoffeln-rezept.html#comment-form


    lg dio

    AntwortenLöschen

Jedes Feedback ist hier herzlich Willkommen :)