…für so etwas schönes 🙂 Aber vielleicht erst einmal von vorne: Seit ich denken kann, liebe ich Katzen. Meine Familie hatte eine und nach meinem Auszug war der Wunsch natürlich riesig, selber eine zu besitzen. Aus mehreren Gründen passte es jedoch nicht und u.a. wollte mein Freund keine haben – einfach, weil er eher ein Hundemensch ist.
(Diesen Post habe ich übrigens am 21.12.2010 verfasst, sodass das ganze „schon“ einen Tag her ist 😉 )
Nun ging es mir ja in letzter Zeit nicht so gut und dabei wurde der Wunsch nach einem Tier, das merkt, wenn es einem schlechter geht und immer um einen herum ist, größer. Und wie alle paar Wochen/Monate habe ich dann wieder angefangen, meinen Freund mit dem Wunsch zu belagern, obwohl ich eigentlich wusste, dass es keinen Erfolg haben würde – Dachte ich.
Denn gestern druckste er plötzlich ganz seltsam herum mit den Worten: „Ach, wie mach ich das denn jetzt? Ich muss wissen, ob du das Weihnachtsgeschenk willst, denn zurückbringen kann ich es nicht einfach so.“ Ich hatte natürlich 100 Fragezeichen im Gesicht, bis er plötzlich meinte: „Nun, denn ich hätte da vielleicht eine Katze für dich.“ Ich saß ziemlich (positiv) verwirrt da und wollte es natürlich gerne näher wissen. Und er hat sich tatsächlich die Mühe gegeben, überall herumzutelefonieren, zu recherchieren usw., bis er bei meiner alten Tierärztin ein Tier gefunden hat. Allerdings – und deshalb hat er es mir auch zu früh verraten – ist das Tier schon 6 Jahre alt und wird abgegeben, weil der Besitzer Leukämie hat. 
Da kam ein riesen Zwispalt auf, denn natürlich will man auch dem Menschen die Last nehmen, aber nach viel überlegen und planen, mussten wir uns dann dagegen entscheiden. Denn die Katze hätte eine mehrstündige Fahrt mitmachen müssen und wir hätten keinerlei Chance gehabt, sie in gute Hände abzugeben, falls es hier nicht klappt. Sei es, dass sie von unseren Mäusen wahnsinnig wird, ihren alten Besitzer vermisst oder Ticks inne hat, die wir ihr nicht mehr abgewöhnen können.
Allerdings kam gerade gestern eine Anzeige bei Quoka online, in der 10 Wochen alte Katzenjunge von Lanzerote „angeboten“ wurden. Schon auf den ersten Blick haben wir uns dann in eine kleine schwarze, flauschige Katze verliebt, die auf den Bildern sehr verspielt wirkte.
Und ehe ich mich versehen konnte, hatte mein Freund den Telefonhörer in der Hand. Und nur Sekunden später meldete sich am anderen Ende eine sehr sympathische Frau, mit der wir etwas plauderten und abmachten, dass sie heute um 17 Uhr mit der Kleinen zu uns kommen würde. Da die Kätzchen von der Tierhilfe Schönbuch kommen, war es natürlich Pflicht, dass jemand unsere Wohnung anschaut, bevor der Zuwachs endgültig einziehen darf.
Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie unglaublich aufgeregt ich war 😉 Auch wenn ich mir schon oft vorgestellt habe, wieder mit einer Katze zusammenzuleben, war das ganze sehr irreal und schwer zu fassen. So sehr ich mich auch über diese wahnsinns Überraschung von meinem Freund gefreut habe! Außerdem war noch die Angst da, dass die Wohnung nicht genügen könnte und die Katze nicht einziehen darf.
Demnach haben wir dann gestern Nacht noch mögliche Risikostellen für die Katze aus dem Weg geräumt und ihr Kuschelplätze eingerichtet, sodass sie die freie Wahl hat, wenn sie kommt.
Ganz wichtig war aber auch die Frage: Woher so schnell einen Kratzbaum, Katzentoilette etc. besorgen? Und vor allem wann?
Zum Glück gibt es ja die aller aller beste Ulli der Welt, die mich heute nach der Schule bei sich begrüßt hat – mit ihren drei wundervollen Katzen 😉 – und mit mir dann einfach durch die Weltgeschichte der Tierläden gefahren ist, um alles wichtige zu besorgen. Außerdem gab es noch einen prima Kratzbaum und eine Türkratzmatte von ihr, wofür ich mich hier noch einmal herzlich bedanken möchte!
Mit allen neuen Sachen ging es dann wieder nach Hause, wo Ulli noch ein paar Tipps gegeben hat, sodass hinterher alles katzensicher war 🙂
Um 17 Uhr kam dann recht pünktlich die nette Dame und hat ein winziges, schwarzes Fellknäul mitgebracht, dass sich sofort in der Wohnung umgeschaut und alles erkundet hat. Nach dem Unterschreiben des Schutzvertrages, ein paar wichtigen Infos – wie den Zeitpunkt der anstehenden Kastration – und einem Foto von uns dreien, verabschiedeten wir uns wieder von dem kurzen Besuch, durften aber zu unserer Erleichterung die Kleine gleich da behalten. 
Und was soll ich sagen? Sie ist bisher ein wirklich wunderbares Tier. Verschmust, verspielt, stubenrein und sehr neugierig. Deshalb wurde heute natürlich erst einmal ausgiebig gespielt, bis sie irgendwann auf dem Sofa eingeschlafen ist. 
Nun lange Rede kurzer Sinn: Mein Freund und ich sind nun sehr stolze Katzen“besitzer“ und gespannt, was die Zukunft bringt! Dadurch, dass sie eine Wohnungskatze (mit gesichertem Balkon) bleiben soll, überlegen wir gerade außerdem, noch einen kleinen Kater zu nehmen, der mit unserer Avy bereits vertraut ist. So sind sie nicht alleine, wenn ich nach den Ferien wieder zur Schule muss und können sich miteinander beschäftigen. Ich werde euch einfach mal auf dem Laufenden halten 😉

EDIT: Gut, morgen kommt noch ein kleiner Kater hinzu 🙂

Welches Haustier habt ihr?
Katze
Hund
Kaninchen
Meerschweinchen
Fisch
Vogel
Anderes
Keins

  

pollcode.com free polls

Und nun noch meine Frage zum Schluss: Seid ihr ebenfalls Katzenmenschen? Besitzt ihr sogar eine eigene oder sind eher Hunde eure treuen Begleiter? Oder weder noch? Ich würde mich freuen, wenn ihr an der kleinen Umfrage teilnehmen würdet und ggf. einen kleinen Kommentar verfasst 🙂 Bald gibt es dann auch wieder Beautyposts 🙂
Liebe Grüße
Jadeblüte